DIALOG SEMICONDUCTOR, GB0059822006

AKTIEN IM FOKUS 2: Apple-Zulieferer im Bann der iPhone-Präsentation

13.09.2017 - 18:31:24

vertretenen Anteile des wichtigen Apple-Zulieferers Dialog Semiconductor in diesem Sog 1,57 Prozent niedriger bei 40,11 Euro. Aixtron-Papiere hingegen verteuerten sich an der TecDax-Spitze um 3,02 Prozent auf 10,20 Euro.

Wann immer Apple neue Produkte präsentiert, bewegt das in der Regel auch die Kurse seiner Zulieferer. Denn Börsianer machen eine einfache Rechnung auf: Je höher die voraussichtliche Nachfrage nach einem bestimmten Apple-Angebot, um so besser ist dies für die Lieferanten - oder eben umgekehrt.

Der Chiphersteller Dialog gilt als besonders abhängig vom Wohl und Wehe bei Apple, wie Analyst Amit Daryanani von RBC Capital betonte. Denn das Unternehmen erzielt schätzungsweise 75 Prozent seiner Umsätze mit Apple. Wohl auch in Erwartung guter Nachrichten von Apple hatte die Dialog-Aktie in den Tagen vor der Präsentation noch zulegen können. Dialog liefert dem iPhone-Hersteller Chips, die den Energieverbrauch in dessen Geräten steuern.

AIXTRON-AKTIE IM AUFWIND

Der Spezialanlagenbauer Aixtron gilt wiederum als Ausrüster für die Apple-Zulieferer und könnte somit ebenfalls von einem regen Verkauf der Produkte aus dem Hause der Amerikaner profitieren. Denn das neue iPhone soll über einen 3D-Sensor zur Umfelderkennung verfügen. Der hierfür notwendige Laser wiederum wird von Kunden von Aixtron produziert.

Mit ihrem Anstieg am Mittwoch knüpfte die Aixtron-Aktie an ihren äußert guten Lauf an. Seit Mitte August ist der Kurs um mehr als 50 Prozent nach oben geschnellt. Diese Euphorie beruht nach Einschätzung von Beobachtern auf einem voraussichtlichen Nachfrageschub für Anlagen für die Opto- und Leistungselektronik.

Damit rechnet auch Analyst Janardan Menon vom britischen Broker Liberum: Die Begeisterung über neue Eigenschaften des iPhone wie 3D-Sensoren und Anwendungen zur Schaffung virtueller Realität werde einen breiteren Einsatz solcher Technologien zur Folge haben. "Davon profitieren auch Zulieferer wie Aixtron und STMicroelectronics . Wir bleiben Käufer beider Aktien", schrieb der Experte. STMicro beliefert Apple ebenfalls mit Komponenten für das iPhone, der Aktienkurs des Chip-Herstellers stieg um 0,16 Prozent.

AUCH EINFLUSS AUF MERCK-PAPIERE

Auch der Pharma- und Spezielchemiekonzern Merck KGaA geriet im Umfeld von Apple in den Fokus. Analyst Peter Verdult von der Citigroup stellte in einer aktuellen Studie vom Mittwoch heraus, dass von den Darmstädtern organische Leuchtdioden (OLED) kommen, die im neuen iPhone X Verwendung finden. Merck setzt große Hoffnungen auf die vielfach verwendbare Technologie, um rückläufigen Umsätzen im Flüssigkristallgeschäft künftig etwas entgegensetzen zu können. Merck-Aktien verteuerten sich an der Dax-Spitze um knapp 2 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!