EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Mittwoch etwas gefallen.

19.10.2016 - 16:59:24

Devisen: Eurokurs etwas gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Nachmittag 1,0971 US-Dollar. Im Mittagshandel hatte der Euro noch zeitweise bei über 1,10 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0979 (Dienstag: 1,0993) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9108 (0,9097) Euro.

und 1,0854 (1,0886) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1269,05 (1261,65) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 36 510,00 (36 210,00) Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Auf und Ab beim Euro nach Zinsentscheid der EZB. Zunächst erreichte er aufgrund des erwartungsgemäß unveränderten Leitzinses sein Tageshoch nahe 1,068 US-Dollar, bevor Äußerungen von Mario Draghi ihn im Tief bis knapp unter die Marke von 1,06 Dollar drückten. Zuletzt zeigte sich die Gemeinschaftswährung mit 1,0654 Dollar wieder leicht davon erholt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0668 (Mittwoch: 1,0664) Dollar festgesetzt. Die US-Währung kostete damit 0,9374 (0,9377) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der EZB auf eine Berg- und Talfahrt begeben. (Boerse, 19.01.2017 - 20:58) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt deutlich nach - EZB hält an lockerem Kurs fest. Am Devisenmarkt wurde dies mit Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi begründet. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0605 US-Dollar und damit mehr als einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0668 (Mittwoch: 1,0664) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9374 (0,9377) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag deutlich nachgegeben. (Boerse, 19.01.2017 - 16:51) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: EZB hält an lockerem Kurs fest - Draghi betont Risiken. Zwar habe die Teuerungsrate zuletzt zugelegt, sagte EZB-Chef Mario Draghi am Donnerstag nach einer Sitzung des geldpolitischen Rates. Dies sei aber vor allem auf die jüngste Erholung bei den Energiepreisen zurückzuführen. Trotz der wirtschaftlichen Erholung im Euroraum sieht Draghi Risiken, nicht zuletzt aufgrund des Brexits. Über den politischen Kurs des künftigen US-Präsidenten Donald Trump wollte sich der Notenbankchef vorerst nicht äußern. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) hält trotz der allmählichen Rückkehr der Inflation weiter an ihrer lockeren Geldpolitik fest. (Wirtschaft, 19.01.2017 - 16:00) weiterlesen...

EZB-Chef hält trotz höherer Inflation an lockerer Geldpolitik fest. Zwar habe die Teuerungsrate zuletzt zugelegt, sagte Mario Draghi am Donnerstag nach einer Sitzung des geldpolitischen Rates. FRANKFURT - Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) bewertet die allmähliche Rückkehr der Inflation im Euroraum zurückhaltend und hält eine lockere Geldpolitik weiterhin für nötig. (Wirtschaft, 19.01.2017 - 15:18) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt vor EZB-Entscheidungen. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,0660 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die EZB hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,0664 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag vor neuen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) moderat zugelegt. (Boerse, 19.01.2017 - 13:22) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs vor EZB-Beschlüssen kaum verändert. Nach Verlusten am späten Vorabend nach einer Rede der US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen konnte sich die Gemeinschaftswährung zunächst stabilisieren. Vor der Veröffentlichung neuer geldpolitischer Beschlüsse der Europäischen Zentralbank (EZB) am Nachmittag hielten sich die Anleger am Devisenmarkt zurück, hieß es von Marktbeobachter. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag kaum verändert. (Boerse, 19.01.2017 - 07:54) weiterlesen...