DIALOG SEMICONDUCTOR, GB0059822006

FRANKFURT / PARIS / ZÜRICH - Die aktuelle Schwäche auf dem Smartphone-Markt dürfte dem Chiphersteller Dialog Semiconductor laut Analysten keine langfristigen Schwierigkeiten bereiten.

10.10.2016 - 13:24:25

ANALYSE: Smartphone-Schwäche ist für Dialog Semiconductor kein Beinbruch. Ein neuer Aufschwung stehe dem TecDax-Unternehmen bevor, schrieben die Analysten der Investmentbanken Exane BNP sowie Credit Suisse am Montag in ihren Studien. Neue Technologien in künftigen Smartphones dürften Dialogs Anteil an Bauteilen in den Taschencomputern erhöhen und neue Chancen bieten.

Exane-Experte David O'Connor sieht Dialog unter den mittelgroßen Anbietern von Smartphone-Chips bestens aufgestellt. Bei den im kommenden Kalenderjahr erscheinenden Smartphones habe Dialog große Chancen, bedeutend mehr Bauteile in den Geräten zu platzieren. Ohnehin dürften Neuentwicklungen wie etwa OLED-Bildschirme das Wachstum des Marktes wieder befeuern. Für die Dialog-Aktie hob O'Connor das Kursziel von 37 auf 43 (Kurs: 38,93) Euro an, er empfiehlt das Papier mit der Anlageempfehlung "Outperform" weiter zum Kauf.

CREDIT SUISSE SIEHT KRÄFTIGES GEWINNWACHSTUM

Analyst Achal Sultania von der schweizerischen Bank Credit Suisse verwies auf die vom Markt positiv aufgenommenen vorläufigen Zahlen des Halbleiterherstellers zum dritten Quartal. Seine Schätzungen für Umsatz und Gewinn bis 2018 hob er daraufhin an, auch sein Kursziel stieg von 37 auf 40 Euro. Dialog könne die Gewinne über die kommenden beiden Jahre voraussichtlich um durchschnittlich 15 Prozent jährlich steigern. Er blieb ebenfalls beim positiven Votum "Outperform".

Auch Sultania setzt auf einen steigenden Anteil von Dialog-Bauteilen in neuen Smartphones und Tablets. Mit potenziell zwei Chips für das nächste iPhone-Modell 8 könnte der Wert von Dialog-Bauteilen in iPhones von derzeit 3,50 US-Dollar auf 4 Dollar pro Gerät steigen. Zudem würden beim nächsten iPhone wohl auch wieder mehr Kunden ihr altes Gerät durch ein neues ersetzen.

MARKTFORSCHER ERWARTEN SCHWACHES WACHSTUM

Der große Marktforscher IDC rechnet nach dem explosiven Wachstum des weltweiten Smartphone-Marktes in den vergangenen Jahren für dieses Jahr nur noch mit einem Miniplus beim Absatz von weniger als zwei Prozent. Dialog ist vor allem als Lieferant für den Elektronikriesen Apple bekannt und erzielt laut Analysten rund 80 Prozent seines Umsatzes mit den Kaliforniern. Dialog baut unter anderem Chips für das Strommanagement und schnelles Laden von Akkus, hat daneben aber auch Bluetooth-Chips für Datenübertragung, Audiochips und Berührungssensoren im Programm.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS 2: Apple-Zulieferer im Bann der iPhone-Präsentation (Boerse, 13.09.2017 - 18:31) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Apple-Zulieferer im Sog der iPhone-Präsentation. Am Mittwoch gerieten in der Folge auch einige Aktien von Zulieferern unter Druck. Aus der Reihe scherten hingegen die Anteilsscheine des Spezialanlagenbauers Aixtron . Dieser wird neuerdings von Börsianern als Profiteur der Apple-Manie gesehen. Die ohnehin schon seit Tagen im Aufwind befindliche Aktie zog noch einmal stark an. FRANKFURT/PARIS - Die vorabendliche Präsentation des neuen iPhone X und anderer Apple -Produkte hat bei Anlegern nicht gerade Begeisterungsstürme ausgelöst. (Boerse, 13.09.2017 - 12:02) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Commerzbank belässt Dialog Semiconductor auf 'Buy' - Ziel 60 Euro. Der Halbleiterhersteller dürfte weiterhin am iPhone-Zyklus partizipieren, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch. Er erhöhte seine Schätzungen für das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) für 2018 und 2019 mit Verweis auf die Inhalte, die Dialog zum neuen iPhone beisteuere. FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach Vorstellung des neuen iPhone X von Apple auf "Buy" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. (Boerse, 13.09.2017 - 10:25) weiterlesen...

AKTIEN-FLASH: Dialog Semiconductor und Aixtron nach Apple-Show schwächer. Sie litten einem Händler zufolge unter eher enttäuschten Einschätzungen zum neuen iPhone, das Apple am Vorabend präsentiert hatte. Dialog-Aktien verloren 2,75 Prozent und Aixtron 1,81 Prozent. FRANKFURT - Papiere des Halbleiterherstellers Dialog Semiconductor und des Chip-Ausrüsters Aixtron haben am Mittwoch nachgegeben. (Boerse, 13.09.2017 - 09:08) weiterlesen...