EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag moderat nachgegeben.

22.11.2016 - 08:18:24

Devisen: Euro fällt wieder leicht zurück. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0620 US-Dollar und damit etwas weniger als im asiatischen Handel. Eine klare Richtung lässt sich im Handel zwischen Euro und Dollar momentan aber nicht erkennen. Schon zu Wochenbeginn hatte der Euro mal zugelegt, mal nachgegeben. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,0631 Dollar festgesetzt.

Die Kursentwicklung des Euro wie auch anderer Währungen hängt zurzeit stark von der Entwicklung des US-Dollar ab. Neigte dieser am Montag noch zur Schwäche, legte er am Dienstag wieder etwas zu. Der Dollar wiederum wird stark von den Erwartungen an die Politik des künftigen US-Präsidenten Donald Trump getrieben. In der vergangenen Wochen hatte der Dollar spürbaren Rückenwind, weil von Trump eine konjunkturbelebende Finanzpolitik erwartet wird.

Wachstumsschädliche Punkte seiner Agenda wie Trumps große Skepsis dem Freihandel gegenüber werden an den Märkten zurzeit ausgeblendet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs sinkt weiter - Spekulation über Yellen-Nachfolge hilft Dollar. Allerdings konnte sich die Gemeinschaftswährung im US-Handel wieder etwas erholen und stand zuletzt bei 1,1770 US-Dollar - im europäischen Nachmittagsgeschäft war sie bis auf 1,1736 Dollar abgesackt. NEW YORK - Spekulationen um die Nachfolge der US-Notenbankvorsitzenden Janet Yellen sowie schwache deutsche Konjunkturdaten haben den Eurokurs am Dienstag weiter sinken lassen. (Boerse, 17.10.2017 - 21:24) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs deutlich gefallen - Spekulationen über Yellen-Nachfolge. Spekulationen um die Nachfolge der US-Notenbankvorsitzenden Janet Yellen belasteten den Euro. Bis zum Nachmittag fiel der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung auf 1,1736 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1759 (Montag: 1,1803) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8504 (0,8472) Euro gekostet. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag deutlich gesunken. (Boerse, 17.10.2017 - 16:49) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs weiter unter Druck - Starker US-Dollar belastet. Marktbeobachter sprachen von einer allgemeinen Dollar-Stärke, die den Euro im Gegenzug belastet hat. Im Mittagshandel fiel die europäische Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief bei 1,1754 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1803 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag weiter gesunken. (Boerse, 17.10.2017 - 12:31) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt weiter nach. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1778 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1803 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Dienstag an den schwachen Wochenauftakt angeknüpft und weiter leicht nachgegeben. (Boerse, 17.10.2017 - 09:44) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt unter 1,18 US-Dollar. Zuletzt wurde die von der Ungewissheit über die weitere Entwicklung im Katalonien-Konflikt geschwächte Gemeinschaftswährung bei 1,1794 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1803 (Freitag: 1,1810) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8472 (0,8467) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Montag im US-Handel seinen Rückstand aus dem europäischen Geschäft in etwa gehalten und ist unter der Marke von 1,18 US-Dollar geblieben. (Boerse, 16.10.2017 - 20:57) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1803 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1803 (Freitag: 1,1810) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8472 (0,8467) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. (Wirtschaft, 16.10.2017 - 16:20) weiterlesen...