EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Montag trotz robuster Konjunkturdaten aus dem Euroraum nachgegeben.

03.07.2017 - 16:50:25

Devisen: Eurokurs gesunken. Am Nachmittag fiel die Gemeinschaftswährung zwischenzeitlich bis auf 1,1358 US-Dollar und damit auf den schwächsten Stand seit vergangenem Mittwoch. Zuletzt lag der Kurs bei 1,1367 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1369 (Freitag: 1,1412) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8796 (0,8763) Euro.

Die Stimmung in den Industriebetrieben des Euroraums hat sich laut dem Institut IHS Markit im Juni deutlicher verbessert als bislang angenommen - der entsprechende Indikator ist laut einer zweiten Schätzung auf den höchsten Stand seit gut sechs Jahren gestiegen. Zudem verharrte die Arbeitslosigkeit im Euroraum laut dem Statistikamt Eurostat im Mai unverändert bei 9,3 Prozent und damit auf dem niedrigsten Niveau seit März 2009. Den Euro konnten die robusten Daten aber nicht beflügeln.

Konjunkturdaten aus den USA sorgten am Nachmittag für keine klaren Impulse. Die Stimmung in der US-Industrie war im Juni so gut wie seit August 2014 nicht mehr. Allerdings ging der Unterindikator für das Preisniveau zurück, was tendenziell gegen schnelle Zinsanhebungen durch die US-Notenbank Fed spricht. Zudem legten die US-Bauausgaben entgegen den Erwartungen der meisten Analysten nicht zu.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87705 (0,87933) britische Pfund, 128,46 (127,75) japanische Yen und 1,0943 (1,0930) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1229,25 (1242,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 34 758,00 (35 066,00) Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs fällt unter 1,18 US-Dollar. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1770 Dollar. Im frühen Handel hatte der Euro noch fast einen Cent höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1787 (Montag: 1,1867) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8484 (0,8427) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Dienstag unter 1,18 US-Dollar gefallen. (Boerse, 26.09.2017 - 17:01) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt unter 1,18 Dollar. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1795 Dollar und damit über einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1867 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag nachgegeben und ist unter die Marke von 1,18 US-Dollar gefallen. (Boerse, 26.09.2017 - 13:42) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt in Richtung 1,18 Dollar. Im Vormittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung im Tief 1,1811 Dollar und damit einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1867 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag nachgegeben und ist in Richtung 1,18 US-Dollar gefallen. (Boerse, 26.09.2017 - 10:18) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter runter 1,19 Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1850 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1867 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag weiter unter der Marke von 1,19 US-Dollar notiert. (Boerse, 26.09.2017 - 07:26) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt nach Bundestagswahl im US-Handel klar unter 1,19 Dollar. Die Gemeinschaftswährung war bereits im europäischen Vormittagsgeschäft unter 1,19 US-Dollar gerutscht und blieb Im New Yorker Handel mit zuletzt 1,1845 Dollar deutlich darunter. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1867 (Freitag: 1,1961) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8427 (0,8361) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs ist am Montag vor dem Hintergrund einer voraussichtlich schwierigen Regierungsbildung nach der Bundestagswahl gefallen. (Boerse, 25.09.2017 - 21:06) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt nach Bundestagswahl unter 1,19 US-Dollar. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde gegen Mittag mit 1,1869 Dollar gehandelt. Im frühen Handel war der Euro in der Spitze noch bei 1,1937 Dollar gehandelt worden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1961 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs ist angesichts des für die Regierungsbildung schwierigen Bundestagswahlergebnis am Montag unter die Marke von 1,19 US-Dollar gefallen. (Boerse, 25.09.2017 - 13:11) weiterlesen...