Cholera im Jemen

Grassierende Armut und eine kaum vorhandene Gesundheitsversorgung: Im Jemen sind bereits mehr als 1700 Menschen an der Cholera gestorben. Dieser Junge spült am Stadtrand von Sanaa einen Eimer mit angeblich kontaminiertem Wasser aus. Foto: Hani Mohammed

dpa.de, 12.07.17 19:22 Uhr
Zur Übersicht