MeVis Medical Solutions AG, DE000A0LBFE4

MeVis Medical Solutions AG, DE000A0LBFE4

21.02.2017 - 14:03:40

MeVis Medical Solutions AG: Erfolgreicher Start in das neue Geschäftsjahr

DGAP-News: MeVis Medical Solutions AG / Schlagwort(e):

Zwischenbericht/Quartalsergebnis

21.02.2017 / 14:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Einmaleffekt trägt wesentlich zum sehr starken Umsatz bei

- Umsatz mit EUR 5,5 Mio. 36 % über dem Niveau des Vorjahres

- Darin Einmaleffekt in Höhe von EUR 1,8 Mio. aus dem Verkauf von

MeVisLab Nutzungsrechten enthalten

- Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von EUR 2,9 Mio.

(deutlich über Vorjahreswert von EUR 0,9 Mio.)

- EBIT-Marge von 52 %

- Ergebnis nach Steuern um EUR 0,7 Mio. erhöht auf EUR 4,4 Mio.

Bremen, 21. Februar 2017 - Die MeVis Medical Solutions AG [ISIN:

DE000A0LBFE4], ein führendes Softwareunternehmen der medizinischen

Bildgebung, gab heute die Ergebnisse des ersten Quartals 2017, mit dem

Berichtszeitraum 1. Oktober bis 31. Dezember 2016, bekannt.

Der im ersten Quartal 2017 erwirtschaftete Umsatz lag mit EUR 5,5 Mio. um

36 % über dem Niveau des entsprechenden Quartals des Vorjahres (EUR 4,1

Mio.). Der Anstieg der Umsatzerlöse resultierte überwiegend aus dem Verkauf

von weitgehenden Nutzungsrechten an unserem Tool zur Entwicklung von

Softwareprototypen MeVisLab in Höhe von EUR 1,8 Mio., welcher im Umsatz des

Segments Sonstige Befundung enthalten ist. Die Umsätze mit Neulizenzen sind

um 29 % auf EUR 1,3 Mio. gesunken, und das Wartungsgeschäft hat sich um 5 %

reduziert. Der Umsatz im Segment der Digitalen Mammographie hat sich um 15

% auf EUR 2,7 Mio. (i. Vj. EUR 3,1 Mio.) verringert; der Umsatz im Segment

Sonstige Befundung ist auf EUR 2,9 Mio. (i. Vj. EUR 1,0 Mio.) gewachsen,

ohne den Einmaleffekt entspricht dies einem Wachstum von 11 %.

Die Reduzierung des Personalaufwands um -13 % auf EUR 1,8 Mio. (i. Vj. EUR

2,0 Mio.) ist im Wesentlichen auf abschlussrelevante Rückstellungen für

Sonderzahlungen im Vorjahr zurück-zuführen. Die operativen Kosten sind im

ersten Quartal 2017 deutlich gesunken; die sonstigen betrieblichen

Aufwendungen verringerten sich im Vergleich zum Vorjahresquartal auf EUR

0,5 Mio. (i. Vj. EUR 0,8 Mio.), im wesentlichen aufgrund der im Vorjahr

gebildeten Rückstellung für Klagekosten.

Damit ergibt sich für das abgelaufene erste Quartal 2017 ein EBIT (Ergebnis

vor Zinsen und Steuern) von EUR 2,9 Mio. gegenüber EUR 0,9 Mio. in der

Vorjahresperiode. Die EBIT-Marge hat sich mit 52 % gegenüber dem

Vorjahreswert von 21 % mehr als verdoppelt.

Das Finanzergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr mit EUR 1,6 Mio. deutlich

verbessert. Dazu haben vor allem Effekte aus der Kursentwicklung des US$ in

Zusammenhang mit einem hohen Anteil an US-Dollar an der vorhandenen

Liquidität beigetragen.

Das steuerliche Ergebnis besteht, bedingt durch die seit dem 1. Januar 2016

wirksame steuerliche Organschaft, lediglich aus Kapitalertragsteueraufwand

in Höhe von TEUR 13. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich damit auf EUR

4,4 Mio., was einem unverwässerten Ergebnis je Aktie von EUR 2,43

entspricht (i. Vj. EUR 2,07).

Die Hauptversammlung der MeVis Medical Solutions AG findet am 8. März 2017

statt. Der Halbjahresfinanzbericht des Geschäftsjahres 2017 wird am 18. Mai

2017 veröffentlicht.

21.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: MeVis Medical Solutions AG

Caroline-Herschel-Str. 1

28359 Bremen

Deutschland

Telefon: +49 421 224 95 0

Fax: +49 421 224 95 999

E-Mail: ir@mevis.de

Internet: http://www.mevis.de

ISIN: DE000A0LBFE4

WKN: A0LBFE

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart,

Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

546079 21.02.2017

@ dgap.de