EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Montag trotz einer absehbar schwierigen Regierungsbildung in Deutschland nur leicht nachgegeben.

25.09.2017 - 07:38:24

Devisen: Euro etwas schwächer - Neuseeland-Dollar und Yen verlieren. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,1935 US-Dollar und damit etwas weniger als vor dem Wahlwochenende. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1961 Dollar festgesetzt.

Der Ausgang der Bundestagswahl hatte am Sonntag für zwischenzeitliche, aber nur moderate Belastung des Euro gesorgt. Am Markt wurden als Gründe die hohen Verluste der Unionsparteien und der SPD genannt. Ebenso wurde auf die ungewissen Erfolgsaussichten der Regierungsbildung und den Einzug der Euro-kritischen AfD in den Bundestag verwiesen.

Unter stärkerem Druck stand zu Wochenbeginn der neuseeländische Dollar. In Neuseeland zeichnet sich nach Neuwahlen ebenfalls eine schwierige Regierungsbildung ab. Der japanische Yen verlor im Vorfeld einer erwarteten Ansprache von Regierungschef Shinzo Abe moderat. Es wird damit gerechnet, dass Abe vorgezogene Neuwahlen ankündigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs sinkt weiter. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1752 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1740 (Freitag: 1,1818) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8518 (0,8462) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Montag weiter gesunken und hat an die Verluste vom Freitag angeknüpft. (Boerse, 23.10.2017 - 16:53) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt weiter nach - Yen schwächer nach Abe-Wahlsieg. Gegen Mittag fiel die Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief bei 1,1735 US-Dollar, nachdem sie am Morgen noch bei 1,1777 Dollar gehandelt wurde. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1818 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag an die Kursverluste vom Freitag angeknüpft. (Boerse, 23.10.2017 - 13:03) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gesunken - Yen schwächer nach Parlamentswahlen. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1757 US-Dollar und damit weniger als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1818 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Montag nachgegeben. (Boerse, 23.10.2017 - 10:24) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter unter 1,18 Dollar - Yen gibt moderat nach. Starke Impulse gab es zunächst nicht. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1770 Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1818 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag weiter unter der Marke von 1,18 US-Dollar notiert. (Boerse, 23.10.2017 - 07:37) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs leidet unter steigenden Chancen für US-Steuerreform. Als weiterer Belastungsfaktor erwiesen sich robuste Daten vom amerikanischen Immobilienmarkt. NEW YORK - Die gestiegene Wahrscheinlichkeit einer US-Steuerreform hat den Eurokurs am Freitag sichtbar belastet. (Boerse, 20.10.2017 - 21:06) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt unter 1,18 US-Dollar - US-Steuerreform wird wahrscheinlicher. Der Dollar legte zu allen wichtigen Währungen zu, da eine geplante Steuerreform der amerikanischen Regierung wahrscheinlicher wird. Die Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag bei 1,1789 Dollar gehandelt, nachdem sie in der Nacht noch zeitweise 1,1858 Dollar gekostet hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1818 (Donnerstag: 1,1834) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8462 (0,8450) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag unter 1,18 US-Dollar gefallen. (Boerse, 20.10.2017 - 16:46) weiterlesen...