Voltabox AG, corporate

Voltabox AG,

25.09.2017 - 08:07:43

E-Mobility-Pionier Voltabox AG gibt Preisspanne für geplanten Börsengang bekannt

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG, WEITERLEITUNG ODER VERBREITUNG, WEDER DIREKT NOCH INDIREKT, IN ODER INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN

E-Mobility-Pionier Voltabox AG gibt Preisspanne für geplanten Börsengang bekannt

- Preisspanne auf 20,00 Euro bis 24,00 Euro je Aktie festgelegt

- Schnell wachsender Systemanbieter von Lithium-Ionen-Batterien erwartet Platzierungsvolumen zwischen 126,5 Millionen Euro und 151,8 Millionen Euro

- Voltabox will in die Weiterentwicklung des Produktportfolios und den Ausbau der Produktion investieren sowie ein Gesellschafterdarlehen ablösen

- Börsengang eröffnet zusätzlich Wachstumschancen durch attraktive Akquisitionen

- Zeichnungsfrist: Ab 26. September 2017 bis voraussichtlich 10. Oktober 2017

- Handelsstart im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse am 13. Oktober 2017 geplant

- Muttergesellschaft paragon AG bleibt langfristig Mehrheitsaktionärin; Freefloat von rund 40% nach dem Börsengang angestrebt

Delbrück, 25. September 2017 - Der E-Mobility-Pionier Voltabox AG (ISIN DE000A2E4LE9) gibt weitere Details zum geplanten Börsengang im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse bekannt. Die Preisspanne beträgt 20,00 Euro bis 24,00 Euro je Aktie. Das Angebot soll insbesondere fünf Millionen neue Aktien zuzüglich einer Mehrzuteilungsoption von 0,825 Millionen weiteren neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung umfassen. Darüber hinaus will die Muttergesellschaft paragon AG als Altaktionärin 0,5 Millionen Aktien im Rahmen des Angebots veräußern. Unter der Annahme einer vollständigen Platzierung aller angebotenen Aktien soll das Platzierungsvolumen voraussichtlich zwischen 126,5 Millionen Euro und 151,8 Millionen Euro liegen, wovon der Gesellschaft zwischen 116,5 Millionen Euro und 139,8 Millionen Euro als Bruttoemissionserlös zufließen würden. Der Streubesitz soll nach dem Börsengang etwa 40% betragen. Die Muttergesellschaft paragon AG beabsichtigt auch langfristig, Mehrheitsaktionärin von Voltabox zu bleiben.

Vorbehaltlich der für heute erwarteten Billigung des Wertpapierprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) soll der Angebotszeitraum, in dem Kaufangebote für die angebotenen Aktien unterbreitet werden können, für institutionelle Investoren am 26. September 2017 beginnen und am 10. Oktober 14:00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit enden. Der Zeitraum, in dem Privatanleger Kaufangebote über die Zeichnungsfunktionalität der Frankfurter Wertpapierbörse unterbreiten können, soll am 27. September 2017 beginnen und am 10. Oktober 12:00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit enden.

Die Handelsaufnahme im Segment Prime Standard ist für den 13. Oktober 2017 geplant. Die Details zum Angebot wird der Wertpapierprospekt enthalten, der derzeit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zur Billigung vorliegt und den das Unternehmen anschließend veröffentlichen wird.

Geplanter Börsengang soll nächsten Wachstumsschub finanzieren

"Mit dem Emissionserlös wollen wir unsere Produkte gezielt weiterentwickeln, unsere Fertigungskapazitäten ausbauen und neue Spezialmärkte erschließen", sagt Jürgen Pampel, Vorstandsvorsitzender der Voltabox AG. "Dabei profitieren wir in besonderem Maß vom Trend zur E-Mobilität in der Industrie. Wir haben unseren Umsatz seit der Ausgründung 2014 in jedem Jahr fast verdoppelt. Unser Orderbuch ist mit rund 805 Millionen Euro gut gefüllt. 2019 soll unser Umsatz schon etwa 100 Millionen Euro betragen."

Kerngeschäft von Voltabox sind hoch entwickelte Batteriesysteme auf Lithium-Ionen-Basis für den industriellen Einsatz in anspruchsvollen und wachstumsträchtigen Marktsegmenten. Sie finden derzeit Verwendung in Gabelstaplern, Bergbaufahrzeugen, Oberleitungsbussen für den öffentlichen Personennahverkehr, fahrerlosen Transportsystemen und Hochleistungs-Motorrädern.

"Die Batteriesysteme von Voltabox treffen den Nerv der Zeit. Sie sind wirtschaftlich, sicher und haben sich bereits im industriellen Einsatz vielfach bewährt", sagt Klaus D. Frers, Aufsichtsratsvorsitzender der Voltabox AG und Vorstandsvorsitzender der Muttergesellschaft paragon AG. "Mit dem geplanten Börsengang wächst Voltabox in eine neue Dimension und kann damit die Potenziale des Marktes für industrielle E-Mobilität schnell erschließen."

Investitionen in Entwicklung und Produktion geplant

Mit dem Erlös aus dem geplanten Börsengang will Voltabox weitere lukrative Spezialmärkte in industriellen Anwendungen und ausgesuchte Segmente im Massenmarkt erschließen. Neben der gezielten Weiterentwicklung des Produktportfolios sowie dem Ausbau der Produktionskapazitäten soll der Emissionserlös der Rückzahlung eines Gesellschafterdarlehens der Muttergesellschaft paragon AG in Höhe von rund 16 Millionen Euro dienen. Zusätzlich soll der Emissionserlös ermöglichen, auch über wertsteigernde Akquisitionen weiter zu wachsen.

Der Börsengang soll ein öffentliches Angebot in Deutschland und Luxemburg sowie Privatplatzierungen in bestimmten anderen Jurisdiktionen außerhalb Deutschlands und Luxemburgs umfassen. In den USA soll sich das geplante Angebot ausschließlich an qualifizierte institutionelle Käufer (Qualified Institutional Buyers, "QIBs") gemäß "Rule 144A" des "United States Securities Act of 1933" richten. Der endgültige Platzierungspreis für die angebotenen Aktien wird am Ende der Angebotsfrist festgelegt und öffentlich bekannt gegeben, voraussichtlich am 10. Oktober 2017. Im Rahmen des Börsengangs agiert Bankhaus Lampe KG als Sole Global Coordinator und gemeinsam mit Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG als Joint Bookrunner.

Die Aktien der Voltabox AG tragen neben der internationalen Wertpapierkennnummer (ISIN) DE000A2E4LE9 die Wertpapierkennnummer (WKN) A2E4LE. Der Wertpapierprospekt wird nach der Billigung durch die BaFin auf der Internetseite von Voltabox (www.voltabox.ag) unter dem Menüpunkt "Investor Relations" zum Download bereitstehen.

Disclaimer

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Voltabox AG außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht vorgesehen. Ein mögliches Angebot in Deutschland und Luxemburg würde ausschließlich auf der Grundlage eines noch zu veröffentlichenden und bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu hinterlegenden Wertpapierprospekts erfolgen. Ein solcher Wertpapierprospekt wird nach erfolgter Billigung durch die BaFin bei der Voltabox AG. Artegastraße 1, 33129 Delbrück sowie im Internet unter www.voltabox.ag zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten.

Das Angebot wird aus einem öffentlichen Angebot in Deutschland und Luxemburg bestehen, sowie aus Privatplatzierungen in bestimmten anderen Jurisdiktionen außerhalb Deutschlands und Luxemburgs einschließlich einer Privatplatzierung in den Vereinigten Staaten von Amerika, gemäß Regulation S des US-amerikanischen Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") sowie an qualifizierte institutionelle Käufer (QIBs) in den Vereinigten Staaten von Amerika gemäß Rule 144A des Securities Acts.

Hierin enthaltene Aussagen könnten sogenannte "zukunftsgerichtete Aussagen" darstellen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind durch Wörter wie "könnte", "wird", "sollte", "plant", "erwartet", "sieht voraus", "schätzt", "glaubt", "beabsichtigt", "hat vor", "zielen" oder deren negativer Form oder entsprechenden Abwandlungen und vergleichbaren Begriffen erkennbar.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen und beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten sowie andere Faktoren, durch welche die tatsächlichen Ergebnisse, Auslastungsgrade, Entwicklungen und Erfolge der Gruppe oder des Industriezweigs in dem sie tätig ist, grundlegend anders ausfallen können als hier enthalten oder impliziert. Es sollte kein unangemessenes Vertrauen in zukunftsgerichtete Aussagen gesetzt werden. Die Gruppe wird die hier veröffentlichen zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen nicht aktualisieren oder überprüfen.

Über die Voltabox AG Voltabox ist ein wachstumsstarker Systemanbieter für Elektromobilität in industriellen Anwendungen. Kerngeschäft sind sichere, hochentwickelte und leistungsstarke Batteriesysteme auf Lithium-Ionen-Basis, die modular und in Serie gefertigt werden. Die Batteriesysteme finden Verwendung in Bussen für den Personennahverkehr, Gabelstaplern, fahrerlosen Transportsystemen und in Bergbaufahrzeugen. Daneben entwickelt und fertigt das Unternehmen hochwertige Lithium-Ionen-Batterien für ausgewählte Massenmarktanwendungen wie z.B. Hochleistungs-Motorräder. Voltabox unterhält Produktionsstätten am Unternehmenssitz in Delbrück (Deutschland) und in Austin (USA) sowie einen Entwicklungsstandort in Aachen (Deutschland). Mehr Informationen zu Voltabox finden Sie unter: www.voltabox.ag.

AnsprechpartnerVoltabox AG Dr. Kai Holtmann Artegastraße 1 D-33129 Delbrück Phone: +49 (0) 52 50 - 99 30-964 Fax: +49 (0) 52 50 - 99 30-901 E-Mail: kai.holtmann@voltabox.ag

25.09.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

612363  25.09.2017 

@ dgap.de