EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag von guten Konjunkturdaten aus der Eurozone profitiert.

24.03.2017 - 12:59:24

Devisen: Euro gewinnt nach guten Konjunkturdaten. Im Mittagshandel stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung auf ein Tageshoch bei 1,0813 EU-Dollar und hielt sich zuletzt knapp über der Marke von 1,08 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,0786 (Mittwoch: 1,0807) Dollar festgesetzt.

Den entscheidenden Impuls lieferten am Vormittag Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in der Eurozone. Im März hatte die Stimmung den besten Wert seit knapp sechs Jahren erreicht. "Die Eurozone hat im März noch einen Gang höher geschaltet", kommentierte Markit-Chefökonom Chris Williamson. "Die vielleicht besten Nachrichten lieferte diesmal Frankreich", hier falle das Wirtschaftswachstum noch stärker aus als in Deutschland, sagte der Experte.

Zuvor reagierten die Anleger gelassen auf die am Vorabend bekanntgegebene Verschiebung der Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über die gesundheitspolitischen Pläne der Regierung unter Donald Trump. Die Abstimmung wurde von Donnerstag auf Freitag verschoben. An den Finanzmärkten gilt die Abstimmung als Lackmustest für den Reformspielraum der US-Regierung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs sinkt weiter. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1752 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1740 (Freitag: 1,1818) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8518 (0,8462) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Montag weiter gesunken und hat an die Verluste vom Freitag angeknüpft. (Boerse, 23.10.2017 - 16:53) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt weiter nach - Yen schwächer nach Abe-Wahlsieg. Gegen Mittag fiel die Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief bei 1,1735 US-Dollar, nachdem sie am Morgen noch bei 1,1777 Dollar gehandelt wurde. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1818 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag an die Kursverluste vom Freitag angeknüpft. (Boerse, 23.10.2017 - 13:03) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gesunken - Yen schwächer nach Parlamentswahlen. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1757 US-Dollar und damit weniger als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1818 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Montag nachgegeben. (Boerse, 23.10.2017 - 10:24) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter unter 1,18 Dollar - Yen gibt moderat nach. Starke Impulse gab es zunächst nicht. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1770 Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1818 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag weiter unter der Marke von 1,18 US-Dollar notiert. (Boerse, 23.10.2017 - 07:37) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs leidet unter steigenden Chancen für US-Steuerreform. Als weiterer Belastungsfaktor erwiesen sich robuste Daten vom amerikanischen Immobilienmarkt. NEW YORK - Die gestiegene Wahrscheinlichkeit einer US-Steuerreform hat den Eurokurs am Freitag sichtbar belastet. (Boerse, 20.10.2017 - 21:06) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt unter 1,18 US-Dollar - US-Steuerreform wird wahrscheinlicher. Der Dollar legte zu allen wichtigen Währungen zu, da eine geplante Steuerreform der amerikanischen Regierung wahrscheinlicher wird. Die Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag bei 1,1789 Dollar gehandelt, nachdem sie in der Nacht noch zeitweise 1,1858 Dollar gekostet hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1818 (Donnerstag: 1,1834) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8462 (0,8450) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag unter 1,18 US-Dollar gefallen. (Boerse, 20.10.2017 - 16:46) weiterlesen...