UNIWHEELS AG, DE000A13STW4

UNIWHEELS AG, DE000A13STW4

04.04.2017 - 18:25:37

Verlegung der Jahreshauptversammlung der UNIWHEELS AG auf den 1. August 2017

^

DGAP-News: UNIWHEELS AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung

04.04.2017 / 18:22

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Bad Dürkheim, 4. April, 2017: Nach der Veröffentlichung der

Angebotsunterlage durch die Superior Industries International AG, einer

hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Superior Industries International

Inc. am 23. März 2017 im Hinblick auf ein Barangebot an alle Aktionäre der

UNIWHEELS AG, hat der Vorstand der Gesellschaft mit der Zustimmung des

Aufsichtsrats beschlossen, die Jahreshauptversammlung der Gesellschaft von

dem ursprünglich kommunizierten Datum des 30. Mai 2017 auf den 1. August

2017 zu verlegen.

Im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot der Superior Industries

International AG zum Erwerb von 100% der Aktien der Gesellschaft ist der

Gesellschaft bekannt geworden, dass zwei Mitglieder des Aufsichtsrats der

Gesellschaft (darunter der Vorsitzende des Aufsichtsrats, der normalerweise

als Versammlungsleiter in der Jahreshauptversammlung fungiert) mit Vollzug

des Übernahmeangebots ihr Amt als Mitglieder des Aufsichtsrats der

Gesellschaft niederlegen werden, und es daher nicht sicher ist, ob die

Gesellschaft in der Lage sein wird, diese zwei Mitglieder des Aufsichtsrats

so rechtzeitig durch Gerichtsbeschluss zu ersetzen, dass die beiden neuen

Mitglieder des Aufsichtsrats an der Jahreshauptversammlung der Gesellschaft

teilnehmen können. Darüber hinaus könnte die Tatsache, dass der ursprünglich

vorgesehene Stichtag für die Teilnahme an der Hauptversammlung auf den 9.

Mai 2017 fällt, zu einer Situation führen, in der bestimmte natürliche oder

rechtliche Personen auf der Hauptversammlung stimmberechtigt wären, obwohl

sie zu diesem Zeitpunkt bereits kein Aktionär der Gesellschaft mehr wären.

Vor diesem Hintergrund soll die Änderung des Datums der

Jahreshauptversammlung eine effiziente Organisation und Durchführung der

Hauptversammlung gewährleisten. Darüber hinaus würde es das nun vorgesehene

Datum der Jahreshauptversammlung möglichen neuen Aktionären der Gesellschaft

ermöglichen, nach Vollzug des Übernahmeangebots sich für die Teilnahme an

der Jahreshauptversammlung anzumelden.

Zum gegenwärtigen Stand erwartet die Gesellschaft keine weiteren

Auswirkungen des Übernahmeangebots auf die Tagesordnungspunkte der

Jahreshauptversammlung. Der Vorstand der Gesellschaft hält seinen

Dividendenvorschlag aufrecht, weist die Aktionäre der Gesellschaft aber

darauf hin, dass die Entscheidung über die tatsächliche Zahlung einer

Dividende durch die Jahreshauptversammlung am 1. August 2017 getroffen wird.

Wie mit Superior vereinbart, unterstützt der Vorstand der Gesellschaft das

Übernahmeangebot weiterhin und geht davon aus, seine Stellungnahme mit der

Empfehlung der Annahme des Übernahmeangebots an die Aktionäre nach Artikel

80 des Polnischen Übernahmegesetzes um den 10. April 2017 zu veröffentlichen

(vorbehaltlich möglicher Änderungen der Angebotsunterlage durch die

zuständigen Behörden, die die Veröffentlichung der Stellungnahme verzögern

könnten). "Der Zusammenschluss führt hoch komplementäre Produkttechnologien

und Herstellungsprozesses zusammen, die eine weltweite Reichweite schaffen

und unser Geschäft für profitables und nachhaltiges Wachstum positionieren.

Die Zusammenführung der Management Teams von UNIWHEELS und Superior sowie

der Belegschaften und Geschäftsbetriebe wird die Kundenbeziehungen im

Automotive-Bereich weltweit stärken", kommentierte Dr. Thomas Buchholz, CEO

und Vorsitzender des Vorstands.

Die Angebotsunterlage und weitere Unterlagen und Bekanntmachung im Hinblick

auf das Übernahmeangebot sind auf der UNIWHEELS Webseite unter

erhältlich.

Über UNIWHEELS:

Die UNIWHEELS Gruppe ist einer der marktführenden Hersteller von

Aluminiumrädern für PKW in Europa und weltweit einer der wenigen

Technologieführer in der Aluminiumradbranche.

UNIWHEELS ist der drittgrößte europäische OEM-Radzulieferer für die

Automobilindustrie sowie der marktführende Hersteller von Leichtmetallrädern

für den Zubehörmarkt (AM) in Europa. Bekannte Konzernmarken sind ATS, RIAL,

ALUTEC und ANZIO. Zurzeit verfügt die Gruppe über vier Produktionswerke, von

denen sich drei in Polen (Stalowa Wola) und eins in Deutschland (Werdohl)

befinden.

UNIWHEELS sieht sich als einer der führenden Partner der Automobilindustrie

für die bestmögliche Reduzierung von CO2-Emmissionen durch

Gewichtseinsparung bei Leichtmetallrädern. Neben gewichtsoptimierten

Konstruktionsverfahren kommen hierbei vornehmlich folgende Verfahren zum

Einsatz: Flowforming, Lightforming, Undercut sowie Schmiedefräsen.

2016 erwirtschaftete die UNIWHEELS Gruppe bei einem Absatzvolumen von 8,8

Millionen Rädern einen Umsatz in Höhe von EUR 464,1 Mio. und ein EBITDA in

Höhe von EUR 70,2 Mio. Gruppenweit wurden 2.918 Mitarbeiter beschäftigt.

Seit 2015 ist die UNIWHEELS AG an der Warschauer Börse notiert. Die Aktie

hat die Wertpapierkennnummer A13STW, die ISIN DE000A13STW4 und das

Börsenkürzel UNW.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Oliver Madsen

Head of Investor Relations and Group PR

Email: o.madsen@de.uniwheels.com

UNIWHEELS AG

Gustav-Kirchhoff-Str. 10

67098 Bad Dürkheim

Deutschland

04.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: UNIWHEELS AG

Gustav-Kirchhoff-Straße 10

67098 Bad Dürkheim

Deutschland

Telefon: +49 (0)6322 9899 - 6400

Fax: +49 (0)6322 9899 - 6401

Internet: www.uniwheels.com

ISIN: DE000A13STW4

WKN: A13STW

Börsen: Freiverkehr in Berlin; Open Market in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

561959 04.04.2017

°

@ dgap.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!