Deutsche Börse AG, DE000A161W62

Deutsche Börse AG: Weitere U.S.-amerikanische Kläger reichen Klage ein, in der auch Deutsche Börse AG Tochtergesellschaft Clearstream als Beklagte benannt wird

19.10.2016 - 21:36:24

Deutsche Börse AG: Weitere U.S.-amerikanische Kläger reichen Klage ein, in der auch Deutsche Börse AG Tochtergesellschaft Clearstream als Beklagte benannt wird. Deutsche Börse AG: Weitere U.S.-amerikanische Kläger reichen Klage ein, in der auch Deutsche Börse AG Tochtergesellschaft Clearstream als Beklagte benannt wird

Deutsche Börse AG / Schlagwort(e): Rechtssache

19.10.2016 21:34

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt

durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Deutsche Börse AG: Weitere U.S.-amerikanische Kläger reichen Klage ein, in

der auch Deutsche Börse AG Tochtergesellschaft Clearstream als Beklagte

benannt wird

Clearstream Banking S.A., Luxemburg ("Clearstream"), eine 100-prozentige

Tochtergesellschaft der Deutsche Börse AG, erfuhr vergangene Nacht, dass

bestimmte Vollstreckungsgläubiger des Iran und der Bank Markazi (die

"Havlish-Kläger") am Freitag, den 14. Oktober 2016, eine Klage vor dem

United States District Court des Southern District von New York eingereicht

haben, in der Iran, Bank Markazi und Finanzintermediäre einschließlich

Clearstream als Beklagte benannt worden sind.

Gemäß der Klage erwirkten die Havlish-Kläger in 2012 ein Gerichtsurteil

gegen Iran und die Bank Markazi über rund USD 6,6 Mrd. Die Havlish-Kläger

streben nunmehr die Vollstreckung in das Vermögen dieser Beklagten an und

machen auch Ansprüche gegen Clearstream aufgrund ihrer historischen

Beziehung zur Bank Markazi als Kunde geltend. Ihre Klage basiert auf

Vermögenswerten der Bank Markazi und Vorwürfen gegen Clearstream, ähnlich

wie in Rechtsstreitigkeiten, die bereits durch andere U.S.-amerikanische

Vollstreckungsgläubiger des Iran betrieben werden.

Clearstream hält die Havlish-Klage gegen sich für unbegründet. Clearstream

wird alle notwendigen und geeigneten Maßnahmen ergreifen, um sich

entschieden gegen die Klage zu verteidigen.

Kontakt:

Rüdiger Assion

Group Communications

Deutsche Börse AG

Telefon: +49 69 211 1 50 04

Grit Beecken

Group Communications

Deutsche Börse AG

Telefon: +352 2 43 3 23 75

E-Mail: media-relations@deutsche-boerse.com

19.10.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

DGAP-Medienarchive unter www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Deutsche Börse AG

-

60485 Frankfurt am Main

Deutschland

Telefon: +49 (0)69 211 - 0

Fax:

E-Mail: ir@deutsche-boerse.com

Internet: www.deutsche-boerse.com

ISIN: DE0005810055, DE000A2AA253, DE000A1RE1W1, DE000A1R1BC6,

DE000A161W62, DE000A1684V3

WKN: 581005, A2AA25, A1RE1W, A1R1BC, A161W6, A1684V

Indizes: DAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr

in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart,

Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

@ dpa.de