Infineon Technologies AG, DE0006231004

Infineon Technologies AG, DE0006231004

04.05.2017 - 07:33:27

Infineon Technologies AG: SAISONAL ÜBERDURCHSCHNITTLICHES UMSATZWACHSTUM UND HÖHERES ERGEBNIS DANK KRÄFTIGER NACHFRAGE BEI AUTOMOTIVE, INDUSTRIE UND STROMVERSORGUNGEN

 

- Q2 GJ 2017: UMSATZ 1.767 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS 296 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS-MARGE 16,8 PROZENT, ERGEBNIS JE AKTIE 0,18 EURO (UNVERWÄSSERT UND VERWÄSSERT), BEREINIGTES ERGEBNIS JE AKTIE 0,21 EURO (VERWÄSSERT), BRUTTOMARGE 36,5 PROZENT, BEREINIGTE BRUTTOMARGE 38,0 PROZENT

- AUSBLICK Q3 GJ 2017: UMSATZANSTIEG VON 3 PROZENT PLUS ODER MINUS 2 PROZENTPUNKTE GEGENÜBER DEM VORQUARTAL MIT EINER SEGMENTERGEBNIS-MARGE VON 17,5 PROZENT IN DER MITTE DER UMSATZSPANNE

- AUSBLICK GJ 2017: BEI EINEM UNTERSTELLTEN EUR/USD-WECHSELKURS VON 1,10 WIRD EINE UMSATZSTEIGERUNG VON 8 BIS 11 PROZENT GEGENÜBER DEM VORJAHR MIT EINER SEGMENTERGEBNIS-MARGE VON 17 PROZENT IM MITTELPUNKT DER UMSATZSPANNE ERWARTET

Neubiberg, 4. Mai 2017 - Die Infineon Technologies AG gibt heute das Ergebnis für das am 31. März 2017 abgelaufene zweite Quartal des Geschäftsjahres 2017 bekannt.

"Die erfreuliche Marktentwicklung, die wir im ersten Quartal des Geschäftsjahres gesehen haben, hat sich im zweiten Quartal fortgesetzt. Die Auftragslage stimmt uns optimistisch und wir haben die Jahresprognose angehoben", sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon. "Neben dem nach wie vor sehr starken Automobilgeschäft kommt nun auch die Nachfrage nach unseren Lösungen für Industrieanwendungen, Stromversorgungen und Haushaltsgeräte richtig in Schwung. Ganz besonders freuen wir uns über die positive Resonanz der Kunden auf unseren neuen Siliziumkarbid-MOSFET. Das bestätigt uns, dass wir mit unseren Verbindungshalbleitern die richtige Strategie verfolgen."

KONZERNERGEBNIS IM ZWEITEN QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2017 Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017 stieg der Umsatz gegenüber dem Vorquartal um 7 Prozent von 1.645 Millionen Euro auf 1.767 Millionen Euro. Zum Umsatzwachstum haben die Segmente Automotive (ATV), Industrial Power Control (IPC) und Power Management & Multimarket (PMM) beigetragen. Im Segment Chip Card & Security (CCS) war der Umsatz leicht rückläufig.

in Millionen Euro Q2 GJ17 Q1 GJ17 +/- in %         Umsatzerlöse 1.767 1.645 7 Segmentergebnis 296 246 20 Segmentergebnis-Marge 16,8% 15,0%   Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten 198 165 20 Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten, abzüglich Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 1 -4 +++ Konzernüberschuss 199 161 24         in Euro       Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1 0,18 0,15 20 Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1 - -0,01 +++ Ergebnis je Aktie - unverwässert1 0,18 0,14 29         Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - verwässert1 0,18 0,15 20 Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - verwässert1 - -0,01 +++ Ergebnis je Aktie - verwässert1 0,18 0,14 29         Bereinigtes Ergebnis je Aktie - verwässert2 0,21 0,17 24         Bruttomarge 36,5% 36,0%   Bereinigte Bruttomarge2 38,0% 37,6%    

1 Die Berechnung des Ergebnisses je Aktie und des bereinigten Ergebnisses je Aktie basiert auf ungerundeten Werten.

2 Die Überleitung vom Konzernüberschuss zum bereinigten Konzernüberschuss und zum bereinigten Ergebnis je Aktie sowie die Überleitung von den Umsatzkosten zu den bereinigten Umsatzkosten und der bereinigten Bruttomarge finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com.

Die Bruttomarge betrug im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 36,5 Prozent nach 36,0 Prozent im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017. Darin enthalten waren Aufwendungen für akquisitionsbedingte Abschreibungen und sonstige mit der Akquisition von International Rectifier in Zusammenhang stehende Aufwendungen in Höhe von 25 Millionen Euro. Die bereinigte Bruttomarge belief sich auf 38,0 Prozent nach 37,6 Prozent im Vorquartal.

Das Segmentergebnis stieg im zweiten Quartal um 20 Prozent auf 296 Millionen Euro nach 246 Millionen Euro im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017. Die Segmentergebnis-Marge verbesserte sich auf 16,8 Prozent nach 15,0 Prozent im Vorquartal.

Das nicht den Segmenten zugeordnete Ergebnis betrug minus 67 Millionen Euro nach minus 62 Millionen Euro im Vorquartal. Davon entfielen 26 Millionen Euro auf die Umsatzkosten, 24 Millionen Euro auf die Vertriebskosten und allgemeine Verwaltungskosten und 0 Millionen Euro auf die Forschungs- und Entwicklungskosten. Hinzu kamen die sonstigen betrieblichen Erträge beziehungsweise Aufwendungen mit minus 17 Millionen Euro. Hier wirken hauptsächlich die Kosten im Zusammenhang mit der Beendigung der geplanten Übernahme von Wolfspeed.

Das nicht den Segmenten zugeordnete Ergebnis enthält in Summe 43 Millionen Euro Abschreibungen im Zusammenhang mit der Kaufpreisallokation sowie sonstige Aufwendungen im Rahmen der Post-Merger-Integration im Zusammenhang mit der Akquisition von International Rectifier.

Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres stieg das Betriebsergebnis auf 229 Millionen Euro. Im Vorquartal waren 184 Millionen Euro erzielt worden. Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten erreichte im zweiten Quartal 198 Millionen Euro nach 165 Millionen Euro im ersten Quartal. Das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten betrug plus 1 Million Euro nach minus 4 Millionen Euro im Vorquartal. Der Konzernüberschuss stieg auf 199 Millionen Euro nach 161 Millionen Euro im Vorquartal. Im Konzernüberschuss des zweiten Quartals ist ein Steueraufwand von 20 Millionen Euro enthalten. Im Vorquartal betrug der Steueraufwand 2 Millionen Euro.

Das Ergebnis je Aktie stieg im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 0,18 Euro. Im Vorquartal hatte es 0,14 Euro betragen (jeweils unverwässert und verwässert). Das bereinigte Ergebnis je Aktie3 (verwässert) erreichte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 0,21 Euro nach 0,17 Euro im ersten Quartal. Bei der Berechnung des bereinigten Ergebnisses je Aktie (verwässert) wurden insbesondere die akquisitionsbedingten Abschreibungen und sonstigen Aufwendungen unter Abzug der darauf entfallenden Steuern sowie Wertaufholungen auf bilanzierte aktive latente Steuern eliminiert.

Die Investitionen, vom Unternehmen definiert als Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten, betrugen im abgelaufenen Quartal 219 Millionen Euro nach 204 Millionen Euro im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017. Die Abschreibungen stiegen leicht auf 205 Millionen Euro nach 200 Millionen Euro im ersten Quartal.

Der Free-Cash-Flow aus fortgeführten Aktivitäten stieg im zweiten Quartal auf 82 Millionen Euro. Im Vorquartal hatte er minus 39 Millionen Euro betragen. Der Free-Cash-Flow des ersten Quartals enthielt den Nettomittelabfluss von 112 Millionen Euro im Zusammenhang mit dem Erwerb von 93 Prozent der Anteile an der MoTo Objekt Campeon GmbH & Co. KG. Der Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit aus fortgeführten Aktivitäten verbesserte sich auf 300 Millionen Euro nach 282 Millionen Euro im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017.

Aufgrund der Zahlung der Dividende im Februar 2017 in Höhe von 248 Millionen Euro reduzierte sich die Brutto-Cash-Position von 2.209 Millionen Euro zum Ende des ersten Quartals auf 2.049 Millionen Euro zum 31. März 2017. Die Netto-Cash-Position ging auf 32 Millionen Euro zurück. Am Ende des Vorquartals hatte sie 166 Millionen Euro betragen.

Die Rückstellungen im Zusammenhang mit Qimonda verringerten sich zum 31. März 2017 leicht auf 27 Millionen Euro nach 31 Millionen Euro zum 31. Dezember 2016. Sie wurden ursprünglich für Prozesskosten im Zusammenhang mit den Forderungen des Insolvenzverwalters und für die Nachhaftung in Bezug auf die Qimonda Dresden GmbH & Co. OHG gebildet.

AUSBLICK FÜR DAS DRITTE QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2017 Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2017 erwartet das Unternehmen einen Anstieg des Umsatzes um 3 Prozent plus oder minus 2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorquartal. Dieser Prognose liegt ein EUR/USD-Wechselkurs von 1,10 zugrunde. In der Mitte der Umsatzspanne wird die Segmentergebnis-Marge voraussichtlich 17,5 Prozent betragen.

AUSBLICK FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2017 Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet Infineon entsprechend der mit der Ad-hoc-Mitteilung vom 24. März 2017 erhöhten Jahresprognose einen Anstieg des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr von 8 bis 11 Prozent und eine Segmentergebnis-Marge von etwa 17 Prozent im Mittelpunkt der Umsatzprognose. Hierbei wird ein EUR/USD-Wechselkurs von 1,10 unterstellt. Für das Segment ATV wird erwartet, dass der Umsatz stärker als der Konzerndurchschnitt steigt. Das Wachstum des Segmentes IPC sollte in etwa auf dem Niveau des Konzerndurchschnitts oder leicht darunter liegen. In den Segmenten PMM und CCS wird das Umsatzwachstum voraussichtlich geringer als der Konzerndurchschnitt sein.

Aufgrund der besser als ursprünglich erwarteten Entwicklung von Umsatz und Auftragseingang wurde auch die geplante Summe für die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten erhöht. Es werden nun im Geschäftsjahr 2017 voraussichtlich 1.050 Millionen Euro investiert. Darin enthalten sind circa 35 Millionen Euro für den Erweiterungsbau am Hauptsitz von Infineon in Neubiberg bei München. Die erwarteten Abschreibungen liegen unverändert bei voraussichtlich etwa 830 Millionen Euro.

FRÜHE MARKTAKZEPTANZ FÜR SILIZIUMKARBID-MOSFET Der 1.200-Volt-Siliziumkarbid-MOSFET steht kurz vor der Markteinführung. Infineon hatte Kunden bereits Muster der innovativen trench-basierten Architekur zur Verfügung gestellt. Die Resonanz der Kunden ist ausgesprochen positiv: Sie haben bereits erste, feste Bestellungen platziert, die voraussichtlich noch im laufenden Geschäftsjahr zu Umsatz führen werden. Über alle Industrieanwendungen planen Kunden schon in diesem frühen Stadium Projekte mit einem Umsatzpotenzial in Höhe eines niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Betrags über die nächsten Jahre. Zu den Anwendungen zählen Solarumrichter für Freiflächen- und Aufdachanlagen, Ladestationen für Elektrofahrzeuge, unterbrechungsfreie Stromversorgung, Klimaanlagen sowie diskrete Fabrikautomation.

MARKTANTEILSGEWINNE IM SEGMENT AUTOMOTIVE Im April hat das Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics neue Schätzungen für den Automobil-Halbleitermarkt veröffentlicht. Laut den Analysten ist der Markt für Automotive-Halbleiter im Kalenderjahr 2016 von 27,4 Milliarden USD um 10,4 Prozent auf 30,2 Milliarden USD gestiegen. Das Wachstum der Automobilproduktion betrug im Kalenderjahr 2016 rund 4 Prozent. Für den Anstieg der Halbleiterausstattung je Fahrzeug ergibt sich damit ein Wert von rund 6 Prozent.

Mit einem Anstieg des Marktanteils von 10,4 Prozent im Kalenderjahr 2015 auf 10,7 Prozent für 2016 hat Infineon seine Position als Nummer zwei im Markt weiter gefestigt. Im am stärksten wachsenden Automotive-Teilbereich Leistungshalbleiter hat Infineon seine Marktposition um 0,4 Prozentpunkte auf 25,6 Prozent ausgebaut. Den größten Marktanteilszuwachs erzielte Infineon mit 0,6 Prozentpunkten im Bereich Sensoren. Dort betrug der Marktanteil im Kalenderjahr 2016 12,5 Prozent. Im Bereich Mikrocontroller stieg der Marktanteil 2016 leicht von 8,6 Prozent auf 8,7 Prozent.

Bei einer regionalen Betrachtung hat Infineon den höchsten Marktanteilsgewinn mit 2,2 Prozentpunkten in China erzielt. Durch den Anstieg des Marktanteils von 8,7 Prozent im Kalenderjahr 2015 auf 10,9 Prozent im Kalenderjahr 2016 hat sich Infineon um einen Rang verbessert und belegt nun auch in China den zweiten Platz.

3 Der bereinigte Konzernüberschuss und das bereinigte Ergebnis je Aktie (verwässert) sind kein Ersatz oder keine höherwertigen Kennzahlen, sondern stets als zusätzliche Information zu dem nach IFRS ermittelten Konzernüberschuss beziehungsweise Ergebnis je Aktie (verwässert) aufzufassen.

Die Geschäftsentwicklung der Segmente von Infineon im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2017 finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com.

Alle Finanzdaten in dieser Quartalsinformation sind vorläufig und ungeprüft.

TELEFONKONFERENZ FÜR ANALYSTEN UND PRESSE Die Infineon Technologies AG wird am 4. Mai 2017 um 9.30 Uhr (MESZ) eine Telefonkonferenz mit Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache) durchführen, um über die Entwicklung des Unternehmens im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017 zu informieren. Darüber hinaus findet um 11.00 Uhr eine Telefonpressekonferenz mit dem Vorstand statt. Diese wird in Deutsch und Englisch über das Internet übertragen. Die Konferenzen werden live und als Download auf der Website von Infineon unter www.infineon.com/boerse verfügbar sein.

Die aktuelle Q2-Investoren-Präsentation (nur in englischer Sprache) finden Sie auf der Website von Infineon unter: www.infineon.com/cms/de/about-infineon/investor/reporting/

INFINEON-FINANZKALENDER (* vorläufig)

- 11.5.2017 Deutsche Bank AutoTech Conference, San Francisco

- 22.5.2017 Berenberg European Conference USA, Tarrytown, NY

- 23. - 24.5.2017 JP Morgan TMT Conference, Boston

- 24.5.2017 Equita European Conference, Mailand

- 30.5.2017 German Corporate Day der Danske Bank Markets, Kopenhagen

- 31.5. - 1.6.2017 Bernstein Strategic Decision Conference, New York

- 1.6.2017 Berenberg TMT Conference, Zürich

- 6. - 7.6.2017 BoAML Global Technology Conference, San Francisco

- 13. - 14.6.2017 Exane European Conference, Paris

- 20.6.2017 JP Morgan CEO Conference, London

- 21. - 22.6.2017 Deutsche Bank German, Swiss & Austrian Conference, Berlin

- 29.6.2017 PMM-Präsentation von Andreas Urschitz, Leiter PMM, London

- 1.8.2017* Presseinformation zu den Ergebnissen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2017

- 31.8.2017 Commerzbank Sector Conference, Frankfurt

- 6. - 7.9.2017 Citi Global Technology Conference, New York

- 18.9.2017 Berenberg Bank and Goldman Sachs German Corporate Conference, München

- 20.9.2017 Baader Investment Conference, München

- 10.10.2017 ATV-Präsentation von Peter Schiefer, Leiter ATV, London

- 14.11.2017* Presseinformation zu den Ergebnissen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2017

ÜBER INFINEON Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen, die das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher machen. Mikroelektronik von Infineon ist der Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft. Mit weltweit rund 36.300 Beschäftigten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 (Ende September) einen Umsatz von rund 6,5 Milliarden Euro. Infineon ist in Frankfurt unter dem Symbol "IFX" und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol "IFNNY" notiert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.infineon.com Diese Presseinformation finden Sie online unter www.infineon.com/presse

Follow us: twitter.com/Infineon - facebook.com/Infineon - plus.google.com/+Infineon

H I N W E I S

Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen über das Geschäft, die finanzielle Entwicklung und die Erträge des Infineon-Konzerns.

Diesen Aussagen liegen Annahmen und Prognosen zugrunde, die auf gegenwärtig verfügbaren Informationen und aktuellen Einschätzungen beruhen. Sie sind mit einer Vielzahl von Unsicherheiten und Risiken behaftet. Der tatsächliche Geschäftsverlauf kann daher wesentlich von der erwarteten Entwicklung abweichen.

Infineon übernimmt über die gesetzlichen Anforderungen hinaus keine Verpflichtung, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Pressemitteilung und in anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe aufaddieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen.

Kontakt: Bernd Hops, Media Relations, Tel.: +49 89 234-24123, Fax: +49 89 234-154123

04.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Infineon Technologies AG Am Campeon 1-12 85579 Neubiberg

Deutschland Telefon: +49 (0)89 234-26655 Fax: +49 (0)89 234-955 2987 E-Mail: investor.relations@infineon.com Internet: www.infineon.com ISIN: DE0006231004 WKN: 623100 Indizes: DAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange   Ende der Mitteilung DGAP News-Service

569861  04.05.2017 

@ dgap.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!