EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Dienstag auf den höchsten Stand seit sechs Wochen geklettert.

21.03.2017 - 08:26:24

Devisen/Euro auf Sechs-Wochen-Hoch - Umfrage: Macron Sieger bei Fernsehdebatte. Gestiegener Optimismus der Anleger mit Blick auf die französischen Präsidentschaftswahlen habe der Gemeinschaftswährung Auftrieb gegeben, hieß es aus dem Handel. Am Morgen stieg der Euro bis auf 1,0788 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montag auf 1,0752 (Freitag: 1,0737) Dollar festgesetzt.

Die Sorge vor einem Wahlsieg der Kandidatin des rechtspopulistischen Front National, Marine Le Pen, bei den französischen Präsidentschaftswahlen ist etwas gedämpft worden. Aus der ersten von drei Fernsehdebatten mit den fünf führenden Kandidaten am Montagabend ging Emmanuel Macron laut einer Onlineumfrage des Meinungsforschungsinstituts Elabe als Sieger hervor. Demnach fanden 29 Prozent der Zuschauer Macron am überzeugendsten, während seine Konkurrenten jeweils nur bis zu 20 Prozent Zustimmung erhielten.

"Wie dieses Ergebnis das Wahlverhalten beeinflussen wird, bleibt abzuwarten", schreibt Raphael Brun-Aguerre, Experte bei der Bank JP Morgan. "Dessen ungeachtet bestärken die ersten Reaktionen auf die Debatte den Eindruck, dass Macron wahrscheinlich der nächste französische Präsident werden wird."

Aktuelle Umfragen sehen Macron im wahrscheinlichsten Fall einer Stichwahl zwischen ihm und Le Pen mit 60 Prozent Zustimmung vorn. Würde der von Korruptionsvorwürfen angeschlagene Francois Fillon in die Stichwahl gegen Le Pen gelangen, wäre der Abstand laut Umfragen geringer. Le Pen gilt an den Finanzmärkten als Gefahr, unter anderem weil sie den Austritt Frankreichs aus dem Euro fordert.

Im weiteren Tagesverlauf wird sich der Fokus der Anleger auf Aussagen mehrerer US-Währungshüter richten. Zudem wird der Chef der britischen Notenbank, Mark Carney, sprechen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs weiter gefallen. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0727 US-Dollar, nachdem sie am Morgen noch 1,0770 Dollar wert gewesen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0737 (Mittwoch: 1,0748) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9314 (0,9304) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Donnerstag an die Verluste der Vortage angeknüpft und ist weiter gefallen. (Boerse, 30.03.2017 - 16:57) weiterlesen...

Devisen: Euro bleibt unter Druck. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,0731 US-Dollar, nachdem sie am Vormittag noch 1,0770 Dollar wert gewesen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,0748 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist nach den Kursverlusten an den Vortagen am Donnerstag unter Druck geblieben. (Boerse, 30.03.2017 - 13:08) weiterlesen...

Devisen: Euro bleibt angeschlagen. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0750 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Mittwochabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,0748 festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag zunächst nicht von seinen deutlichen Verlusten an den beiden Vortagen erholen können. (Boerse, 30.03.2017 - 08:00) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - Brexit-Antrag belastet Pfund. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 1,0761 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro noch über der Marke von 1,08 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0748 (Dienstag: 1,0859) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9304 (0,9209) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch nachgegeben. (Boerse, 29.03.2017 - 17:04) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt deutlich - EZB-Spekulationen belasten. Am frühen Nachmittag rutschte der Kurs innerhalb weniger Minuten um etwa einen halben Cent auf ein Tagestief bei 1,0740 US-Dollar. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch nach Spekulationen über die weitere Entwicklung der Geldpolitik in der Eurozone deutlich gefallen. (Boerse, 29.03.2017 - 14:51) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt unter 1,08 Dollar - Pfund erholt sich. Nach Verlusten am Dienstag von einem halben Cent ging es zur Wochenmitte aber nicht ganz so deutlich bergab. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0780 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,0859 Euro festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch weiter nachgegeben. (Boerse, 29.03.2017 - 13:49) weiterlesen...