Almond Board of California, corporate

Almond Board of California,

10.07.2017 - 13:44:31

Almond Board of California: Forschung erklärt Mandeln zu geeignetem Snack bei Diabetes

FORSCHUNG ERKLÄRT MANDELN ZU GEEIGNETEM SNACK BEI DIABETESVon der Blutzuckerregulierung bis hin zur Gewichtszunahme - Mandeln sind ein hervorragender Snack für Diabetiker   Juli 2017 - In Deutschland leben aktuell mehr als 6,5 Millionen Diabetiker. Das Alarmierende daran: Rund 2 Millionen von ihnen wissen gar nicht, dass sie von der Krankheit betroffen sind.1 Umso wichtiger ist es, Bewusstsein für Diabetes und Verständnis für Erkrankte zu schaffen, die das ganze Jahr über mit den täglichen Herausforderungen dieser Krankheit konfrontiert sind. Zu wissen, dass jeder Genuss sorgfältig überdacht werden muss, ist ernüchternd. Über gesunde Snacks wie Mandeln Bescheid zu wissen, kann daher eine Hilfe sein.   Zahlreiche Begutachtungsverfahren, die vom Almond Board of California unterstützt wurden, haben gezeigt, dass Mandeln drei förderliche Eigenschaften haben, die sie zu einem geeigneten Snack für Diabetiker machen.2-5 So haben sie einen positiven Effekt auf die Regulierung des Blutzuckerspiegels und enthalten Antioxidantien, die helfen können, Entzündungen und Oxidationen bei Typ-2-Diabetes zu reduzieren.6 Außerdem wirken sie sättigend (und schützen somit vor dem Überessen). Eine 28g Portion enthält 160 Kalorien und lässt sich daher ganz einfach mit dem Vorhaben vereinbaren, Gewicht zu halten oder zu verlieren.   Der relativ hohe Gehalt an guten Fetten (13g) und Ballaststoffen (4g) in einer Handvoll Mandeln kann - in Kombination mit ihrem geringen Kohlehydratgehalt - dabei helfen, den Blutzuckerspiegel nach schwer verdaulichen Mahlzeiten stabil zu halten.   Eine aktuelle Studie7 mit 32 gesunden Frauen hat die Auswirkungen des Verzehrs von 30-42 Gramm Mandeln auf die Sättigung (im Vergleich zum Verzicht auf einen Snack) untersucht. Ein Mandelsnack am Vormittag half den Appetit zu kontrollieren und führte zu einer reduzierten Kalorienaufnahme während des restlichen Tages, wobei beim Mittag- und beim Abendessen bedeutend weniger Kalorien aufgenommen wurden.   Teilnehmer einer anderen Studie8 (Erwachsene mit einem Risiko für Typ-2-Diabetes) wurden aufgefordert, ihre Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten beizubehalten. Zusätzlich nahmen sie vier Wochen lang täglich 42g trocken-geröstete, leicht gesalzene Mandeln zu sich. Sie berichteten von einem geringeren Hungergefühl tagsüber. Obwohl sie vier Wochen lang täglich 250 Kalorien aus Mandeln zu sich nahmen, legten sie nicht an Gewicht zu.   Ökotrophologin Christine Blohme rät: "Wer gesund snacken will, sollte immer sättigende, nährstoffreiche Snacks in greifbarer Nähe haben. Dies kann dabei helfen, einen Typ-2-Diabetes zu kontrollieren. Ich empfehle dazu eine Handvoll Mandeln. Studienergebnisse9 zeigen, dass sie zusammen mit einer ausgewogenen Kost sättigen ohne zu einer Gewichtszunahme zu führen. Zudem liefern Mandeln besonders viel von dem Antioxidans Vitamin E, das bei Diabetikern entzündungshemmend wirken kann."   Tatsächlich verfügen Mandeln, die der ideale Snackkandidat für Diabetiker sind,  über ein beeindruckendes Nährstoffprofil. Sie senken den glykämischen Index und  enthalten pflanzliches Eiweiß (6g/28g), "gute" einfach ungesättigte Fette (9g/28g), Ballaststoffe (4g/28g) und das Alpha-Tocopherol Vitamin E (8mg/28g).    Pressekontakt: Brandzeichen Markenberatung und Kommunikation Josephine Hartmann     Zirkusweg 1 20359 Hamburg Tel: 040 4133019-10 Email: josephine.hartmann@brandzeichen-pr.de  Über kalifornische Mandeln Kalifornische Mandeln sind ein natürliches, vollwertiges und nährstoffreiches Lebensmittel, reich an Vitamin E und Magnesium. Eine 30-g-Portion enthält 6 g Eiweiß und 4 g Ballast-stoffe. Die Mandeln stammen von Plantagen der 6.500 Mandelanbauern im kalifornischen Central Valley, der einzigen Region der USA, in der Mandeln erfolgreich zu kommerziellen Zwecken angebaut werden können. Sie sind das zweitwichtigste Anbauprodukt Kaliforniens und decken 80 Prozent der globalen Mandelproduktion ab. Die Mehrheit der kalifornischen Mandelplantagen ist kleiner als 40 Hektar und nahezu 90 Prozent sind in Familienbesitz, die häufig bereits in dritter oder vierter Generation bewirtschaftet werden. 1950 schlossen die kalifornischen Mandelanbauer ihre Ressourcen zusammen und gründeten das heutige Almond Board of California, eine Non-Profit-Ver-einigung zur Vermarktung von Mandeln, die unter der Aufsicht des United States Department of Agriculture arbeitet. Das Almond Board unterstützt Mandelproduzenten durch einen forschungsbasierten Ansatz in Produktion und Marketing. Seit 1973 wurden mehr als 42 Millionen US-Dollar in Forschungsprojekte zu Mandelproduktion, Qualität und Sicherheit, Ernährung und um-weltbezogenen Aspekten des Anbaus investiert. Dadurch konnten wichtige Fortschritte erzielt und eine Kultur der ständigen Verbesserung geschaffen werden, die den Produzenten die Möglichkeit gibt, ihre wertvollen Ressourcen effizienter, produktiver und verantwortungsvoller einzusetzen. Mehr über die Innovationsführerschaft des Almond Board in den Bereichen Wassereffizienz, Abfallwiederverwertung, CO2-Reduktion, Bienengesundheit und mehr erfahren Sie im Blog. Weitere Informationen über Mandeln erhalten Sie hier: www.Almonds.de.     _____________________________________________________________________  1 https://www.diabetesde.org/system/files/documents/gesundheitsbericht_2017.pdf2 Jenkins D.J.A., C.W.C. Kendall, A.R. Josse, S. Salvatore, F. Brighenti, L.S.A. Augustin, P.R. Ellis, E.Vidgen, A.V. Rao. 2006. Almonds decrease postprandial glycemia, insulinemia and oxidative damage in healthy individuals. J. Nutr. 136:2987-2992.3 Josse, A.R.C, .W.C. Kendall, L.S.A. Augustin, P.R.Ellis, D.J.A. Jenkins. 2007. Almonds and postprandial glycemia - a dose-response study. Metab. 56(3):400-404.4 Li, S.-C., Y.-H. Liu, W.-H. Chang, C.-M. Chen, C.-Y. O. Chen, J.-F. Liu. 2010. Almond consumption improved glycemic control and lipid profiles in patients with type 2 diabetes. Metabolism.5 Cohen, A.E., C.S. Johnston. 2011. Almond ingestion at mealtime reduces postprandial glycemia and chronic ingestion reduces hemoglobin A1c in individuals with well-controlled type 2 diabetes mellitus. Metabolism 60 (9):1312-1317.6 Liu, J.-F., Y.-H. Liu, C.-M. Chen, W.-H. Chang, C.-Y. O. Chen. 2012. The effect of almonds on inflammation and oxidative stress in Chinese patients with type 2 diabetes mellitus: a randomized crossover feeding trial. Eur. J. Nutr. DOI. 10.007/s00394-012-0400y.7 Hull S, Re R, Chambers L, Echaniz A, Wickham SJ. A mid-morning snack generates satiety and appropriate adjustment of subsequent food intake in healthy women. European Journal of Nutrition 2015, 54:803-810.8 Tan, S-Y. and Mattes, RD. 2013. Appetitive, dietary and health effects of almonds consumed with meals or as snacks. Eur J Clin Nutr DOI#10:1038/ejcn.2014.184.9 Liu, J.-F., Y.-H. Liu, C.-M. Chen, W.-H. Chang, C.-Y. O. Chen. 2012. The effect of almonds on inflammation and oxidative stress in Chinese patients with type 2 diabetes mellitus: a randomized crossover feeding trial. Eur. J. Nutr. Ende der Pressemitteilung Emittent/Herausgeber: Almond Board of California Schlagwort(e): Gesundheit

10.07.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

591123  10.07.2017 

@ dgap.de