VST BUILDING TECHNOLOGIES AG, DE000A1HPZD0

VST BUILDING TECHNOLOGIES AG, DE000A1HPZD0

10.07.2017 - 09:29:30

VST BUILDING TECHNOLOGIES AG: VST BUILDING TECHNOLOGIES gewinnt weitere Aufträge aus Schweden

VST BUILDING TECHNOLOGIES gewinnt weitere Aufträge aus Schweden

- Lieferaufträge für 12.350 Quadratmeter VST-Wände

- Neue Wohnimmobilien-Projekte von Thomas Betong AB und Skanska

- Volumen der Aufträge insgesamt gut 1 Mio. Euro

- Projekte sollen bis zum Ende des zweiten Quartals 2018 abgeschlossen sein

- Ziel für 2017 mit Rekord-Produktionsvolumen untermauert

Leopoldsdorf - 10. Juli 2017 - Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG ("VST"), ein führender Anbieter von Technologielösungen im Hochbau, hat neue Aufträge aus Schweden unter anderem für die Lieferung von 12.350 Quadratmetern VST-Wänden erhalten. Das Volumen der neuen Projekte beläuft sich auf insgesamt gut 1 Mio. Euro. Damit setzt VST die positive Geschäftsentwicklung fort und bestätigt das Jahresziel 2017 mit einer Rekord-Produktionsmenge von VST-Baukomponenten von mindestens 125.000 Quadratmetern. Die nun gewonnenen Aufträge sollen bis zum Ende des zweiten Quartals 2018 abgeschlossen sein und damit für VST ertragswirksam werden.

Knapp 8.000 Quadratmeter der neu georderten VST-Baukomponenten werden für den langjährigen schwedischen VST-Partner Thomas Betong AB geliefert. Bis April 2018 soll ein mehrgeschossiges Wohnhaus in Stockholm mit einer Bruttogeschossfläche von 12.100 Quadratmetern erstellt werden. Darüber hinaus werden mit VST-Bauelementen bereits bis zum Sommer 2017 Giebelwände einer Wohnimmobilie im Süden Schwedens errichtet.

Zwei der neuen Aufträge ergaben sich aus dem Rahmenvertrag von VST Nordic mit dem schwedischen Bauriesen SKANSKA. Insgesamt sollen nun rund 4.400 Quadratmeter VST-Wände für Wohnobjekte in Stockholm geliefert werden. Bei einer der geplanten Immobilien, ein 13-geschossiges Wohngebäude im Zentrum von Stockholm, fertigt VST auch das Treppenhaus und den Liftschacht als Aussteifungskern für das Hochhaus.

Über die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG bietet innovative, patentgeschützte Technologielösungen für den Hochbau, die hauptsächlich im Wohnungs- und Hotelbau, aber auch bei Pflege- und Studentenheimen eingesetzt werden. Die VST-Technologie zeichnet sich durch überlegene ökonomische und ökologische Eigenschaften im Vergleich zur herkömmlichen Bauweise aus. Die Gesellschaft verfügt über eine breite Wertschöpfungskette: diese reicht von der Projektplanung und Gebäudestatik über die Produktion der patentierten Verbundschalungstechnik-Elemente, wie Wände und Decken, im eigenen Werk sowie deren Montage und die Ausbetonierung direkt auf der Baustelle. Auch übernimmt VST Kundenaufträge für den Rohbau sowie Engineeringleistungen bei Hochbauprojekten im deutschsprachigen Raum. Darüber hinaus lizensiert VST die patentierte Technologie für ausgewählte Regionen außerhalb der EU, liefert die dafür erforderlichen Werksanlagen und schult die Kunden im speziellen VST Planungs- und Produktions-Know-how. Die Mittelstandsanleihe der VST BUILDING TECHNOLOGIES AG (WKN: A1HPZD) ist im Börsensegment Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Kontakt: VST BUILDING TECHNOLOGIES AG Feuerwehrstraße 17 A-2333 Leopoldsdorf www.vstbuildingtechnologies.com info@vstbuildingtechnologies.com

edicto GmbH Axel Mühlhaus, Peggy Kropmanns E-Mail: VST@edicto.de Telefon: +49 69 90550556

10.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: VST BUILDING TECHNOLOGIES AG Schloss Leopoldsdorf, Feuerwehrstraße 17 2333 Leopolsdorf bei Wien

Österreich Telefon: +43 (0) 2235/81071 774 Fax: +43 (0) 2235/81071 - 715 E-Mail: k.kowalewski@vst-austria.at ISIN: DE000A1HPZD0 WKN: A1HPZD Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Tradegate Exchange; Open Market (Basic Board) in Frankfurt   Ende der Mitteilung DGAP News-Service

591019  10.07.2017 

@ dgap.de