Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"BERLIN (dpa-AFX) - Politik und Wirtschaft sehen im Internet der Dinge einen bedeutenden Wachstumstreiber im Zuge der ..."

Deutschland muss Chancen beim intelligenten Zuhause nutzen
BERLIN (dpa-AFX) - Politik und Wirtschaft sehen im Internet der Dinge einen bedeutenden Wachstumstreiber im Zuge der Digitalisierung. Besonders bei Lösungen für das intelligente Heim steckt nach einhelliger Auffassung noch viel Potenzial. Der Markt für das sogenannte Connected Living sei noch nicht verteilt, sagte Wolf-Dieter Lukas, Ministerialdirektor beim Bundesministerium für Bildung und Forschung. Deutschland habe gute Chancen, sich einen guten Anteil am Weltmarkt zu sichern.

Vertreter aus Wirtschaft und Politik diskutieren auf der "Connected Living ConnFerence" noch bis Mittwoch in Berlin über Chancen und Herausforderungen bei der Ausgestaltung des vernetzten Zuhauses.

Deutschland dürfe bei zentralen Anwendungen für das intelligente Zuhause das Feld nicht Anbietern wie Apple oder Google überlassen, sagte Ingeborg Esser, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen. "Wir wollen die Datenhoheit in den Häusern behalten", sagte Esser. Als mögliche Szenarien der Zukunft nannte Esser etwa Portale für Instandsetzung oder die Wohnungsabnahme oder Plattformen, mit deren Hilfe Energie dezentral erzeugt und zeitversetzt genutzt werden kann.

Deutschland sei zum Beispiel führend, wenn es um Datenschutzlösungen gehe, sagte Lukas. "Die Bürger müssen selbst Herr ihrer eigenen Daten sein." Bei entsprechenden Lösungen habe Deutschland einen gewissen Vorsprung gegenüber den USA. Das habe sich zum Beispiel auch daran gezeigt, dass ein amerikanisches Unternehmen wie Microsoft künftig seinen Cloud-Kunden anbietet, ihre Daten in Deutschland zu verwalten. Die Telekom betreibe in Biere bei Magdeburg für solche sicheren Lösungen ein eigenes Datencenter, betonte Telekom-Manager Wolfgang Metze.

Zum Schutz der Datenhoheit der Nutzer gebe es zum Beispiel Lösungen aus Deutschland, um gesammelte Daten in einem intelligenten Haushalt mit einer Art Fingerprint zu versehen, sagte Lukas. So könnten bestimmte Verbrauchsdaten etwa an den Energieversorger weitergeleitet werden, ohne dass dieser daraus auch weitere Informationen etwa über die Vorlieben bei der Filmauswahl am Fernseher des Nutzers herauslesen kann.

Noch haben intelligente Lösungen zur Steuerung von Heizung, Stromversorgung oder Sicherheitssystem über das Smartphone den Massenmarkt bei weitem nicht erreicht. Nach Angaben von Metze nutzen laut GfK derzeit maximal 5 Prozent der Menschen in Deutschland solche Lösungen. Bei 71 Prozent gebe es aber großes Interesse, 22 Prozent der Menschen sind solchen Lösungen gegenüber zumindest aufgeschlossen. "Wir sehen ein Riesenpotenzial für das Smart Home."

Ein wichtiger Faktor sei bei der Entwicklung aber auch, dass die Anwendungen von den Menschen gern genutzt werden, sagte Lukas. Als Beispiel nannte er das iPad von Apple. Die Systeme sollten dem Nutzer eine intelligente Hilfe sein, ohne dass er eine dicke Bedienungsanleitung durcharbeiten muss. Dafür dürften die Lösungen nicht an fehlenden Standards oder Schnittstellen scheitern - wie ein Navi im Auto, das mit der Navi-App im Smartphone nicht kommuniziert. "Von der Unterhaltungselektronik kann man lernen, dass es in diesem Bereich noch viel Potenzial gibt."













Dazu schreibt pressetext.de weiter: Der europäische Security-Software-Hersteller ESET hat in einer aktuellen Studie zum Thema Online-Datenschutz herausgefunden, dass Nutzer sozialer Medien dem Schutz ihrer persönlichen Daten im Internet mehr Aufmerksamkeit schenken . Privatsphäre in sozialen Medien: Gefahrenbewusstsein bei Nutzern steigt. Zwei Drittel der Briten schützen ihre Daten sogar aktiv. An der Studie nahmen im Oktober 2016 insgesamt 1.000 Nutzer sozialer Medien in Großbritannien teil. weiterlesen ...

Dazu berichtet aktiencheck.de weiter: Frankfurt - Alphabet-Aktienanalyse von Aktienanalyst Markus Friebel von Independent Research:

Der Aktienanalyst von Independent Research, Markus Friebel, hebt in einer aktuellen Aktienanalyse sein Kursziel für die A-Aktie des Internet-Giganten Alphabet Inc . Alphabet-Aktie: Q3-Zahlen über Erwartungen - Kursziel auf 920 USD erhöht! Aktienanalyse. (ISIN: US02079K3059, WKN: A14Y6F, Ticker-Symbol: ABEA, Nasdaq-Symbol: GOOGL) von 870 USD auf 920 USD an. weiterlesen ...

Dazu berichtet dpa.de: MOUNTAIN VIEW - Die Stärke von Google im Internet-Geschäft hat seinem Mutterkonzern Alphabet im vergangenen Quartal erneut deutliche Zuwächse bei Umsatz und Gewinn beschert . Google-Mutter Alphabet steigert Umsatz und Gewinn deutlich. Die Erlöse stiegen im Jahresvergleich um ein Fünftel auf 22,45 Milliarden Dollar. Der Gewinn sprang um gut 27 Prozent auf 5,06 Milliarden Dollar hoch, wie Alphabet nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. Die Aktie legte nachbörslich zeitweise um 0,85 Prozent zu, weil die Zahlen über den Erwartungen der Börsianer lagen. weiterlesen ...

dpa.de meldet: MOUNTAIN VIEW - Die Stärke von Google im Internet-Geschäft hat seinem Mutterkonzern Alphabet im vergangenen Quartal erneut deutliche Zuwächse bei Umsatz und Gewinn beschert . Google-Mutter Alphabet steigert Umsatz und Gewinn deutlich. Die Erlöse stiegen im Jahresvergleich um ein Fünftel auf 22,45 Milliarden Dollar. Der Gewinn sprang um gut 27 Prozent auf 5,06 Milliarden Dollar hoch, wie Alphabet nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. Die Aktie legte nachbörslich um rund 1,5 Prozent zu, weil die Zahlen über den Erwartungen der Börsianer lagen. weiterlesen ...

fool.de schreibt dazu weiter: Warum Gilead Sciences im Oktober um 7 % fiel weiterlesen ...

















zeit.de meldet dazu: IT-Sicherheit: Der Staat gegen das Internet der unsicheren Dinge weiterlesen ...

fool.de berichtet: Worauf man beim Quartalsbericht von Starbucks achten sollte weiterlesen ...

Dazu berichtet finanztreff.de: dpa-AFX: Goldman hebt Ziel für Alphabet A-Aktie an - 'Conviction Buy List' weiterlesen ...

meedia.de schreibt dazu: Neue Übernahmegerüchte: SoftBank könnte für Twitter bieten weiterlesen ...

Meldung von morgenpost.de: Aktie im Höhenflug: Microsoft mit kräftigem Cloud-Zuwachs weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Schicksalstag der Regierung...
Zitterpartie für Renzi - Spannung bei italienischer Volksabstimmung bis zum...

Die Temperatur hat in Deuts...
Deutscher Wetterdienst: Herbst 1,0 Grad zu warm.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.