Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

Bitmovin, der Anbieter von Technologien für Videostreaming-Infrastruktur, hat heute eine neue Videoinfrastruktur-API herausgebracht, welche die erfolgreichen Dienste für Videokodierung und Videoplayer von Bitmovin mit einem neuen Analyseprodukt für die Videoleistung und die Einbindung in das Speicher- und Content Delivery Network (CDN) verschiedener Anbieter bündelt

Bitmovin führt erste durchgängige Videoinfrastruktur-API für Entwickler ein
Bitmovin, der Anbieter von Technologien für Videostreaming-Infrastruktur, hat heute eine neue Videoinfrastruktur-API herausgebracht, welche die erfolgreichen Dienste für Videokodierung und Videoplayer von Bitmovin mit einem neuen Analyseprodukt für die Videoleistung und die Einbindung in das Speicher- und Content Delivery Network (CDN) verschiedener Anbieter bündelt. Das Ergebnis ist eine durchgängige Videoinfrastruktur-API, welche die Entwicklung und Bereitstellung webbasierter Videodienste erheblich erleichtert, darunter Live, VOD, 360 und virtuelle Realität.

The Bitmovin Infrastructure solution (Photo: Business Wire)

Der Begriff „Videoinfrastruktur“ bezieht sich auf alle Komponenten, die erforderlich sind, um adaptives Videostreaming in einer Online-Umgebung zu ermöglichen. Die Kette beginnt mit einer Videodatei, die in ein adaptives Streamingformat (in der Regel MPEG-DASH und/oder HLS) kodiert und dann an einen Onlinespeicher (AWS S3, FTP, Aspera usw.) übertragen wird. Von dort werden die Dateien durch ein Content Delivery Network oder CDN (Akamai, Level3, CloudFront usw.) ausgeliefert, welches das Video rasch einem Benutzer zur Verfügung stellt, der es mit einem adaptiven Spieler wie einem HTML5-Player anschaut. Das letzte Stück des Puzzles ist dann das Analysesystem, das das Nutzerverhalten verfolgt. Über dieser Infrastruktur befindet sich eine weitere Schicht mit häufig verwendeten Technologien, wie beispielsweise Verschlüsselung (digitale Rechteverwaltung), Einbindung von Werbung, VR oder 360°-Videosteuerungen, Untertitel und geschlossene Untertitel und viele weitere Möglichkeiten.

Die Videonutzung hat sehr rasch zugenommen, sodass die meisten Videoinfrastrukturen geschaffen werden, indem Systeme unterschiedlicher Anbieter zusammengewürfelt werden. Dies führt zu langen und teuren Entwicklungszyklen, komplexen und nichtskalierbaren Systemen und Online-Videoangeboten, welche die Qualität von Netflix, YouTube oder Twitch nicht erreichen.

Die neue Bitmovin API, die ein direktes Ergebnis von Kundenrückmeldungen ist, löst diese Herausforderungen, indem sie alle Komponenten des Arbeitsablaufs zur Kodierung und Wiedergabe adaptiver Videostreams - Kodierung, Wiedergabe, Analyse, Speicherung und Inhaltebereitstellung - auf einer einheitlichen Managementoberfläche kombiniert, ohne die Benutzer zu einer Einheitslösung zu zwingen. Inhalteanbieter, Rundfunkanstalten, Integratoren und Entwickler können jeden beliebigen Teil der neuen Bitmovin API kombinieren oder das gesamte Angebot von Bitmovin für ihre bestehende Videoinfrastruktur nutzen.

„Wir haben auf die Rückmeldungen unserer Kunden gehört und sind nun bereit, die erste umfassende Videoinfrastruktur bereitzustellen, die alle Aspekte des adaptiven Streaming-Arbeitsablaufs in eine benutzerfreundliche API-Schicht einbindet“, sagte Stefan Lederer, CEO von Bitmovin. „So wie Twilio für die Kommunikation und Stripe für Zahlungsvorgänge, ist Bitmovin die API für Videokodierung, die ein Netflix- oder Twitch-ähnliches Videoerlebnis im Netz ermöglicht. Wir können es kaum erwarten, bis unsere Kunden dies selbst erleben.“

Größere Online-Video-Anbieter wie Ooyala, RTL und Technicolor nutzen die API bereits in ihren Produktionsumgebungen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bitmovin.com.

Über Bitmovin

Bitmovin wurde im Jahr 2013 von den Miterfindern des Videostreaming-Standard MPEG-DASH gegründet, der von Branchenführern wie Netflix und YouTube verwendet wird und in den USA für 50 Prozent des Internetverkehrs zu Spitzenzeiten verantwortlich ist. Das Unternehmen stellt die Weichen für eine plattformübergreifende Zukunft, in der Videoinhalte dominieren. Bitmovin, Inc. hat seinen Sitz in Palo Alto (Kalifornien) und Klagenfurt (Österrich) und befindet sich im Privatbesitz. Zu den Investoren zählen Atomico, YCombinator (YC S15), Dawn Capital, SpeedInvest, Constantia New Business und eine Reihe von Angel-Investoren, darunter der ehemalige VP Engineering von Netflix, der ehemalige CTO von Cisco und der Gründer von Unity. www.bitmovin.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.













Dazu meldet www.tt.com: Mit inzwischen mehr als 600 Millionen Downloads ist „Pokémon Go“ eines der erfolgreichsten Smartphone-Spiele überhaupt . „Pokémon Go“ will nach Welterfolg nun die Spieler halten. Die Entwickler kämpfen jetzt um das Interesse der Spieler. weiterlesen ...

businesswire.com schreibt dazu weiter: Plarium, ein Entwickler von mobilen, sozialen und webbasierten Spielen mit über 250 Mio . Plarium stellt vor: Soldiers Inc: Mobile Warfare auf iOS und Android. Nutzern weltweit, gab heute die Einführung des neuesten AAA (massively multiplayer online - MMO) Strategiespiels, Soldiers Inc: Mobile Warfare, für Android und iOS-Geräte bekannt. weiterlesen ...

dpa.de schreibt: Berlin - Der Start-up-Entwickler Rocket Internet sieht seine großen Beteiligungen weiter auf dem Weg Richtung Gewinnzone . Kapitalausstattung sehr gut - Rocket Internet macht weniger Verluste. In den ersten neun Monaten 2016 seien die Verluste im operativen Geschäft weiter gesunken, teilte der Konzern mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gingen sie um 159 Millionen Euro zurück. weiterlesen ...

dpa.de schreibt dazu: BERLIN - Der Start-up-Entwickler Rocket Internet sieht seine großen Beteiligungen weiter auf dem Weg Richtung Gewinnzone . Rocket Internet macht bei großen Beteiligungen weniger Verlust. In den ersten neun Monaten 2016 seien die Verluste im operativen Geschäft weiter gesunken, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gingen sie um 159 Millionen Euro zurück. weiterlesen ...

heise.de berichtet: Welt-AIDS-Tag: Apple baut Product-Red-Partnerschaft aus weiterlesen ...

















Dazu berichtet chip.de weiter: Pokemon Go: Kommen bald 100 neue Monster? weiterlesen ...

Dazu heise.de: Pokémon Go will nach Welterfolg nun die Spieler halten weiterlesen ...

Dazu schreibt heise.de: Capture One Pro 10 verbessert Schärfung und Bildausgabe weiterlesen ...

Dazu pcgames.de weiter: Pokémon GO: Neue In der Nähe-Funktion jetzt auch in Deutschland weiterlesen ...

Meldung von heise.de: Legacy-Projekte: iX Developer – Altlasten im Griff ab sofort am Kiosk weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Frankfurt/Main - Der Dax ha...
Börse in Frankfurt - Dax-Rally geht weiter - Feierlaune wegen EZB. Die noch...

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.