EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Eurokurs hat zum Wochenbeginn nur kurzzeitig von dem deutlichen Wahlsieg des proeuropäischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron in Frankreich profitiert.

08.05.2017 - 16:52:25

Devisen: Eurokurs trotz Wahlsieg Macrons gefallen. In der Nacht auf Montag war der Kurs zeitweise bis auf 1,1023 US-Dollar geklettert - fiel aber rasch wieder zurück. Am Montagnachmittag wurde der Euro mit 1,0938 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0938 (Freitag: 1,0961) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9142 (0,9123) Euro.

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl vor zwei Wochen kam der Sieg Macrons in der Stichwahl am Sonntag nicht mehr überraschend. So setzten beim Euro nach einem kurzzeitigen Anstieg über die Marke von 1,10 Dollar Gewinnmitnahmen ein. Nach der ersten Wahlrunde vor zwei Wochen hatte sich der Euro noch im Vergleich zum Dollar um zirka zweieinhalb Cent oder etwas mehr als zwei Prozent verteuert.

"Die Wahl in Frankreich ist entschieden, ein Ende der politischen Verunsicherung ist aber noch immer nicht absehbar", schreibt Ralf Umlauf, Devisenexperte von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). "Nach der Wahl ist vor der Wahl." Am 11. und 18. Juni stehen in Frankreich Parlamentswahlen an. Macrons Bewegung "En Marche" könnte dann ein Reformmandat erhalten.

Auch am Vormittag veröffentlichte starke Konjunkturdaten aus dem Euroraum konnten die Gemeinschaftswährung nicht stützen. Die deutschen Industrieaufträge waren im März stärker als erwartet gestiegen. Zudem war das vom Beratungsunternehmen Sentix erhobene Investorenvertrauen in der Eurozone im Mai auf den höchsten Stand seit Juli 2007 geklettert.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84465 (0,84710) britische Pfund, 123,10 (123,29) japanische Yen und 1,0878 (1,0839) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1229,80 (1228,05) Dollar gefixt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs sinkt weiter - Spekulation über Yellen-Nachfolge hilft Dollar. Allerdings konnte sich die Gemeinschaftswährung im US-Handel wieder etwas erholen und stand zuletzt bei 1,1770 US-Dollar - im europäischen Nachmittagsgeschäft war sie bis auf 1,1736 Dollar abgesackt. NEW YORK - Spekulationen um die Nachfolge der US-Notenbankvorsitzenden Janet Yellen sowie schwache deutsche Konjunkturdaten haben den Eurokurs am Dienstag weiter sinken lassen. (Boerse, 17.10.2017 - 21:24) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs deutlich gefallen - Spekulationen über Yellen-Nachfolge. Spekulationen um die Nachfolge der US-Notenbankvorsitzenden Janet Yellen belasteten den Euro. Bis zum Nachmittag fiel der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung auf 1,1736 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1759 (Montag: 1,1803) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8504 (0,8472) Euro gekostet. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag deutlich gesunken. (Boerse, 17.10.2017 - 16:49) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs weiter unter Druck - Starker US-Dollar belastet. Marktbeobachter sprachen von einer allgemeinen Dollar-Stärke, die den Euro im Gegenzug belastet hat. Im Mittagshandel fiel die europäische Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief bei 1,1754 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1803 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag weiter gesunken. (Boerse, 17.10.2017 - 12:31) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt weiter nach. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1778 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1803 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Dienstag an den schwachen Wochenauftakt angeknüpft und weiter leicht nachgegeben. (Boerse, 17.10.2017 - 09:44) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt unter 1,18 US-Dollar. Zuletzt wurde die von der Ungewissheit über die weitere Entwicklung im Katalonien-Konflikt geschwächte Gemeinschaftswährung bei 1,1794 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1803 (Freitag: 1,1810) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8472 (0,8467) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Montag im US-Handel seinen Rückstand aus dem europäischen Geschäft in etwa gehalten und ist unter der Marke von 1,18 US-Dollar geblieben. (Boerse, 16.10.2017 - 20:57) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1803 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1803 (Freitag: 1,1810) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8472 (0,8467) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. (Wirtschaft, 16.10.2017 - 16:20) weiterlesen...