EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Eurokurs hat sich am Mittwoch in einem ruhigen Handel nur wenig bewegt.

12.04.2017 - 16:38:23

Devisen: Eurokurs kaum bewegt. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0613 US-Dollar und damit geringfügig mehr als am Morgen. Am Markt war die Rede von einem impulsarmen Handel vor den Osterfeiertagen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0605 (Dienstag: 1,0616) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9430 (0,9420) Euro.

Nennenswerte Bewegung kam zur Wochenmitte weder durch Konjunkturdaten noch durch sonstige Nachrichten zustande. Ein etwas stärker als erwarteter Anstieg der Importpreise in den USA konnte am Devisenmarkt nicht für deutliche Impulse sorgen.

Neue Umfragen zur französischen Präsidentschaftswahl ergaben ein unverändertes Bild: Im ersten Wahlgang liegen die beiden Hauptkontrahenten Emmanuel Macron und Marine Le Pen in etwa gleich auf, im zweiten Wahlgang verfügt Macron aber über eine deutliche Mehrheit. Der Wahlausgang gilt dennoch als ungewiss, unter anderem weil der ultralinke Kandidat Jean-Luc Mechelon zuletzt aufgeholt und zu dem konservativen Kandidaten Francois Fillon aufgeschlossen hat.

Der kanadische Dollar bekam am Nachmittag etwas Auftrieb, nachdem die kanadische Notenbank ihren Leitzins wie von den meisten Experten erwartet unverändert gelassen hatte. Einerseits entwickelt sich die kanadische Wirtschaft derzeit robust, was den Währungshütern grundsätzlich Spielraum für Leitzinsanhebungen gäbe. Andererseits drohen aber Risiken mit Blick auf die künftige Wirtschaftspolitik des Nachbarn und wichtigsten Handelspartners USA.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,8484 (0,8533) britische Pfund, 116,22 (117,36) japanische Yen und 1,0678 (1,0696) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1274,30 (1252,90) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 38 673,00 (38 329,00) Euro.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Euro erholt sich leicht - Türkische Lira auf Rekordtief. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1745 US-Dollar und damit etwas mehr als am späten Vorabend. Am Montag war der Euro durch die gescheiterten Gespräche zur Regierungsbildung in Deutschland und solide US-Wirtschaftsdaten belastet worden. FRANKFURT/SINGAPUR - Der Euro hat sich am Dienstag moderat von seinen Verlusten vom Wochenstart erholt. (Boerse, 21.11.2017 - 07:31) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt im Minus nach Berg- und Talfahrt. Nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen war die Gemeinschaftswährung zunächst um etwa einen halben Cent bis auf 1,1722 US-Dollar gefallen, um bis auf 1,1812 Dollar zu steigen und wieder bis auf 1,1735 Dollar zu sinken. Zuletzt wurde der Euro bei 1,1733 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1781 (Freitag: 1,1795) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8488 (0,8478) Euro gekostet. NEW YORK - Nach der Achterbahnfahrt im europäischen Handel ist der Eurokurs am Montag im US-Geschäft in negativem Terrain geblieben. (Boerse, 20.11.2017 - 21:06) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs nach Scheitern von Jamaika-Verhandlung auf Berg- und Talfahrt. In der vergangenen Nacht war die Gemeinschaftswährung zunächst um etwa einen halben Cent bis auf 1,1722 US-Dollar gefallen und stieg dann im Vormittagshandel wieder bis auf 1,1812 Dollar. Am Nachmittag gab der Euro zuletzt nach und wurde bei 1,1750 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1781 (Freitag: 1,1795) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8488 (0,8478) Euro. FRANKFURT - Nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen hat der Kurs des Euro am Montag eine Berg- und Talfahrt hingelegt. (Boerse, 20.11.2017 - 16:47) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt sich von Jamaika-Aus. Nachdem die Gemeinschaftswährung in der Nacht auf Montag um etwa einen halben Cent bis auf 1,1722 US-Dollar gefallen war, stieg sie im Vormittagshandel wieder bis auf 1,1812 Dollar. Zuletzt gab der Euro wieder etwas nach und lag bei 1,1775 Dollar. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Montag schnell von Verlusten wegen des Scheiterns der Jamaika-Sondierungsgespräche für eine neue Regierung in Deutschland erholt. (Boerse, 20.11.2017 - 13:18) weiterlesen...

Devisen: Euro nach Jamaika-Aus nur kurz unter Druck. Nachdem die Gemeinschaftswährung in der Nacht auf Montag um etwa einen halben Cent bis auf 1,1722 US-Dollar gefallen war, stieg sie im Vormittagshandel wieder bis auf 1,1812 Dollar. Der Kurs lag damit in etwa auf dem Niveau vom Freitagabend. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag nur kurzzeitig durch das Aus der Jamaika-Sondierungsgespräche für eine neue Regierung in Deutschland belastet worden. (Boerse, 20.11.2017 - 10:10) weiterlesen...

Devisen: Euro nach Jamaika-Aus unter Druck. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1735 US-Dollar und damit rund einen halben Cent oder ein halbes Prozent weniger als vor Bekanntwerden des Gesprächsabbruchs durch die FDP. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1795 Dollar festgesetzt. FRANKFURT/SINGAPUR - Der Euro hat am Montag nach dem Aus der Jamaika-Sondierungsgespräche für eine neue Regierung in Deutschland unter Druck gestanden. (Boerse, 20.11.2017 - 07:29) weiterlesen...