Newron Pharmaceuticals S.p.A., IT0004147952

Newron Pharmaceuticals S.p.A., IT0004147952

21.02.2017 - 17:33:02

Newron unterstützt den internationalen Rare Disease Day 2017 sowie Studien zum Rett-Syndrom

Newron unterstützt den internationalen Rare Disease Day(R) 2017 sowie Studien zum Rett-Syndrom

Mailand, Italien, und Morristown, NJ, USA - 21. Februar 2017 - Newron Pharmaceuticals S.p.A. ("Newron", SIX: NWRN), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung neuartiger Therapien für Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) und Schmerzen konzentriert, hat heute sein Engagement für den diesjährigen Rare Disease Day(R) - der weltweit jedes Jahr am letzten Tag im Februar stattfindet - sowie für Rett-Patienten und deren Familien bekräftigt, um das Bewusstsein dafür zu stärken, wie wichtig die Forschung im Bereich der seltenen Erkrankungen ist. Gemeinsam arbeiten Patienten, ihre Angehörigen und Pflegekräfte, Forscher und Interessensvertreter daran, ein breiteres Verständnis für seltene Krankheiten zu schaffen sowie das Leben der betroffenen Patienten zu verbessern.

"Wir sind stolz, unsere Unterstützung der Europäischen Organisation für seltene Krankheiten (EURORDIS) und der nationalen Organisation für seltene medizinische Störungen in den USA (NORD) fortzusetzen, denn diese Vereinigungen arbeiten daran, das Bewusstsein für seltene Krankheiten sowie für die ganz spezifischen Herausforderungen, mit denen Betroffene konfrontiert sind, zu schärfen", sagte Dennis Dionne, Vice President Commercial Affairs von Newron. "Ganz besonders freuen wir uns, Organisationen wie Rettsyndrome.org, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Leben von Rett-Patientinnen zu verbessern, unterstützen zu können."

Erfahren Sie mehr Sehen Sie sich hier ein Video über das Rett-Syndrom an.

"Burden-of-Disease"-Studie Als Teil des Engagements zugunsten von Patienten mit seltenen Krankheiten und ihren Angehörigen führt Newron in einem gemeinschaftlichen Projekt mit der internationalen Rett-Community erstmals eine Studie zur Untersuchung der Krankheitslast ("Burden of Disease") durch. Ziel der Studie ist es, Daten und Analysen zu liefern, um die physischen, emotionalen und finanziellen Belastungen durch das Rett-Syndrom zu quantifizieren. Diese Erkenntnisse können dazu beitragen, verbesserte Interventionsprogramme und -leistungen bereitzustellen, die den medizinischen Behandlungsprozess des Rett-Syndroms unterstützen sollen.

STARS-Studie Newron hat ausserdem die STARS-Studie (Sarizotan-Therapie für Apnoen bei Rett-Syndrom) initiiert. STARS ist eine potentiell zulassungsrelevante klinische Studie zur Bewertung der Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Sarizotan bei Patienten mit Rett-Syndrom, die unter Atembeschwerden leiden. Als eines der Hauptsymptome von Rett können sich Atmungsstörungen auf den gesamten Körper eines Patienten auswirken und dabei zu verheerenden Beeinträchtigungen von biochemischen Prozessen, emotionaler Empfindsamkeit, der Blutzirkulation, Verdauung sowie atmungsrelevanter Strukturen des Muskelskeletts führen.

Über den Rare Disease Day(R) Der Rare Disease Day(R) findet weltweit jeweils am letzten Tag im Februar statt, also am 28. Februar 2017. Ziel dieser Veranstaltung ist es, in der Bevölkerung sowie bei Entscheidungsträgern das Bewusstsein für seltene Krankheiten und deren Auswirkungen auf das Leben von Betroffenen zu stärken. Die Kampagne richtet sich primär an die breite Öffentlichkeit, aber auch an Politiker, öffentliche Institutionen, Branchenvertreter, Forscher, Gesundheitsspezialisten sowie an alle mit einem gesteigerten Interesse an seltenen Krankheiten.

Die Kampagne startete ursprünglich als eine europäische Veranstaltung und entwickelte sich immer mehr zu einem weltweiten Event. Seit 2009 findet sie auch in den USA statt und im letzten Jahr beteiligten sich schließlich weltweit mehr als 80 Länder an der Initiative.

In Europa wird der Rare Disease Day(R) von EURORDIS, einer Allianz von Patientenorganisationen für seltene Krankheiten, organisiert. Weitere Informationen unter www.rarediseaseday.org.

Über seltene Krankheiten Die Europäische Union betrachtet eine Krankheit als selten, wenn sie weniger als 5 von 10.000 Bürgern betrifft. Nach Angaben von EURORDIS wurden bislang über 6.000 verschiedene seltene Krankheiten identifiziert, von denen allein in Europa und den USA über 60 Millionen Menschen betroffen sind. Aufgrund der jeweils niedrigen Prävalenz der einzelnen Erkrankungen, sind medizinische Expertise sowie allgemeines Wissen darüber rar, die Pflegeangebote unzureichend und Forschung findet nur begrenzt statt. Obwohl zusammen genommen eine grosse Zahl von Patienten von seltenen Krankheiten betroffen ist, werden einzelne Patienten mit einer solchen Erkrankung oft nicht angemessen diagnostiziert, haben nur eingeschränkt Zugang zu medizinischer Versorgung oder können nicht von der pharmazeutischen Forschung profitieren.

Über das Rett-Syndrom Das Rett-Syndrom ist eine schwere neurologische Entwicklungsstörung, von der hauptsächlich Mädchen und Frauen betroffen sind. Die geschätzte Prävalenz beträgt eine von 10.000 bis eine von 20.000 Frauen. Es stehen keine zugelassenen Therapien zur Verfügung. Kennzeichnend für das Rett-Syndrom sind der Verlust erworbener fein- und grobmotorischer Fähigkeiten und die Entwicklung neurologischer, kognitiver und autonomer Funktionsstörungen, die zum Verlust der Fähigkeit zur Ausübung normaler Alltagsaktivitäten sowie der Geh- oder Kommunikationsfähigkeit führen. Das Rett-Syndrom ist außerdem mit einer verminderten Lebenserwartung verbunden. Etwa 25 Prozent der Todesfälle bei Patienten mit Rett-Syndrom stehen möglicherweise mit multiplen kardiorespiratorischen Arrhythmien im Zusammenhang, die von der Unreife des Hirnstamms und autonomem Versagen herrühren. Bei über 95 Prozent dieser Patienten liegt eine zufällige Mutation am MeCP2-Gen vor. Episoden von Apnoe, Hyperventilation und Atemstörungen treten bei ca. 70 Prozent der Patienten mit Rett-Syndrom in irgendeiner Lebensphase auf. Weitere Informationen unter www.rettsyndrome.org.

Über Newron Pharmaceuticals Newron (SIX: NWRN) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf neuartige Therapien für Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (ZNS) und Schmerzen konzentriert. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im italienischen Bresso in der Nähe von Mailand. Xadago(R) (Safinamide) ist in der EU und der Schweiz für die Behandlung der Parkinson-Krankheit zugelassen und wird von Newrons Partner Zambon vertrieben. US WorldMeds besitzt die Entwicklungs- und Vermarktungsrechte in den USA. Meiji Seika hält die Entwicklungs- und Vermarktungsrechte in Japan und anderen Schlüsselregionen Asiens. Über Xadago(R) für die Parkinson-Krankheit hinaus verfügt Newron über eine starke Pipeline vielversprechender Behandlungen für Patienten mit seltenen Erkrankungen, die sich in unterschiedlichen Stadien der klinischen Entwicklung befinden. Dazu gehören Sarizotan für das Rett-Syndrom und Ralfinamide für Patienten mit bestimmten seltenen Schmerzindikationen. Newron entwickelt darüber hinaus Evenamide als mögliche erste Begleittherapie zur Behandlung von Patienten mit Positivsymptomen der Schizophrenie. www.newron.comFür weitere Informationen

Medien Investoren und Analysten Newron Stefan Weber - CEO Tel. +39 02 6103 46 26 E-mail: pr@newron.com Newron Stefan Weber - CEO Tel. +39 02 6103 46 26 E-mail: ir@newron.com Grossbritannien Julia Phillips FTI Consulting Tel. +44 20 3727 1000 Grossbritannien/Europa Julia Phillips FTI Consulting Tel. +44 20 3727 1000 Schweiz Martin Meier-Pfister IRF Communications Tel. +41 43 244 81 40   Deutschland Anne Hennecke MC Services AG Tel. +49 211 52925222 Deutschland/Europa Anne Hennecke MC Services AG Tel. +49 211 52925222 USA Alison Chen LaVoieHealthScience Tel. +1 617 374 8800, Ext. 104 USA Beth Kurth LaVoieHealthScience Tel. +1 617 374 8800, Ext. 106  

Wichtige Hinweise Dieses Dokument enthält zukunftsbezogene Aussagen, die (auf nicht erschöpfende Weise) folgende Themen betreffen: (1) die Fähigkeit von Newron, ihre Geschäftsfelder weiterzuentwickeln und auszubauen, die Entwicklung ihrer aktuellen Produktkandidaten erfolgreich abzuschließen, laufende und zukünftige Kollaborationen zur Entwicklung und Vermarktung ihrer Produktkandidaten mit Erfolg zu führen und die Kosten (einschließlich Personalkosten) zu senken, (2) den Markt für Arzneimittel zur Behandlung von Erkrankungen des ZNS und von Schmerzen, (3) die erwarteten zukünftigen Erträge, Investitionen und finanziellen Ressourcen von Newron und (4) diesen Aussagen zugrundeliegende Hypothesen. In manchen Fällen können diese Aussagen und Hypothesen anhand von Begriffen wie "werden", "voraussehen", "schätzen", "erwarten", "prognostizieren", "beabsichtigen", "planen", "vermuten", "abzielen" und anderen Wörtern und Begriffen mit ähnlicher Bedeutung erkannt werden. Alle in diesem Dokument enthaltenen Aussagen bezüglich der Strategie, den Zielen, den Plänen, der zukünftigen finanziellen Position, den prognostizierten Erträgen und Kosten sowie den Aussichten von Newron, mit Ausnahme historischer Fakten, sind zukunftsbezogene Aussagen.

Aufgrund ihrer Natur sind diese Aussagen und Hypothesen mit allgemeinen und spezifischen Risiken und Unwägbarkeiten verbunden, wobei das Risiko besteht, dass explizit oder implizit in diesem Dokument enthaltene Voraussagen, Prognosen, Hochrechnungen und andere Ergebnisse nicht eintreffen. Zukünftige Ereignisse und tatsächliche Ergebnisse könnten sich aufgrund einer Reihe wichtiger Faktoren erheblich von jenen unterscheiden, die in diesen zukunftsbezogenen Aussagen beschrieben oder in Erwägung gezogen werden oder die diesen zugrunde liegen. Zu diesen Faktoren zählen (auf nicht erschöpfende Weise) die folgenden: (1) Unwägbarkeiten bei der Entdeckung, Entwicklung oder Vermarktung von Produkten, zu denen, ohne darauf beschränkt zu sein, negative Resultate von klinischen Studien oder Forschungsprojekten oder unerwartete Nebenwirkungen gehören, (2) Verzögerung bei der behördlichen Zulassung oder bei der Markteinführung bzw. Unmöglichkeit des Erhalts der Zulassung oder der Markteinführung, (3) die zukünftige Akzeptanz von Produkten auf dem Markt, (4) der Verlust von geistigen Eigentumsrechten oder die Unmöglichkeit, einen entsprechenden Schutz solcher Rechte zu erhalten, (5) die Unmöglichkeit, zusätzliche Mittel aufzubringen, (6) der Erfolg bestehender sowie das Zustandekommen zukünftiger Kollaborationen und Lizenzverträge, (7) Rechtsstreitigkeiten, (8) Verlust von wichtigen leitenden oder anderen Mitarbeitenden, (9) negative Publicity und Berichterstattung und (10) wettbewerbsbezogene, regulatorische, gesetzliche und juristische Entwicklungen oder Veränderungen des Marktes und/oder der allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen.

Es ist möglich, dass Newron die in den zukunftsbezogenen Aussagen geäußerten Pläne, Absichten oder Erwartungen nicht verwirklicht, und dass sich die diesen Aussagen zugrundeliegenden Hypothesen als falsch erweisen. Anleger sollten daher kein unangemessenes Vertrauen in diese Aussagen setzen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse von Forschungsprogrammen, Entwicklungsaktivitäten, Vermarktungsplänen, Kollaborationen und Geschäften nicht erheblich von den Erwartungen unterscheiden, die in derartigen zukunftsbezogenen Aussagen oder den zugrunde liegenden Hypothesen zum Ausdruck gebracht werden.

Newron sieht sich nicht verpflichtet, zukunftsbezogene Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, es sei denn, dies wird durch die geltenden Regelungen der SIX Swiss Exchange verlangt, an der die Aktien von Newron notiert sind. Dieses Dokument ist weder ein Angebot noch eine Einladung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren von Newron, noch enthält sie ein derartiges Angebot oder eine derartige Einladung, weshalb keinerlei Teil von ihm als Basis oder Berufungsgrundlage eines Vertrages oder einer wie immer gearteten Verbindlichkeit zu sehen ist.

21.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

546373  21.02.2017 

@ dgap.de