HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG, DE0007314007

FRANKFURT - Die Commerzbank hält die Aktien von Heidelberger Druck nach ihrem starken Kursanstieg in den vergangenen Monaten nicht mehr für so attraktiv.

07.11.2017 - 11:00:24

ANALYSE: Commerzbank sieht kaum noch Potenzial bei Heideldruck - runter auf Hold. Die aktuelle Bewertung der Papiere rechtfertige keine Kaufempfehlung mehr, schrieb Analyst Malte Schulz in einer Studie vom Dienstag und stufte die Papiere des Druckmaschinen-Herstellers von "Buy" auf "Hold" ab.

als Referenzindex um rund 30 Prozentpunkte abgehängt. Mittlerweile seien sämtliche positiven Aspekte der jüngsten Strategieanpassung eingepreist und die Aktien relativ hoch bewertet, so Schulz. Zudem fehle es ihnen an kurzfristigen Kurstreibern.

Der Experte bezog sich damit auf den Umstand, dass die Aussichten für das operative Geschäft des Maschinenbauers nicht gerade rosig sind. Er geht davon aus, dass die am 9. November zur Veröffentlichung anstehenden Zahlen für das zweite Geschäftsquartal in etwa zum Vorjahr stagnieren dürften. Ferner wies er darauf hin, dass die durchschnittlichen Markterwartungen für den operativen Gewinn (bereinigtes Ebitda) der Geschäftsjahre 2017/18 und 2018/19 in den vergangenen Monaten merklich gesunken seien.

Mit der Einstufung "Hold" gehen die Analysten der Commerzbank davon aus, dass die Aktie eine Gesamtrendite von mehr als 0, aber weniger als 20 Prozent impliziert. Das Kursziel bezieht sich auf einen Zeitraum von zwölf Monaten./edh/mis/jha/

Analysierendes Institut Commerzbank.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!