Monsanto, US61166W1018

FRANKFURT - Der geplante Kauf des Saatgutherstellers Monsanto birgt laut dem Investmenthaus Mainfirst großes Potenzial für den Pharma- und Agrochemiekonzern Bayer gelisteten Unternehmens.

23.05.2017 - 09:41:24

ANALYSE/Mainfirst: Monsanto-Kauf zahlt sich für Bayer aus - 'Outperform'. Eine Harmonisierung von Pflanzenschutz mit Saatgut sei sinnvoll, spare Zeit und steigere den Wert, schrieb der Experte in einer Studie vom Montagabend. Er errechnet ein Kursziel von 150 Euro und stufte die Aktien von "Neutral" auf "Outperform" hoch. Im Vergleich zum aktuellen Kursniveau von etwa 117 Euro sieht er noch rund 28 Prozent Luft nach oben.

Leacock rechnet mit einer Zustimmung der Behörden zu der Akquisition. Bayer würde dann eine führende Rolle im weltweiten Pflanzenschutzmarkt einnehmen. Das Unternehmen wäre die Nummer 1 bei Crop Science und bei Saatgut sowie fast die Nummer 1 bei Pflanzenschutz und Digital Farming, also der Digitalisierung der Landwirtschaft etwa zu besseren Steuerung des Mitteleinsatzes.

Kurzfristig sollte das Wachstum im Saatgutgeschäft von Markteinführungen von Kombinationen von Pflanzenschutzmittel sowie von einem stark anziehenden Biotech-Saatgut-Markt profitieren. Längerfristig ergebe sich Möglichkeit integrierter Behandlungs- und Pflanzenschutzsysteme mit neuen Pestizid-Klassen.

Auch das Pharmageschäft von Bayer bewertet der Analyst positiv. Hier sei das Portfolio in einem guten Zustand. Der Umsatz dürfte 2016 bis 2023 jährlich im Durchschnitt bereinigt um 6 Prozent wachsen. Zudem erscheine die Spitzenumsatzprognose des Konzerns für die in späten Entwicklungsphasen befindlichen Mittel zu niedrig.

Entsprechend der Einstufung "Outperform" erwarten die Analysten von Mainfirst, dass sich der Aktienkurs in den nächsten zwölf Monaten um mindestens 5 Prozent besser als der Stoxx-Europe-600-Index entwickeln wird./mis/jha/stb

Analysierendes Institut Mainfirst.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE: Baader Bank sieht mehr Kurspotenzial bei Bayer - 'Kaufen'. Die Papiere hätten sich in den vergangenen zwei Jahren im Branchenvergleich unterdurchschnittlich entwickelt und sich bei einem Kurs zwischen 105 und 120 Euro eingependelt, während der Markt bis zu 40 Prozent habe zulegen können, schrieb Analyst Markus Mayer in seiner Studie vom Mittwoch. Er stufte die Aktien nun von "Halten" auf "Kaufen" hoch und hob sein Kursziel von 120 auf 140 (Kurs 109,40) Euro an. MÜNCHEN - Die Baader Bank sieht bei den Aktien des Pharma- und Chemiekonzers Bayer nach der zuletzt vergleichsweise schwachen Kursentwicklung eine günstige Einstiegsgelegenheit. (Boerse, 20.09.2017 - 15:19) weiterlesen...

Bayer Crop Science: Abschluss Monsanto-Übernahme erst Anfang 2018. MONHEIM - Die Übernahme des US-Agrarchemiekonzerns Monsanto >US61166W1018> durch Bayer wird sich verzögern. Bayer habe am 18. September in Absprache mit der EU-Kommission den Antrag gestellt, die Prüffrist um zehn Werktage bis zum 22. Januar 2018 zu verlängern, sagte der Chef der Bayer-Tochter CropScience, Liam Condon, am Dienstag auf einer Pressekonferenz des Unternehmens. "Vor diesem Hintergrund ist es wahrscheinlicher, dass ein Abschluss der Transaktion statt zum Jahresende 2017 nun Anfang 2018 zu erwarten ist." Bayer hat eigenen Angaben zufolge inzwischen bei fast allen der rund 30 relevanten Behörden die Genehmigungen beantragt und bereits von über einem Drittel grünes Licht erhalten. Bayer Crop Science: Abschluss Monsanto-Übernahme erst Anfang 2018 (Boerse, 19.09.2017 - 10:31) weiterlesen...