EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch seine seit Wochenbeginn moderat schwächere Tendenz fortgesetzt.

08.03.2017 - 13:15:25

Devisen: Euro gibt weiter nach. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0560 US-Dollar. Abermals fielen die Kursschwankungen jedoch gering aus. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,0576 Dollar festgesetzt.

Konjunkturdaten sorgten im Handel zwischen Euro und Dollar nicht für nennenswerte Bewegung. Produktionsdaten aus der deutschen und spanischen Industrie fielen besser aus als erwartet. Marktteilnehmer charakterisierten den Devisenhandel als überwiegend nachrichtenarm und ruhig. Vor der Zinsentscheidung der EZB am Donnerstag sei vermutlich nicht mit starken Kursbewegungen zu rechnen.

Im weiteren Verlauf blicken Anleger und Analysten auf Wirtschaftszahlen aus den USA. In erster Linie dürften die monatlichen Jobdaten des Dienstleisters ADP Beachtung finden. Die Daten gelten als Indikator für den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der Regierung. Starke Marktbewegung erwarten Fachleute allerdings nur, falls die Zahlen deutlich enttäuschen. In diesem Fall könnte die als sicher angesehene Zinsanhebung der US-Notenbank in der kommenden Woche ins Wanken geraten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Euro erholt sich etwas. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1780 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,1845 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag etwas von seinen Verlusten am Vortag erholt. (Boerse, 15.12.2017 - 07:29) weiterlesen...

Devisen: Lockere Geldpolitik der EZB belastet den Euro. Die Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,1792 Dollar gehandelt. Im europäischen Handel hatte der Euro noch merklich über 1,18 Dollar notiert. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1845 (Mittwoch: 1,1736) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8442 (0,8521) Euro. NEW YORK - Die Fortsetzung der lockeren Geldpolitik durch die Europäischen Zentralbank (EZB) hat den Eurokurs am Donnerstag auch im US-Handel belastet. (Boerse, 14.12.2017 - 21:08) weiterlesen...

Devisen: Lockere Geldpolitik der EZB belastet Eurokurs. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 1,1779 US-Dollar gehandelt. Im Mittagshandel hatte der Euro noch merklich über 1,18 Dollar notiert. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1845 (Mittwoch: 1,1736) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8442 (0,8521) Euro. FRANKFURT - Die Fortsetzung der lockeren Geldpolitik durch die Europäischen Zentralbank (EZB) hat den Eurokurs am Donnerstag belastet. (Boerse, 14.12.2017 - 16:58) weiterlesen...

Devisen: Euro bewegt sich vor der EZB-Sitzung kaum. Im Mittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1831 US-Dollar gehandelt. Der Euro bewegte sich damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1736 (Dienstag: 1,1766) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag vor der Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) kaum bewegt. (Boerse, 14.12.2017 - 13:14) weiterlesen...

Devisen: Euro hält Gewinne seit Fed-Sitzung weitgehend. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1825 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1736 (Dienstag: 1,1766) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag im frühen Handel seine Vortagesgewinne infolge der Zinsentscheidung in den USA weitgehend gehalten. (Boerse, 14.12.2017 - 07:23) weiterlesen...

Devisen: Zinsentscheid und Aussagen der US-Notenbank stützen den Euro. Die Gemeinschaftswährung war zeitweise auf ein Tageshoch bei 1,1823 US-Dollar gestiegen und wurde zuletzt nur minimal tiefer gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1736 (Dienstag: 1,1766) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8521 (0,8499) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat am Mittwoch mit Kursgewinnen auf die Leitzinsentscheidung der US-Notenbank Fed reagiert. (Boerse, 13.12.2017 - 21:05) weiterlesen...