APPLE INC, US0378331005

NEW YORK - Der deutliche Umsatzschwund von Apple in China sorgt bei den Experten der US-Investmentbank Morgan Stanley nicht für Unruhe.

21.02.2017 - 16:07:24

ANALYSE: Morgan Stanley bleibt optimistisch für China-Geschäft von Apple. Bedenken der Anleger, dass der iPhone-Hersteller im Reich der Mitte seine gute Marktstellung verloren haben könnte, teilen wir nicht, schrieb Analystin Kathryn Huberty in einer Studie vom Dienstag. Die im September erwartete Einführung des neuen iPhones dürfte viele Käufer veranlassen, auf das neue Modell umzusteigen. Apple dürfte dadurch Marktanteile gewinnen - gerade in China.

In ihrem Basisszenario geht die Expertin für China von einem Absatz von 72 Millionen Geräten im Laufe des Geschäftsjahres 2018 aus und damit 27 Millionen mehr als sich für das laufende Jahr abzeichne. Beim globalen Absatz ist sie mit geschätzten 260 Millionen iPhones viel optimistischer als der Marktkonsens. Entsprechend liegt Huberty auch mit ihrer Gewinnerwartung von 11 US-Dollar je Aktie über den Durchschnittsschätzungen ihrer Kollegen.

Die Expertin stuft Apple mit "Overweight" ein und signalisiert damit für die kommenden 12 bis 18 Monate eine überdurchschnittliche Gesamtrendite im Vergleich zu den anderen von der Bank beobachteten Werten derselben Branche. Mit dem neuen Kursziel von 154 US-Dollar signalisiert sie ein Kurspotenzial von über 13 Prozent.

@ dpa.de