Gesco AG, DE000A1K0201

Gesco AG, DE000A1K0201

14.11.2016 - 07:30:54

GESCO: Erstes Halbjahr von Auftragsverschiebungen belastet, Ausblick konkretisiert

* Erstes Halbjahr durch Verschiebungen bei Großaufträgen geprägt * Besserung im dritten Quartal, Belastungen im vierten Quartal * Ausblick für das Gesamtjahr konkretisiert

Wuppertal, 14. November 2016 - Im ersten Halbjahr (01.04. bis 30.09.2016) des Geschäftsjahres 2016/2017 war das konjunkturelle Umfeld im Bereich der Investitionsgüterindustrie, in der die Unternehmen der GESCO-Gruppe überwiegend tätig sind, weiterhin verhalten. Angesichts anhaltender Probleme in der Eurozone, weiterhin niedriger Ölpreise und politischer Unsicherheiten bleibt die Investitionsneigung gebremst. Insgesamt verzeichnen viele Anbieter eine niedrige Auslastung, was den Preisdruck erhöht.

Vor diesem Hintergrund blieben in der GESCO-Gruppe Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr erwartungsgemäß hinter den Werten des Vorjahreszeitraums zurück. Zudem wurden Auslieferungen von Großaufträgen, die ursprünglich im ersten oder zweiten Quartal vorgesehen waren, von Kundenseite ins dritte Quartal verschoben, was das erste Halbjahr zusätzlich belastete. Insgesamt erreichte der Auftragseingang 250,3 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum 258,1 Mio. EUR) und der Umsatz lag bei 228,7 Mio. EUR (237,3 Mio. EUR). Die Ergebniskennzahlen waren deutlich rückläufig. So belief sich das EBIT auf 10,6 Mio. EUR (16,0 Mio. EUR) und der Konzernüberschuss nach Anteilen Dritter erreichte 4,8 Mio. EUR (7,9 Mio. EUR).

Ausgesprochen positiv entwickelte sich im ersten Halbjahr hingegen der Cashflow: Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum erheblich von -3,2 Mio. EUR auf 13,9 Mio.

Im dritten Quartal, das operativ die Monate Juli bis September 2016 der Tochtergesellschaften umfasst, sind dann etliche Maschinen und Anlagen zur Auslieferung gekommen und damit umsatz- und ergebniswirksam geworden. Auftragseingang und Umsatz erreichten mit rund 126 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum 120 Mio. EUR) bzw. rund 128 Mio. EUR (132 Mio. EUR) zufriedenstellende Werte.

Auch im vierten Quartal stehen noch einige Auslieferungen an, allerdings entwickelt sich das operative Geschäft insgesamt rückläufig, zudem belasten Einmalaufwendungen das Ergebnis. Mit der Mitteilung zum ersten Quartal hatten wir erklärt, für das volle Geschäftsjahr 2016/2017 einen Konzernumsatz von bestenfalls 480 Mio. EUR sowie einen Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter von bestenfalls 13,5 Mio. EUR zu erwarten. Für den Konzernumsatz bestätigen wir diesen Ausblick. Beim Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter ist aus heutiger Sicht der Wert von 13,5 Mio. EUR nicht mehr realistisch erreichbar; wir erwarten nun einen Wert zwischen 11,5 Mio. EUR und 12,5 Mio. EUR.

Vollständiger Halbjahresfinanzbericht unter www.gesco.de/berichte.

Über GESCO Die GESCO AG ist eine Industriegruppe mit markt- und technologieführenden Unter-nehmen der Investitionsgüterindustrie mit Schwerpunkten in der Produktionsprozess-Technologie, Ressourcen-Technologie, Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie sowie der Mobilitäts-Technologie. Als im Prime Standard börsennotierte Gesellschaft eröffnet die GESCO AG privaten und institutionellen Anlegern den Zugang zu einem Portfolio mit Hidden Champions des industriellen deutschen Mittelstands.

Investor Relations * Oliver Vollbrecht Tel. 0202 24820-18 * Fax 0202 24820-49 E-Mail: info@gesco.de * Internet: www.gesco.de

14.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: Gesco AG Johannisberg 7 42103 Wuppertal Deutschland Telefon: +49 (0)202 248200 Fax: +49 (0)202 2482049 E-Mail: gesco@gesco.de Internet: www.gesco.de ISIN: DE000A1K0201 WKN: A1K020 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange Ende der Mitteilung DGAP News-Service

520225 14.11.2016

@ dgap.de