EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Dienstag leicht gefallen.

20.06.2017 - 17:01:25

Devisen: Eurokurs leicht gefallen - Pfund unter Druck. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,1143 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Eurokurs noch bei 1,1165 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1156 (Montag: 1,1199) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8964 (0,8929) Euro.

Es handelte sich insgesamt um einen ruhigen Handel. Etwas gestützt wurde der Dollar von Zahlen zur US-Leistungsbilanz. Der Fehlbetrag hatte laut Handelsministerium 116,8 Milliarden Dollar betragen. Bankvolkswirte hatten im Mittel ein Minus von 123,8 Milliarden Dollar erwartet. Das Defizit der USA ist chronisch. Dies ist der US-Regierung unter Donald Trump ein Dorn im Auge. Der Präsident strebt neue Handelsregeln an.

Das britische Pfund geriet zu allen wichtigen Währungen unter Druck. Auslöser waren Äußerungen des britischen Notenbankchefs Mark Carney. Er hatte Spekulationen auf eine bevorstehende Zinsanhebung eine klare Absage erteilt. Die erhöhte Inflation hatte zuletzt mehrere britische Notenbanker dazu bewogen, eine unmittelbare Leitzinsanhebung zu fordern.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88143 (0,87518) britische Pfund,124,25 (124,26) japanische Yen und 1,0854 (1,0870) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1242,20 (1248,15) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 36 034,00 (35 979,00) Euro.

@ dpa.de

Vergessen Sie den DAX und Co.!

Diese 7 Top-Trades dürfen Sie sich jetzt nicht entgehen lassen: Auf Sie wartet mit nur 7 Aktien das Geschäft Ihres Lebens. Selbst wenn die Börse crashen sollte, sind Sie mit diesen 7 Aktien top positioniert. Sichern Sie sich die Namen dieser 7 Aktien jetzt kostenfrei UND schlagen Sie den DAX dieses Jahr um Längen.

>> Jetzt HIER die Namen der 7 Aktien erfahren! GRATIS!

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1413 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1413 (Mittwoch: 1,1375) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8762 (0,8791) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. (Wirtschaft, 29.06.2017 - 16:12) weiterlesen...

Devisen: Euro klettert auf höchsten Stand seit Mai 2016. Zwischenzeitlich stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1435 US-Dollar. Am Mittag lag sie bei 1,1410 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwoch auf 1,1375 (Dienstag: 1,1278) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag seine Klettertour fortgesetzt und ist auf den höchsten Stand seit gut 13 Monaten gestiegen. (Boerse, 29.06.2017 - 12:53) weiterlesen...

Devisen: Euro setzt Klettertour fort. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1419 Dollar. Das war der höchste Stand seit der Marktreaktion auf das Brexit-Votum vor gut zwölf Monaten. Zuletzt lag der Euro knapp unter 1,14 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwoch auf 1,1375 (Dienstag: 1,1278) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag im frühen Handel seine Klettertour fortgesetzt und ist zwischenzeitlich erstmals seit einem Jahr über 1,14 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 29.06.2017 - 07:42) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich auf Zwölfmonatshoch unter 1,14 Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1380 US-Dollar, nachdem er in Europa bis auf 1,1391 Dollar gestiegen war. Das war der höchste Stand seit dem Brexit-Votum vor rund zwölf Monaten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1375 (Dienstag: 1,1278) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8791 (0,8867) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch seinen Vorsprung aus dem späten europäischen Handel im US-Geschäft weitgehend verteidigt. (Boerse, 28.06.2017 - 21:13) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt auf höchsten Stand seit einem Jahr. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1391 US-Dollar. Das war der höchste Stand seit dem Brexit-Votum vor rund zwölf Monaten. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1375 (Dienstag: 1,1278) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8791 (0,8867) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch auf den höchsten Stand seit gut einem Jahr gestiegen. (Boerse, 28.06.2017 - 17:05) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich bei einjährigem Höchststand. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1365 US-Dollar. Zuvor war sie mit 1,1388 Dollar auf den höchsten Stand seit dem Brexit-Votum vor gut einem Jahr gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch deutlich tiefer auf 1,1278 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch in der Nähe seines höchsten Standes seit einem Jahr gehalten. (Boerse, 28.06.2017 - 12:40) weiterlesen...