EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag nach Gewinnen vom Vortag weiter zugelegt.

16.02.2017 - 13:01:25

Devisen: Eurokurs weiter gestiegen. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0637 US-Dollar gehandelt und damit höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,0555 Dollar festgesetzt.

Seit der Veröffentlichung von enttäuschenden Daten zur Industrieproduktion in den USA am Mittwochnachmittag steht der Dollar unter Druck und der Euro kann im Gegenzug zulegen.

Im Handelsverlauf stehen weitere US-Konjunkturdaten an, die für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen könnten. Von der Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Zinssitzung der EZB erwarten Experten am frühen Nachmittag kaum etwas Neues.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs bleibt nach Bundestagswahl im US-Handel klar unter 1,19 Dollar. Die Gemeinschaftswährung war bereits im europäischen Vormittagsgeschäft unter 1,19 US-Dollar gerutscht und blieb Im New Yorker Handel mit zuletzt 1,1845 Dollar deutlich darunter. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1867 (Freitag: 1,1961) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8427 (0,8361) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs ist am Montag vor dem Hintergrund einer voraussichtlich schwierigen Regierungsbildung nach der Bundestagswahl gefallen. (Boerse, 25.09.2017 - 21:06) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt nach Bundestagswahl unter 1,19 US-Dollar. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde gegen Mittag mit 1,1869 Dollar gehandelt. Im frühen Handel war der Euro in der Spitze noch bei 1,1937 Dollar gehandelt worden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1961 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs ist angesichts des für die Regierungsbildung schwierigen Bundestagswahlergebnis am Montag unter die Marke von 1,19 US-Dollar gefallen. (Boerse, 25.09.2017 - 13:11) weiterlesen...

Devisen: Euro schwächer nach Bundestagswahl und enttäuschenden Ifo-Daten. Die Kursverluste der Gemeinschaftswährung hielten sich aber in Grenzen. Im Vormittagshandel stand der Euro knapp über 1,19 US-Dollar, nachdem er am Morgen bei 1,1935 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1961 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag nach der Bundestagswahl mit absehbar schwieriger Regierungsbildung und nach enttäuschenden Konjunkturdaten nachgegeben. (Boerse, 25.09.2017 - 11:00) weiterlesen...

Devisen: Euro etwas schwächer - Neuseeland-Dollar und Yen verlieren. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,1935 US-Dollar und damit etwas weniger als vor dem Wahlwochenende. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1961 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag trotz einer absehbar schwierigen Regierungsbildung in Deutschland nur leicht nachgegeben. (Boerse, 25.09.2017 - 07:38) weiterlesen...

WAHL: Euro und Dax vom Wahlergebnis vorerst unbeeindruckt. Der Euro fiel am Sonntagabend zwar kurz unter die Marke von 1,19 Dollar, konnte sich aber schnell wieder erholen. FRANKFURT - An den Finanzmärkten haben das überraschend schwache Abschneiden der Unions-Partien und damit von Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie die wahrscheinlich schwierige Regierungsbildung vorerst keine Spuren hinterlassen. (Boerse, 25.09.2017 - 04:31) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt nach Bundestagswahl unter 1,19 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung fiel zuletzt auf 1,1899 Dollar. Am Freitagabend stand der Euro zum Handelsschluss noch bei 1,1951 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte vor dem Wochenende den Referenzkurs auf 1,1961 (Donnerstag: 1,1905) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat im frühen asiatischen Handel auf die Bundestagswahl mit Verlusten reagiert. (Boerse, 24.09.2017 - 23:05) weiterlesen...