EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch nach zum Teil deutlichen Kursverlusten in den vergangenen Handelstagen vorerst stabilisiert.

18.10.2017 - 09:02:24

Devisen: Euro stabilisiert sich nach jüngsten Verlusten. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1757 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1759 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einem vergleichsweise impulsarmen Handel. Am Vormittag werden kaum wichtige Konjunkturdaten veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Allerdings dürfte eine für den Vormittag geplante Rede des EZB-Präsidenten Mario Draghi das Interesse auf sich ziehen.

Experten erwarten allerdings nicht, dass Draghi Details für die Rückführung des Kaufprogramms von Anleihen liefern wird. Allgemein wird damit gerechnet, dass die Notenbank bei der Zinssitzung am kommenden Donnerstag einen ersten Schritt zu einem Ausstieg aus dem Programm beschließen wird.

Am Nachmittag stehen Daten zur Entwicklung auf dem US-Immobilienmarkt auf dem Programm und am Abend die Veröffentlichung des Konjunkturberichts der US-Notenbank Fed. Beim Konjunkturbericht "werden Aussagen zum privaten Verbrauch, dem Arbeitsmarkt sowie der Preisdynamik im Mittelpunkt des Interesses stehen", sagte Experte Dirk Gojny von der National-Bank. Seiner Einschätzung nach könnte das sogenannte "Beige Book" der Fed "durchaus Anhaltspunkte abliefern, die US-Notenbanker für eine weitere Leitzinsanhebung im Dezember benötigen".

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs bleibt über 1,19 US-Dollar - Höchster Stand seit September. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1928 Dollar gehandelt. Im europäischen Geschäft war sie getrieben von der Aussicht auf eine Regierungsbildung in Deutschland und einem erneuten Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas bis auf 1,1944 Dollar gestiegen. Das war der höchste Stand seit September. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat am Freitag im US-Handelsverlauf etwas nachgegeben ohne unter 1,19 US-Dollar zu rutschen. (Boerse, 24.11.2017 - 21:13) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt über 1,19 US-Dollar - Höchster Stand seit September. Am Nachmittag stieg die Gemeinschaftswährung über 1,19 US-Dollar und erreichte bei 1,1929 Dollar den höchsten Stand seit September. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor deutlich niedriger auf 1,1877 (Donnerstag: 1,1848) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8420 (0,8440) Euro gekostet. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Freitag von der Aussicht auf eine Regierungsbildung in Deutschland und einem erneuten Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas profitiert. (Boerse, 24.11.2017 - 16:54) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt nach starken Ifo-Daten. Gegen Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1860 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1848 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag von einem neuen Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas für Deutschland profitiert. (Boerse, 24.11.2017 - 12:42) weiterlesen...

Devisen: Euro kann Gewinne halten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1850 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1848 Dollar festgelegt. FRANKFURT/SINGAPUR - Der Euro hat am Freitag seine Kursgewinne der vergangenen Tage zunächst halten können. (Boerse, 24.11.2017 - 07:31) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt nach starken Konjunkturdaten. Die Gemeinschaftswährung kostete am Nachmittag 1,1846 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1848 (Mittwoch: 1,1749) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8440 (0,8511) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag seine Kursgewinne vom Vortag nach unerwartet starken Konjunkturdaten aus der Eurozone ausgebaut. (Boerse, 23.11.2017 - 16:45) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt - Dollar fällt. Die Gemeinschaftswährung kostete gegen Mittag 1,1850 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Der amerikanische Dollar stand dagegen weiter unter Druck. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch deutlich tiefer auf 1,1749 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag seine deutlichen Gewinne vom Vortag ausgebaut und ist weiter gestiegen. (Boerse, 23.11.2017 - 13:16) weiterlesen...