EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag im frühen Handel leicht gestiegen.

27.06.2017 - 07:53:24

Devisen: Euro legt leicht zu. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1195 US-Dollar gehandelt und damit etwas über dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montag auf 1,1187 (Freitag: 1,1173) Dollar festgesetzt.

Neben Zahlen zum Häusermarkt und zum Verbrauchervertrauen in den USA werden am Devisenmarkt im weiteren Tagesverlauf vor allem zahlreiche Reden führender Notenbanker im Fokus stehen. Am Vormittag wird EZB-Chef Mario Draghi im portugiesischen Sintra sprechen. Zudem werden sich mehrere US-Notenbanker zu Wort melden, darunter Fed-Chefin Janet Yellen.

Zuletzt hatten sich einige Fed-Mitglieder für ein langsameres Straffungstempo ausgesprochen. "Vor diesem Hintergrund rückt die Rede von Yellen zweifellos in den Fokus", schreibt Thu Lan Nguyen, Expertin bei der Commerzbank. "Sollte sich Yellen ähnlich vorsichtig wie ihre Kollegen zeigen, wäre mit keiner nennenswerten Marktreaktion zu rechnen - was zugegebenermaßen am wahrscheinlichsten erscheint. Doch sollte sie nur den kleinsten Hinweis in Richtung eines Zinsschrittes im September geben, dürfte der Dollar profitieren."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs nach Sprung über 1,18 US-Dollar nur noch wenig bewegt. Nachdem die Gemeinschaftswährung kurz nach dem Börsenstart an der Wall Street diese Marke wieder übersprungen hatte, ging es bis auf 1,1828 Dollar hoch. Rund eine Stunde vor der Schlussglocke kostete der Euro dann 1,1811 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1761 (Freitag: 1,1740) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8503 (0,8518) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat sich am Montag im US-Handel weiter über 1,18 Dollar gehalten. (Boerse, 21.08.2017 - 20:54) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt wieder über 1,18 US-Dollar. Am Nachmittag stieg die Gemeinschaftswährung wieder über 1,18 Dollar und erreichte ein Tageshoch bei 1,1815 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1761 (Freitag: 1,1740) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8503 (0,8518) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Montag von einer breitangelegten Schwäche des US-Dollars profitiert und kräftig zugelegt. (Boerse, 21.08.2017 - 16:49) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1761 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1761 (Freitag: 1,1740) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8503 (0,8518) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Wirtschaft, 21.08.2017 - 16:13) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1755 US-Dollar und damit etwas weniger als im asiatischen Handel. Der Handel zwischen Euro und Dollar war jedoch schwankungsarm. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1740 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag in ruhigem Umfeld leicht nachgegeben. (Boerse, 21.08.2017 - 13:09) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach. Am Morgen fiel die Gemeinschaftswährung auf 1,1741 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1740 (Donnerstag: 1,1697) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag im frühen Handel gesunken. (Boerse, 21.08.2017 - 08:19) weiterlesen...

Devisen: Euro bleibt fester - Bannon-Abgang stützt Dollar kaum. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1759 US-Dollar. Der Dollar stand auch im Verhältnis zu vielen anderen Währungen unter Druck. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1740 (Donnerstag: 1,1697) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8518 (0,8549) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag seinen Vorsprung aus dem europäischen Geschäft verteidigt. (Boerse, 18.08.2017 - 21:11) weiterlesen...