Solutiance AG, DE0006926504

Solutiance AG, DE0006926504

27.06.2017 - 10:38:29

Solutiance AG: Ergebnis erstes Quartal im Plan - Facility Scanner gewinnt weitere Kunden

Die Solutiance AG hat in einer vorläufigen und konsolidierten Betrachtung im ersten Quartal bei einer Gesamtleistung von 210 TEUR (Vorjahr 153 TEUR) ein Ergebnis in Höhe von 544 TEUR (-97 TEUR) erzielt. Im Ergebnis enthalten ist ein positiver Sondereffekt in Höhe von 703 TEUR aus dem Teilverkauf der Immobilie am Standort Großbeeren. Die späte Vorlage dieser Quartalszahlen ist durch einen Wechsel des Dienstleisters im Bereich Rechnungswesen und damit verbundenen Reibungsverlusten begründet.

Das für die langfristige Perspektive aussichtsreiche Geschäftsfeld mit Services zum Thema Instandhaltung 4.0 hat in den ersten Monaten des Jahres 2017 weiter Fahrt aufgenommen. Die bereits im letzten Jahr akquirierten, aber noch nicht abschließend bearbeiteten 15 Pilotprojekte bei 8 Kunden wurden in den ersten Monaten des Jahres 2017 abgeschlossen. Zusätzlich wurden bis Mitte Juni 2016 8 weitere Pilotprojekte bei 4 Neukunden und ein Folgeauftrag bei einem bestehenden Kunden akquiriert und abgeschlossen. Gegenwärtig stehen Angebote über 8 Pilotprojekte bei 7 Neukunden sowie 2 Angebote über Folgeaufträge mit zunächst einem Projekt bei bestehenden Kunden zur Entscheidung an.

Alle bisherigen Pilotkunden überlegen, wie sie die Lösungen von Solutiance in Zukunft weiter nutzen. Bei zwei Kunden läuft intern eine Aufbereitung des Bestandes als Grundlage für ein Angebot von Solutiance. Ein international tätiger Facility Management Konzern hat damit begonnen, die Lösungen von Solutiance systematisch zum Bestandteil seines Angebots bei Ausschreibungen zu machen. Zu den Kunden und Interessenten zählen namhafte Unternehmen aus den Bereichen Handel, Logistik, Industrie, Immobilienfonds und Facility Management sowie öffentliche Liegenschaftsverwalter aus Kommunen und Bundesländern. Die bisherigen Erkenntnisse im Vertrieb wurden aber noch ohne die ursprünglich geplante Ausweitung des Vertriebsteams gemacht. Auf der Basis der grundsätzlich positiven Erkenntnisse über Vertriebsquoten wird zum 1. Juli ein Account Manager eingestellt. Damit sollen zwei wesentliche Fragen für die weitere Entwicklung beantwortet werden: Wie entwickelt sich die Gewinnung von Neukunden und, noch wichtiger, wie entwickelt sich die Anzahl an Folgeaufträgen bei bestehenden Kunden. Alle bisherigen Neukunden verfügen über einen erheblichen Bestand an relevanten Objekten. Entscheidungen über einen Roll-out unserer Lösungen dauern in fast allen Unternehmen aber länger, als in der Planung angenommen.

Auch Projektbearbeitung und Softwareentwicklung haben wichtige Erkenntnisse für die weitere Entwicklung des Geschäfts gebracht. So liegen die Durchschnittsfläche mit 11.700 m² und der Durchschnittsumsatz pro Ersterfassung mit 1.400 EUR pro Objekt deutlich über den Erwartungen. Diese Zahlen sind aber noch stark durch einige Großprojekte mit Markt- und Logistikimmobilien beeinflusst. Dies gilt es deshalb noch in einem größeren Bestand zu verifizieren. Der Aufwand für die Bearbeitung der Projekte liegt hingegen im Rahmen der Planungen. Damit scheint das Geschäftsmodell in der Lage zu sein bei entsprechender Skalierung der Vertriebsleistung nachhaltig positive Deckungsbeiträge zu erwirtschaften.

Durch die agile Entwicklung der Plattform, die unter dem Namen Facility Scanner vermarktet wird, sind im Laufe der Monate zahlreiche Anstöße von Kunden umgesetzt worden. Der Facility Scanner ist inzwischen weitaus mehr als ein Werkzeug zur Erfassung und Analyse von Zuständen. Das neueste Release bietet jetzt die Möglichkeit der Interaktion verschiedener Personen und Institutionen in der Prozesskette von der Erfassung, Bewertung, Beauftragung, Dokumentation der Bearbeitung und Abnahme von Leistungen. Damit sorgt der Facility Scanner für erhebliche Einsparungen bei der Bearbeitung. Die neuen Möglichkeiten der Systemarchitektur haben bei einigen Kunden bereits Interesse an einer Ausweitung der Nutzung der Plattform über das Dach hinaus geweckt. Hier liegen weitere Chancen für einen Ausbau des Geschäftsmodells.

Eine weitere positive Erkenntnis hat sich bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern ergeben. Offenbar ist die Kombination aus gefragter Kompetenz und Nutzung neuester Technologie in einem attraktiven Arbeitsumfeld für Bewerber interessant. Mit Hilfe eines Dienstleisters für die Suche nach Mitarbeitern im Bereich Social Media ist es gelungen eine große Anzahl an qualifizierten Bewerbern zu begeistern. Die in diesem Bereich ursprünglich erwarteten Herausforderungen sind damit ausgeblieben.

Es zeigt sich, dass das Geschäftsfeld Instandhaltung 4.0 die erwarteten Chancen bietet, das Maß an Skalierungsfähigkeit des Geschäfts aber noch unter Beweis gestellt werden muss. Diese Erkenntnis haben wir zu weitaus geringeren Kosten gewonnen, als geplant. Allerdings haben wir auch noch nicht die erwarteten Umsätze erzielt. Mit dem Ausbau der Vertriebs- und Marketingaktivitäten wollen wir im dritten Quartal weitere Erkenntnisse gewinnen. Die nächste Information zum aktuellen Stand werden wir sehr zeitnah im Umfeld der Hauptversammlung am 18. Juli bereitstellen. Nach erfolgreich vollzogener Veränderung im Rechnungswesen, werden wir dann auch weitere Zahlen zum Verlauf des ersten Halbjahres liefern.

27.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Solutiance AG Hauptstraße 2 14979 Großbeeren

Deutschland Telefon: +49 - 337 01 22-0 Fax: +49 - 337 01 22-119 E-Mail: progeo@progeo.com Internet: www.progeo.com ISIN: DE0006926504 WKN: 692650 Börsen: Freiverkehr in Stuttgart   Ende der Mitteilung DGAP News-Service

586669  27.06.2017 

@ dgap.de