LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Lufthansa nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin auf "Hold" mit einem Kursziel von 19,70 Euro belassen.

16.08.2017 - 08:39:24

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank belässt Lufthansa auf 'Hold' - Ziel 19,70 Euro. Die Branchenkonsolidierung dürfte am Markt positiv gesehen werden, schrieb Analyst Anand Date in einer Studie vom Mittwoch. Die Lufthansa könnte sich zudem durch eine Teilübernahme von Air Berlin in ihrem Heimatmarkt künftig besser gegen Billigflieger verteidigen.

Datum der Analyse: 16.08.2017

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Weiter Suche nach Niki-Investor - Lauda attackiert Lufthansa. Derweil teilte Lauda hart gegen den deutschen Marktführer aus: Er warf der Lufthansa vor, die Rückgabe zunächst übernommener Jets zu blockieren, um bei der Neuvergabe von Start- und Landerechten günstig zuschlagen zu können. Der Konzern wies dies entschieden zurück. BERLIN/WIEN - Inmitten der anhaltenden Investorensuche für die insolvente Airline Niki mit tausenden gestrandeten Passagieren wird der Ton zwischen Gründer Niki Lauda und der Lufthansa - machte das Büro des Insolvenzverwalters am Wochenende keine Angaben. (Boerse, 17.12.2017 - 17:03) weiterlesen...

BER beschäftigt Politik weiter - 'kein Plan B für Eröffnung'. Am Montag kommt der Sonderausschuss des Parlaments zusammen, um sich aus erster Hand über die jüngste Sitzung des Aufsichtsrats der Berliner Flughafengesellschaft informieren zu lassen. BERLIN/POTSDAM - Der neue Eröffnungstermin für den Hauptstadtflughafen BER ist auf den Herbst 2020 verschoben - nun muss sich der brandenburgische Landtag wieder mit dem Milliardenprojekt beschäftigen. (Boerse, 17.12.2017 - 16:53) weiterlesen...

BER-Aufsichtsratschef: Kein Plan B für Flughafen-Eröffnung. "Wir wären ja nicht ganz klar im Kopf, wenn wir bei Entscheidungen über den Termin gleichzeitig einen Plan B beschließen würden", sagte Bretschneider am Samstag dem RBB. BERLIN - Nach der Bekanntgabe des neuen Eröffnungstermins für den Hauptstadtflughafen BER im Herbst 2020 lehnt Chefaufseher Rainer Bretschneider alternative Planungen für den Fall neuer Verzögerungen ab. (Boerse, 17.12.2017 - 14:11) weiterlesen...

'Flotte weg': Niki Lauda sieht kaum mehr Chancen auf Niki-Übernahme. Schuld daran ist seinen Aussagen zufolge die Lufthansa , die sich die noch verbliebenen Niki-Flieger zu eigen gemacht habe. "Die Lufthansa hat sich heimlich fast die gesamte Flotte geholt", sagte der 68-Jährige der Tageszeitung "Kurier" am Samstag. Ersatzmaschinen seien demnach in kurzer Zeit am Markt nicht zu erhalten. So würde die Fluglinie auch Start- und Landerechte an Airports verlieren und praktisch wertlos werden. WIEN - Der ehemalige Rennfahrer und Unternehmer Niki Lauda sieht seine Chancen auf die Übernahme der insolventen und vom ihm gegründeten Fluglinie Niki schwinden. (Boerse, 17.12.2017 - 14:09) weiterlesen...

Kundenärger wegen teurer Flugtickets - mehr Fahrgäste bei der Bahn. Auf den Fernverkehrsstrecken komme die wachsende Nachfrage auch von früheren Flugpassagieren, die nach der Insolvenz der ehemals zeitgrößten deutschen Airline auf die Schiene gewechselt seien, erklärte der Bundeskonzern am Wochenende in Berlin. BERLIN - Seit der Air-Berlin-Pleite ärgern sich viele Kunden über deutlich gestiegene Ticketpreise - die Bahn kann das zumindest zum Teil für sich nutzen. (Boerse, 17.12.2017 - 13:40) weiterlesen...

Nach geplatztem Deal mit Lufthansa: Ryanair erwägt Kauf von Niki. Das bestätigte die irische Billig-Airline auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Ryanair habe Kontakt mit den Insolvenzverwalter aufgenommen bezüglich eines "möglichen Kaufs der verbliebenen Niki-Vermögenswerte", hieß es in einer Mitteilung. Ein Sprecher des Insolvenzverwalters Lucas Flöther wollte dies unter Verweis auf den laufenden Investorenprozess nicht kommentieren. DUBLIN - Ryanair hat nach dem Rückzieher der Lufthansa Interesse an der insolventen österreichischen Fluggesellschaft Niki angemeldet. (Boerse, 15.12.2017 - 15:36) weiterlesen...