ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

FRANKFURT - Die Aktien von ProSiebenSat.1 haben am Dienstag sehr positiv auf einen Verkauf im Online-Reisegeschäft reagiert.

20.06.2017 - 10:42:25

AKTIE IM FOKUS: ProSiebenSat.1 steigen nach Trennung von Etraveli deutlich. Die Papiere des Medienkonzerns kletterten mit plus 2,3 Prozent an die Dax-Spitze. Zudem schafften sie es zurück über ihre 200-Tage-Linie, die als Indikator für den längerfristigen Trend gilt.

Die Münchner verkaufen das schwedische Onlinereisebüro Etraveli an den Finanzinvestor CVC. Der Wert des Unternehmens mit Sitz in Uppsala habe zuletzt bei 508 Millionen Euro gelegen.

"Damit hat ProSieben nun eine üppige Kriegskasse für Zukäufe in anderen Bereichen", sagte ein Börsianer. Das Unternehmen will sich vor allem im Digital Entertainment, im Commerce-Geschäft sowie im Bereich Content Production stärken.

@ dpa.de

Auch, wenn Amazon das gar nicht gefallen wird, Sie …

… werden an diesem Börsen-Trader Camp im Wert von 980 € jetzt kostenlos teilnehmen können! Normalerweise kostet die Teilnahme ein Vermögen, doch Sie haben die exklusive Chance. Nehmen Sie am großen Trader-Camp teil UND werden auch Sie erfolgreicher und wohlhabender Börsianer.

Klicken Sie jetzt HIER, für Ihre kostenlose Teilnahme!

Weitere Meldungen

Mehr TV-Zuschauer beim zweiten deutschen Confed-Cup-Spiel. 8,62 Millionen Menschen sahen die Partie gegen Chile am Donnerstagabend in der ARD und sorgten für einen Marktanteil von 31,4 Prozent. Es war die erfolgreichste Fernsehsendung des Tages. Das erste Spiel gegen Australien am Montag hatte nur 6,07 Millionen TV-Zuschauer. Das erste Gruppenspiel in Russland begann allerdings nicht in der besten Sendezeit nach 20 Uhr. MÜNCHEN - Beim zweiten Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beim Confed Cup gab es deutlich mehr TV-Zuschauer als beim ersten. (Boerse, 23.06.2017 - 09:46) weiterlesen...

Interesse an U21-EM im Fernsehen nimmt zu. 5,73 Millionen Menschen sahen am Mittwoch den 3:0-Sieg der deutschen Mannschaft gegen Dänemark im ZDF. Das entspricht nach Angaben des Senders einem Marktanteil von 22,9 Prozent und war die erfolgreichste TV-Sendung des Tages. Das erste EM-Spiel der U21 gegen Tschechien hatte 3,31 Millionen TV-Zuschauer bei einem Marktanteil von 19,1 Prozent. MAINZ - Das Interesse der Fußballfans an der U21- Europameisterschaft nimmt zu. (Boerse, 22.06.2017 - 11:20) weiterlesen...

Interesse an Nachrichten in Deutschland überdurchschnittlich hoch. Das sind Ergebnisse aus dem "Reuters Institute Digital News Survey 2017", wie das Hans-Bredow-Institut in Hamburg mitteilt, das die deutsche Teilstudie am Donnerstag veröffentlicht. Und 70 Prozent der Befragten gaben an, "äußerst" oder "sehr" an Nachrichten interessiert zu sein. Im internationalen Vergleich liegt Deutschland mit diesen Werten auf Platz 9 der 36 Länder, in denen die Daten erhoben wurden. HAMBURG - Das Interesse an dem, was in der Welt passiert, ist in Deutschland ausgesprochen hoch: Von den Erwachsenen mit Internetzugang lesen, hören und gucken 94 Prozent "mindestens mehrmals" in der Woche Nachrichten, 87 Prozent sogar täglich. (Boerse, 22.06.2017 - 06:33) weiterlesen...

'Das Ding des Jahres': Stefan Raab legt neue Show auf. Die Reihe, in der mehrere Erfinder gegeneinander antreten und im Finale die beste Innovation des Jahres küren, heißt "Das Ding des Jahres". Einen Moderator für die Reihe gebe es auch schon, so Raab. Der befinde sich allerdings gegenwärtig auf Trekking-Tour im Nepal. BERLIN - Stefan Raab kehrt ins TV-Geschäft zurück: Der 50-jährige Entertainer, der seine Laufbahn vor der Kamera Ende 2015 beendete, hat für ProSieben eine neue Show entwickelt, die er allerdings nicht selbst moderieren werde, wie Raab am Mittwoch bei den Kölner "Screen Force Days" vor Werbekunden der TV-Branche sagte. (Boerse, 21.06.2017 - 13:23) weiterlesen...

ProSiebenSat.1 übernimmt Gutscheintochter von Jochen Schweizer (Boerse, 21.06.2017 - 12:14) weiterlesen...

ProSiebenSat.1 übernimmt Jochen Schweizer. ProSiebenSat.1 will das Unternehmen mit seiner eigenen Erlebnisgeschenke-Firma Mydays verschmelzen. 90 Prozent der Anteile daran werde ProSiebenSat.1 halten, 10 Prozent der Firmengründer Jochen Schweizer, teilten beide am Mittwoch in München mit. MÜNCHEN - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 übernimmt die Mehrheit beim Erlebnisgeschenke-Anbieter Jochen Schweizer. (Boerse, 21.06.2017 - 10:23) weiterlesen...