EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Eurokurs hat seinen Steigflug am Dienstag fortgesetzt.

29.08.2017 - 16:53:24

Devisen: Euro steigt erstmals seit Anfang 2015 über 1,20 Dollar. Erstmals seit Anfang 2015 sprang der Kurs wieder über die Marke von 1,20 Dollar. In der Spitze mussten für einen Euro 1,2070 Dollar gezahlt werden. Am Nachmittag gab er einen Teil seiner Tagesgewinne ab und wurde mit 1,2013 Dollar gehandelt. In der Nacht zum Dienstag hatte der Euro noch zeitweise bei 1,1956 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2048 (Montag: 1,1925) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8300 (0,8386) Euro.

Auslöser für den jüngsten Anstieg waren die neuerlichen Raketentests Nordkoreas und die Sturmflut im US-Bundesstaat Texas. Nordkorea hatte am Dienstagmorgen (Ortszeit) erneut eine Rakete abgeschossen, die dieses Mal ohne vorherige Information über Japan flog. Ein Regierungssprecher in Tokio sprach von einer beispiellos ernsten und schweren Bedrohung. US-Präsident Donald Trump hat den jüngsten Raketentest durch Nordkorea scharf verurteilt und das Regime in Pjöngjang gewarnt.

Verantwortlich für den jüngsten Höhenflug ist jedoch auch die EZB, die bisher keine Anstalten macht, den Steigflug zu bremsen. So hatte sich EZB-Präsident Mario Draghi vor dem Wochenende auf einer Notenbankkonferenz in den USA nicht zum Wechselkurs geäußert.

Seit April gewinnt der Euro tendenziell an Wert. Der Kurs steht mittlerweile knapp 15 Prozent höher als zu Beginn des Jahres. Fachleute nennen mehrere Gründe für die Kursstärke des Euro: Grundsätzlich wird auf eine robustere Euroraum-Wirtschaft verwiesen. Außerdem ist die Sorge vor einem Erstarken eurokritischer Parteien in den Hintergrund getreten.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,92965 (0,92328) britische Pfund, 130,86 (130,34) japanische Yen und 1,1386 (1,1389) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1318,65 (Freitag: 1285,30) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 35 488,00 (Montag: 35 100,00) Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs trotzt Katalonien-Konflikt und erholt sich weiter. Im US-Handel kostete die Gemeinschaftswährung mit 1,1828 US-Dollar aber etwas weniger als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1834 (Mittwoch: 1,1749) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8450 (0,8511) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Donnerstag der politischen Krise in Spanien getrotzt und seine vortags begonnene Erholung fortgesetzt. (Boerse, 19.10.2017 - 21:11) weiterlesen...

Devisen: Katalonien-Konflikt lässt Eurokurs kalt. Die weitere Zuspitzung im Katalonien-Konflikt belastete die europäische Gemeinschaftswährung nur vorübergehend. Am späten Nachmittag kostete ein Euro 1,1852 US-Dollar. Er notierte damit einen halben Cent höher als im frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1834 (Mittwoch: 1,1749) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8450 (0,8511) Euro gekostet. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Donnerstag trotz der politischen Krise in Spanien zugelegt. (Boerse, 19.10.2017 - 17:00) weiterlesen...

Devisen: Euro legt etwas zu - Katalonien-Konflikt belastet nur vorübergehend. Die weitere Zuspitzung im Katalonien-Konflikt hat den Euro nur vorübergehend belastet. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Mittag mit 1,1830 US-Dollar gehandelt. Sie notierte damit höher als im frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1749 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Donnerstag etwas zugelegt. (Boerse, 19.10.2017 - 12:46) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt wieder unter 1,18 US-Dollar - Katalonien-Konflikt belastet. Im Vormittagshandel fiel die Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief bei 1,1768 US-Dollar. Am Morgen hatte der Euro noch an die Kurserholung vom Mittwoch anknüpfen können und war zeitweise bis auf 1,1822 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1749 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Eine weitere Zuspitzung im Katalonien-Konflikt hat den Kurs des Euro am Donnerstag belastet. (Boerse, 19.10.2017 - 10:53) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt über 1,18 US-Dollar. Am Morgen knüpfte die Gemeinschaftswährung an die Kurserholung an, die am Mittwoch eingesetzt hatte. Zeitweise erreichte der Euro im frühen Handel ein Tageshoch bei 1,1817 US-Dollar und wurde zuletzt bei 1,1800 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1749 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag etwas gestiegen. (Boerse, 19.10.2017 - 07:28) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt wieder und pendelt um 1,18 US-Dollar. Etwas zusätzlichen Schwung bekam er durch den Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed ("Beige Book"). NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch dank ernüchternder Konjunkturdaten aus den USA seine zwischenzeitliche Schwäche abgeschüttelt. (Boerse, 18.10.2017 - 21:21) weiterlesen...