Allianz SE, DE0008404005

FRANKFURT - Reichlich Geldgeschenke für die Aktionäre der Allianz haben der seit Jahresbeginn trägen Kursentwicklung am Freitag frischen Schwung verliehen.

17.02.2017 - 10:14:24

AKTIE IM FOKUS: Allianz lockt Anleger mit Aktienrückkauf und Dividendenrendite. Die Anteile des Versicherers stiegen am Vormittag um zuletzt 3,16 Prozent auf 163,35 Euro. Das bedeutete den ersten Platz in einem wenig veränderten Dax . Mit einem Plus von mehr als 4 Prozent im bisherigen Jahresverlauf schlossen die Allianz-Aktien nun zum vorderen Drittel des deutschen Leitindex auf.

Grund der Freude der Anleger: Nach einem überraschend hohen Jahresgewinn gibt Europas größte Assekuranz eine Milliardensumme an seine Aktionäre zurück. Die Dividende soll von 7,30 auf 7,60 Euro je Papier steigen. Das entspricht auf dem aktuellen Kursniveau einer Rendite von mehr als viereinhalb Prozent. Zudem sollen für bis zu 3 Milliarden Euro eigene Aktien zurückgekauft werden.

AKTIENRÜCKKAUF UND DIVIDENDE HÖHER ALS ERWARTET

Analyst Thomas Seidl von Bernstein Research bezeichnete die Ankündigung als Kurstreiber. Am Markt sei zwar mit einem Rückkauf gerechnet worden, allerdings nicht in dieser Höhe. Auch die Dividende übertreffe die Erwartungen.

Die Geschäftsentwicklung überzeugte ebenfalls. "Die Allianz hat für das vierte Quartal sehr starke Resultate vorgelegt," schrieb Analyst Thorsten Wenzel von der DZ Bank in einer ersten Reaktion. Der operative Gewinn habe die Erwartungen in allen Bereich übertroffen. Insgesamt legte das operative Ergebnis um knapp 1 Prozent auf 10,8 Milliarden Euro zu. Zusammen mit dem Aktienrückkauf dürfte das laut Wenzel die Stimmung der Investoren verbessern und den Aktien Rückwind verleihen.

KURSERHOLUNG GEHT WEITER

Philipp Häßler, Analyst bei der Equinet Bank, lobte neben dem Aktienrückkauf vor allem die Kapitalentwicklung des Versicherers. "Der starke Anstieg der Solvabilitätsquote ist die größte positive Überraschung", schrieb er in einer Studie. Die Solvency-II-Kapitalquote stieg laut Unternehmensangaben zum Jahresende 2016 auf 218 Prozent, nach 200 Prozent vor einem Jahr. Häßler nennt für die Allianz-Aktien, die er mit "Kaufen" bewertet, ein Kursziel von 175 Euro. Damit sieht er noch mehr als 7 Prozent Luft nach oben.

Am Freitagvormittag kämpfte der Kurs noch mit seinem Jahreshoch aus dem Januar von 163,85 Euro. Ein Sprung darüber würde ein Hoch seit Ende 2015 bedeuten. In der ersten Hälfte des Jahres 2016 waren die Papiere noch deutlich unter Druck geraten. Anders als in diesem Jahr hatten damals der Dividendenvorschlag und der Geschäftsausblick für Ernüchterung gesorgt. Im weiteren Verlauf belastete zudem der Brexit-Wirbel. Bis Anfang Juli rutschte der Kurs unter die Marke von 120 Euro. Die anschließende Erholung nahm im November nach starken Geschäftszahlen nochmals Fahrt auf.

@ dpa.de

Amazon dreht Ihnen diesen Videokurs für teuer Geld an! Doch wir machen Sie auch KOSTENLOS …

... zum Super-Trader! Ja, während andere Anleger ein Vermögen blechen mussten, um diesen meisterlichen Videokurs von Spitzen-Analyst Dennis Gürtler zu sehen, zahlen Sie jetzt KEINEN CENT! Sichern Sie sich Ihre Teilnahme am Videokurs jetzt und werden auch Sie zum Supertrader!

>> Klicken Sie jetzt HIER, um zum Supertrader zu werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Equinet senkt Allianz auf 'Accumulate' - Ziel hoch auf 185 Euro. Der Versicherer habe ein gutes erstes Quartal hinter sich und beim operativen Gewinn deutlich besser abgeschnitten als von ihm erwartet, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Das höhere Kursziel resultiere in erster Linie aus einer gestiegenen Bewertung der Vergleichsgruppe. Das aktuelle Kurspotenzial reiche derzeit aber nicht mehr für eine "Buy"-Empfehlung, so Häßler. FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Aktie der Allianz nach Zahlen von "Buy" auf "Accumulate" abgestuft, das Kursziel aber von 175 auf 185 Euro angehoben. (Boerse, 24.05.2017 - 14:01) weiterlesen...

Allianz Leben übertrifft neue Kapitalanforderungen deutlich. Auch ohne die Anwendung erleichternder Übergangsregeln erreichte der größte deutsche Lebensversicherer Allianz Leben Ende 2016 eine Solvabilitätsquote von 379 Prozent, wie die Allianz Deutschland am Montag mitteilte. Die hiesigen Versicherer müssen bis zu diesem Tag erstmals die Quoten für ihre einzelnen Versicherungsgesellschaften veröffentlichen. Sie sollen zeigen, wie gut die Unternehmen für Finanzmarktkrisen und andere Extremereignisse gerüstet sind. Werte von unter 100 Prozent gelten als kritisch. MÜNCHEN - Die Allianz hat die verschärften Kapitalanforderungen in ihrem deutschen Lebensversicherungsgeschäft locker erfüllt. (Boerse, 22.05.2017 - 10:58) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: HSBC hebt Ziel für Allianz auf 184 Euro - 'Hold'. Er habe sein Bewertungsmodell für den Versicherer weiter in die Zukunft verlagert und an die jüngsten Marktbewegungen angepasst, schrieb Analyst Dhruv Gahlaut in einer Studie vom Montag. Die Dividendenrendite der Allianz sei attraktiv und die Kapitalposition stark. Dennoch seien die Gewinnziele herausfordernd. LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Allianz SE nach einem Analystenwechsel von 162 auf 184 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. (Boerse, 22.05.2017 - 08:43) weiterlesen...