Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"BERLIN - Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sollen künftig intensiver beraten und besser vor Pflegebetrug ..."

Mehr Beratung für Pflegebedürftige vor Ort - Schutz vor Betrug
Bild: © Fotolia.com / Sven Hoppe
Mehr Beratung für Pflegebedürftige vor Ort - Schutz vor Betrug
BERLIN - Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sollen künftig intensiver beraten und besser vor Pflegebetrug geschützt werden. Das sieht das dritte Pflegestärkungsgesetz vor, das am Freitag in erster Lesung sowohl im Bundestag als auch im Bundesrat beraten wurde.

Wie die Parlamentarische Staatssekretärin im Gesundheitsministerium, Ingrid Fischbach (CDU), erläuterte, soll das Netz der Beratungsstellen ausgebaut werden. Kommunen sollen dazu für fünf Jahre die Möglichkeit erhalten, Pflegestützpunkte einzurichten. Allerdings müssten sie sich "angemessen an den entstehenden Kosten beteiligen".

In Modellvorhaben soll in bis zu 60 Kreisen und kreisfreien Städten die "Beratung aus einer Hand" durch kommunale Beratungsstellen für fünf Jahre erprobt werden. Die Pflegekassen werden verpflichtet, Empfehlungen der Ausschüsse vor Ort und auf Landesebene zur besseren Versorgung aufzugreifen. Zudem soll sichergestellt werden, dass finanziell schlechter gestellte Pflegebedürftige angemessen versorgt werden.

Um Abrechnungsbetrug in der Pflege konsequenter zu verhindern, erhält die gesetzliche Krankenversicherung ein systematisches Prüfrecht. Damit reagiert das Ministerium auf einen Betrugsskandal um vor allem russischstämmige Pflegedienstbetreiber.

Der Bundesrat formulierte in einer Stellungnahme zu dem Gesetz der Bundesregierung eine Reihe von Änderungswünschen. Die Länder wollen unter anderem eine genauere Darstellung, wie sich die Reform finanziell auf die Sozialhilfeträger auswirkt.

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz kritisierte, dass bei der medizinischen Versorgung Patienten in Heimen schlechter gestellt würden als zu Hause. Stiftungsvorstand Eugen Brysch sagte der Deutschen Presse-Agentur, bei der medizinischen Behandlungspflege übernehme die Krankenversicherung die Kosten für Patienten zu Hause, während Heimbewohner nichts erhielten.

Brysch rechnete vor, dass die Ausgaben für medizinische Behandlungspflege zu Hause in den vergangenen zehn Jahren um 170 Prozent von 1,95 Milliarden Euro auf 5,25 Milliarden Euro angestiegen seien. Er forderte den Bundestag auf, das dritte Pflegestärkungsgesetz entsprechend nachzujustieren.

















presseportal.de weiter: Lüneburg - Hunderttausende Deutsche begehren gegen die geplanten EU-Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada auf . Landeszeitung Lüneburg: Sand in die Augen gestreut - Interview mit Chef-Volkswirt Dr. Hans-Jürgen Völz über TTIP und Ceta. Dr. Hans-Jürgen Völz, Chef-Volkswirt des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, warnt davor "sich aus ideologischen Gründen aus dem Welthandel auszuklinken". Der Mittelstand fordere bei weiterlesen ...

wallstreet-online.de schreibt weiter: DARMSTADT, Deutschland, September 22, 2016 /PRNewswire/ --



Neue Partnerschaft im Rahmen der Initiative "Gesunde Frauen, gesunde Wirtschaftssysteme" unterstützt Frauen bei der Überwindung gesundheitlicher Barrieren zur
Teilhabe an der Wirtschaft 



Merck , ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, . Merck startet Partnerschaft mit Royal Health Awareness Society zur Förderung der Frauengesundheit in Jordanien. weiterlesen ...

Dazu schreibt wallstreet-online.de: Im September befragte das ifo Instituts zusammen mit der FAZ rund 700 Ökonomen in Deutschland zu der bevorstehenden Präsidentschaftswahl in den USA . Große Ökonomen-Befragung: Nur ein Prozent würden Trump wählen. weiterlesen ...

Nachricht von presseportal.de: Berlin - - Merkel und Gabriel zu Gast auf dem TDI - Mehr als 1 000 hochrangige Gäste aus Wirtschaft und Politik erwartet Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel sind Gastredner auf dem diesjährigen "Tag der Deutschen Industrie" (TDI) am Donnerstag, . Bundeskanzlerin und Bundeswirtschaftsminister sprechen auf dem Tag der Deutschen Industrie. weiterlesen ...

meedia.de: Kommentar zu Funny or Die: Mit diesem seltsamen, irritierenden Interview tut sich Hillary Clinton keinen Gefallen von Habitat weiterlesen ...

Dazu schreibt wiwo.de weiter: Einblick: Postfaktische Zeiten als kollektive Selbsthypnose weiterlesen ...

Dazu berichtet fool.de: 3 Top-Aktien, die gerade günstig sind weiterlesen ...

Artikel von boerse-online.de: EZB, Fed und BoJ: Volles Risiko durch billiges Geld weiterlesen ...

Mitteilung von kreiszeitung.de: Der Landkreis ist gut gerüstet weiterlesen ...

Mitteilung von morgenpost.de: USA schlagen Flugverbot vor: UN wollen Neustart der Syrien-GesprächeUSA schlagen Flugverbot vor weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 27.09.2016 weiterlesen ...
Meistgelesene News 1H | 12h | 24h | 48h | 7T

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Berlin - Sie wollten ein Si...
Analyse: Seehofers Nadelstiche und eine schlingernde Koalition. Zwei Stunden...

Koblenz - Das Verhalten von...
«Rock am Ring» ist kein Fall für den Staatsanwalt. Zu diesem Ergebnis kam die...

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.

Jetzt in Immobilien investieren