Energiekontor AG, DE0005313506

Energiekontor AG, DE0005313506

11.04.2017 - 08:21:40

Energiekontor AG: Energiekontor bleibt mit erneuter Ergebnissteigerung weiter auf Wachstumskurs

^

DGAP-News: Energiekontor AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Energiekontor AG: Energiekontor bleibt mit erneuter Ergebnissteigerung

weiter auf Wachstumskurs

11.04.2017 / 08:17

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Bremer Projektierer Energiekontor AG veröffentlicht Jahresergebnis 2016

Energiekontor bleibt mit erneuter Ergebnissteigerung weiter auf

Wachstumskurs

Bremen, 11. April 2017. Die Energiekontor AG konnte im Geschäftsjahr 2016

erneut eine deutliche Ergebnissteigerung erzielen. Während sich der Umsatz

des Konzerns um 5 Prozent auf EUR 201,8 Mio. erhöhte (Vorjahr EUR 191,3

Mio.), stieg das Konzern-Ergebnis vor Steuern (EBT) um knapp 20 Prozent auf

EUR 35,5 Mio. (Vorjahr EUR 29,7 Mio.). Das Konzernjahresergebnis lag bei EUR

25,3 Mio. (Vorjahr EUR 20,9 Mio.), was einem Anstieg von 21 Prozent

entspricht.

Auf Ebene der AG erwirtschaftete Energiekontor einen Jahresüberschuss von

EUR 28,7 Mio. und lag damit 55 Prozent über dem Vorjahresniveau (EUR 18,5

Mio.). Vorstand und Aufsichtsrat werden auf der Hauptversammlung am 23. Mai

2017 abermals eine Dividende von 0,80 EUR pro Aktie vorschlagen.

Zum guten Ergebnis trugen neben dem bereits in der ersten Jahreshälfte 2016

fertiggestellten Windpark Hürth in der Nähe von Köln mit Debstedt und

Breitendeich in Niedersachsen sowie Grevenbroich in Nordrhein-Westfalen

insbesondere drei Repowering-Projekte bei. Außerdem konnte mit dem Projekt

Nadrensee ein weiterer Solarpark, der 2015 erfolgreich aus der ersten

Ausschreibungsrunde hervorging, errichtet und verkauft werden. Hinzu kam der

Verkauf des bereits Ende 2015 fertiggestellten britischen Windparks Gayton

le Marsh, dessen Erlös für die vorzeitige Rückführung bestehender Kredite

für Windparks im Eigenbestand genutzt wurde, was wiederum zur Erhöhung der

Konzern-Eigenkapitalquote auf über 19 Prozent beigetragen hat.

In den Segmenten "Stromerzeugung in konzerneigenen Windparks" sowie

"Betriebsentwicklung, Innovation und Sonstiges" ist jeweils ein

Ergebnisrückgang zu verzeichnen, was hauptsächlich auf externe Faktoren wie

das vergleichsweise schlechte Windjahr und die signifikante Abwertung des

britischen Pfunds gegenüber dem Euro zurückzuführen ist. Eine deutliche

Ergebnissteigerung konnte hingegen im Segment "Projektierung und Verkauf

(Wind, Solar)" erzielt werden, wodurch die Ergebnisrückgänge in den beiden

anderen Segmenten überkompensiert wurden. Unter dem Strich wurden sowohl in

der Energiekontor AG als auch im Konzern die Umsatz- und Jahresergebnisziele

insgesamt erreicht bzw. sogar leicht übertroffen. Das Unternehmenswachstum

setzte sich im Geschäftsjahr 2016 somit planmäßig fort. Darüber hinaus wurde

mit den zum Jahresende 2016 vorliegenden Baugenehmigungen von insgesamt rund

100 MW eine solide Basis für die erfolgreiche Fortführung der positiven

Unternehmensentwicklung im aktuell laufenden Geschäftsjahr gelegt.

Peter Szabo, Vorstandsvorsitzender der Energiekontor AG, kommentiert: "Diese

erfolgreiche Entwicklung der Energiekontor AG innerhalb der letzten Jahre

soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich der Wettbewerb mittlerweile

deutlich verschärft hat und die Förderhöhen für neue Projekte im Bereich der

erneuerbaren Energien nun auch in Deutschland über Ausschreibungsverfahren

ermittelt werden. Darauf haben wir uns in den letzten Jahren intensiv

vorbereitet. Der für das Unternehmen insgesamt dritte Zuschlag für ein

Photovoltaik-Projekt in einer Ausschreibung vom Februar 2017 macht deutlich,

dass Energiekontor die nötige Erfahrung aufweist, um bei Ausschreibungen

erfolgreich agieren zu können."

Und er ergänzt: "In unserem zweiten Kernmarkt Großbritannien rechnen wir

sogar damit, dass die Förderung von Onshore-Wind zukünftig ganz ausbleibt.

Aus unserer Sicht bilden die Ausschreibungen nur eine Art Übergangsphase,

bevor die erneuerbaren Energien, allen voran Wind und Solar, direkt mit der

konventionellen Stromerzeugung konkurrieren werden. Teilweise ist dies

bereits heute der Fall. So gründet Energiekontor die Wirtschaftlichkeit von

Windparks in Schottland nur noch auf Stromabnahmeverträgen mit großen

Industrieunternehmen als Endverbraucher, sogenannten Power Purchase

Agreements oder kurz PPAs. Damit werden die Projekte unmittelbar am

Marktpreis bemessen."

Um auch in dieser Phase weiter erfolgreich wachsen zu können, verfolgt die

Energiekontor-Gruppe eine klare Strategie. Dazu gehören der Einsatz von

Effizienzmaßnahmen und das Ausschöpfen von Optimierungspotenzialen in den

Bereichen Projektentwicklung und Stromerzeugung in konzerneigenen Windparks,

der Ausbau des Solargeschäfts sowie die Erschließung neuer Märkte. So wurden

in den Niederlanden nach Gründung eines eigenen Büros erste Nutzungsverträge

für die Entwicklung von Windparks unterzeichnet und in Frankreich und den

USA erste Flächen für die Entwicklung von Solarprojekten identifiziert.

Mit Blick in die Zukunft führt Peter Szabo aus: "Die gesamte Branche steht

vor einem Umbruch. Wir machen derzeit einen weiteren Schritt in Richtung

eines freien Wettbewerbs aller Energieversorgungssysteme. Durch den

kontinuierlichen Ausbau der erneuerbaren Energien mit sukzessiv sinkenden

Stromgestehungskosten ist allgemein ein starkes Wachstum dieses Sektors zu

erwarten. Sobald die Preise für den Strom aus erneuerbaren Energien mit den

Stromgestehungskosten fossil befeuerter Kraftwerke gleichziehen, besteht

keine Abhängigkeit von Fördermaßnahmen mehr. Ab dann ist eine

Mengenbegrenzung für den Zubau erneuerbarer Energien obsolet, was zu einer

rapiden Markterweiterung für erneuerbare Energien führen sollte. Auch hier

wollen wir wieder eine Pionierrolle übernehmen und streben die Realisierung

der wirtschaftlichsten Wind- und Solarprojekte an, um in den Ausschreibungs-

und Auktionsverfahren erfolgreich zu sein und unsere Wettbewerbsposition zu

sichern. Im Zuge dessen soll unser Portfolio an eigenen Wind- und ggf. auch

Solarparks weiter ausgebaut werden. Wie bereits in der Vergangenheit

geschehen ist auch für die kommenden Jahre davon auszugehen, dass das

weitere Unternehmenswachstum dabei nicht immer linear verläuft. Wichtig ist

für uns jedoch nicht der kurzfristige Gewinn, sondern das nachhaltige

Wachstum der Energiekontor-Gruppe."

Der vollständige Geschäftsbericht 2016 ist im Internet unter

http://www.energiekontor.de/Finanzberichte.html eingestellt.

Über die Energiekontor AG:

Eine solide Geschäftspolitik und viel Erfahrung in Sachen Windkraft: Dafür

steht Energiekontor seit über 25 Jahren. 1990 in Bremerhaven gegründet,

zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der

führenden deutschen Projektentwickler. Das Kerngeschäft erstreckt sich von

der Planung über den Bau bis hin zur Betriebsführung von Windparks im In-

und Ausland und wurde 2010 um den Bereich Solarenergie erweitert. Darüber

hinaus betreibt Energiekontor aktuell 31 Windparks mit einer Nennleistung

von rund 238 Megawatt im eigenen Bestand.

Neben dem Firmensitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven,

Hagen im Bremischen, Aachen, Bernau bei Berlin und Dortmund. Außerdem ist

das Unternehmen mit Niederlassungen in England (Leeds), Schottland

(Glasgow), Portugal (Lissabon) und den Niederlanden (Nijmegen) vertreten.

Die stolze Bilanz seit Firmengründung: 104 realisierte Windparks mit 576

Anlagen und einer Gesamtleistung von über 860 Megawatt. Das entspricht einem

Investitionsvolumen von etwa EUR 1,4 Mrd.

Das Unternehmen ging am 25. Mai 2000 an die Börse. Die Aktie der

Energiekontor AG (WKN 531350 / ISIN DE0005313506) ist im General Standard

der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen

Börsenplätzen gehandelt werden.

Kontakt:

Investor Relations / Presse

Dr. Stefan Eckhoff

Tel.: (+49-421) 3304-0

E-Mail: ir@energiekontor.de

Energiekontor AG / Reuters: EKT / ISIN: DE0005313506

11.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Energiekontor AG

Mary-Somerville-Straße 5

28359 Bremen

Deutschland

Telefon: 04 21/33 04-0

Fax: 04 21/33 04-4 44

E-Mail: info@energiekontor.de

Internet: www.energiekontor.de

ISIN: DE0005313506

WKN: 531350

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

563999 11.04.2017

°

@ dgap.de