Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Berlin - Steuerberater, Unternehmensberater und Anwälte sollen nach Medieninformationen künftig offenlegen, wenn sie ..."

Länderfinanzminister einig - Bericht: Kanzleien sollen Steuermodelle melden
Bild: © Für Schleswig-Holsteins Finanzministerin Heinold, hier im Landtag in Kiel, ist das Schließen von Steuerschlupflöchern «nichts für die Sonntagsrede». Foto: Carsten Rehder
Länderfinanzminister einig - Bericht: Kanzleien sollen Steuermodelle melden
Berlin - Steuerberater, Unternehmensberater und Anwälte sollen nach Medieninformationen künftig offenlegen, wenn sie Modelle entwickeln, mit denen ihre Kunden spürbar Steuern sparen können.

Die Länderfinanzminister einigten sich am Donnerstag nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» auf ihrer monatlichen Konferenz in Berlin einstimmig darauf, eine entsprechende Anzeigepflicht für Beratungsfirmen und Kanzleien gesetzlich zu verankern. Damit nehmen die Minister erstmals die Urheber der umstrittenen Steuersparmodelle ins Visier.

Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) sagte der Zeitung nach dem Treffen, das Schließen von Steuerschlupflöchern sei «nichts für die Sonntagsrede, sondern für das Handeln am Montag». Sie freue sich, dass die Minister ihrem Vorschlag zugestimmt hätten, eine Arbeitsgruppe einzurichten. Diese solle bis Ende März berichten, «wie eine Anzeigepflicht von Steuergestaltungen verbindlich geregelt werden kann».

Mitteilung von dpa.de: BERLIN - Straßen, Schienen und Wasserwege in Deutschland sollen in den nächsten Jahren mit mehr als 270 Milliarden Euro ausgebaut und in Schuss gehalten werden . Bundestag verabschiedet Milliarden-Plan fürs Verkehrsnetz. Das sieht der neue Bundesverkehrswegeplan bis 2030 vor, den der Bundestag am Freitag mit den Stimmen der schwarz-roten Koalition verabschiedet hat. Die Hälfte der Mittel ist für Bundesstraßen und Autobahnen vorgesehen, 40 Prozent gehen an Bahnprojekte, der Rest soll für Flüsse und Kanäle verwendet werden. Der Erhalt soll generell Vorrang vor neuen Projekten haben. Der Plan bündelt mehr als 1000 Projekte, die bis 2030 realistisch finanzierbar sein sollen. Die Opposition kritisierte das Konzept und lehnte es ab. weiterlesen ...

dpa.de: Berlin - Die Opposition hat die geplanten Investitionen des Bundes in Straßen, Schienen und Wasserwege bis 2030 kritisiert . Opposition nennt Bundesverkehrswegeplan «nicht bezahlbar». Der neue Bundesverkehrswegplan sei schlecht für Umwelt und Klima und «schlicht nicht bezahlbar», sagte Grünen-Verkehrsexpertin Valerie Wilms im Bundestag. Nötig seien mehr Vernetzungen und ein stärkeres Verlagern von Verkehr auf die umweltfreundliche Schiene. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt sagte, der Plan stärke Infrastruktur und Mobilität, die Deutschland stark machten. weiterlesen ...

wallstreet-online.de berichtet dazu: BERLIN - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat den Maut-Kompromiss mit der EU-Kommission gegen Kritik verteidigt . Dobrindt verteidigt Pkw-Maut. Mit der Pkw-Maut würden die Voraussetzungen für mehr Gerechtigkeit geschaffen. Dabei gelte der Grundsatz: "Wer nutzt, der zahlt", sagte Dobrindt am Freitag im Bundestag. Dabei werde kein Inländer mehr belastet. weiterlesen ...

Nachricht von wallstreet-online.de: BERLIN - Nicht immer prägen Bundesminister und Regierungschefs die Schlagzeilen . POLITIK: Böhmermann bis Kretschmann - Die Menschen des Jahres in der Politik. Manchmal sind es Menschen, von denen man es nicht erwartet. Ein weinender Flüchtlingsjunge etwa. Oder eine Putzfrau, die dem Vizekanzler die Meinung geigt. JAN BÖHMERMANN: Eigentlich wollte Jan Böhmermann mit seiner "Schmähkritik" am türkischen Präsidenten weiterlesen ...

ruhrnachrichten.de berichtet: Das Morgen-Update: Raumfrachter abgestürzt, Missbrauch im Fußball weiterlesen ...

Dazu schreibt eishockey-magazin.de: Erst zum Kellerderby, dann zu Gast beim „großen Bruder“ weiterlesen ...

spiegel.de schreibt dazu: Fawlty-Towers-Kellner: Andrew Sachs ist tot weiterlesen ...

morgenpost.de schreibt dazu: Statistik: Dieselverbrauch steigt trotz des VW-Abgasskandals kräftig weiterlesen ...

Meldung von morgenpost.de: Anstieg um 5,8 Prozent: Diesel-Verbrauch steigt trotz Abgasskandals weiterlesen ...

Dazu berichtet morgenpost.de weiter: Wachstum beschleunigt: Rekord: Über 30 Millionen Passagiere an Berlins Flughäfen weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

In Freiburg wird eine Stude...
Verdächtiger gefasst - Tote Studentin in Freiburg. Nun sehen sich die...

Die Temperatur hat in Deuts...
Deutscher Wetterdienst: Herbst 1,0 Grad zu warm.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.