Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Berlin (dpa) - Wegen der grassierenden Zika-Viren raten auch deutsche Experten Schwangeren vor Reisen in die ..."

Zika-Virus: Schwangere sollten nicht in Ausbruchsgebiete reisen
Bild: © iStockphoto.com / LajosRepasi
Zika-Virus: Schwangere sollten nicht in Ausbruchsgebiete reisen
Berlin (dpa) - Wegen der grassierenden Zika-Viren raten auch deutsche Experten Schwangeren vor Reisen in die betroffenen Länder Lateinamerikas ab. Die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin (DTG) und das Auswärtige Amt empfehlen, Reisen in die Ausbruchsgebiete «möglichst zu vermeiden».

Sollten Reisen unvermeidlich sein, müssten sich Schwangere konsequent vor Mückenstichen schützen. Experten nehmen an, dass der von bestimmten Mücken übertragene Erreger bei Embryos im Mutterleib möglicherweise zu Schädelfehlbildungen führen kann. Bei der sogenannten Mikrozephalie ist der Kopfumfang des Kindes kleiner als normalerweise, geistige Behinderungen sind die Folge. Zuletzt wurden Fälle von Zika-Infektionen aus mehreren Ländern und Regionen Mittel- und Südamerikas gemeldet, darunter Brasilien, Kolumbien und Mexiko.

Auf die DTG-Empfehlung verwies das Berliner Robert Koch-Institut (RKI) jüngst in seinem Bulletin. Da es für Reisehinweise selbst nicht zuständig ist, empfiehlt das Institut Schwangeren, sich vor einer Reise medizinisch beraten zu lassen. Wenn schwangere Frauen bereits in betroffenen Gebieten unterwegs gewesen seien, sollten sie ihren Frauenarzt bei der Vorsorgeuntersuchung darauf hinweisen. Bei Erwachsenen verlaufen Zika-Infektionen in der Regel relativ harmlos mit leichtem Fieber und Hautausschlag.

Auch in den USA ist das Zika-Virus inzwischen aufgetaucht. Reisende haben den Erreger eingeschleppt. Im Bundesstaat Florida gebe es drei Fälle, teilte das örtliche Gesundheitsamt am Donnerstag mit. Zwei Infizierte hätten im Dezember Kolumbien besucht, ein weiterer Patient Venezuela. In den gesamten USA gibt es nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention) etwa ein Dutzend Fälle. Alle Betroffenen hätten sich im Ausland angesteckt.

Gegen die Erkrankung gibt es weder eine Impfung noch ein Heilmittel. Auch die US-Behörde CDC hatte Schwangeren kürzlich von Reisen nach Lateinamerika und in die Karibik abgeraten.

Allein in Brasilien wurden seit Oktober vergangenen Jahres mehr als 11 000 Ansteckungen mit Zika-Viren nachgewiesen, hatte das Gesundheitsministerium des Landes kürzlich mitgeteilt. Parallel dazu meldeten brasilianische Behörden einen sprunghaften Anstieg von Schädel-Fehlbildungen bei Säuglingen. Ein Zusammenhang mit Zika wird vermutet - eine Mikrozephalie kann allerdings verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel eine Rötelninfektion während der Schwangerschaft oder Genmutationen.

Die Regierung in Kolumbien teilte am Donnerstag mit, dass bislang 560 nachweislich mit dem Zika-Virus infizierte Schwangere registriert wurden. Mehr als 100 hätten ihre Kinder bereits zur Welt gebracht, sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Fernando Ruiz. Mikrozephalie-Fälle seien dabei bisher nicht bekannt geworden. Möglicherweise würden neurologische Schäden aber erst innerhalb der nächsten Monate festgestellt.

Weitere Nachricht von dpa.de: BERLIN - Die IFA setzt in diesem Jahr auf ein gutes Konsumklima in Deutschland . IFA: Elektronik-Messe setzt auf stabiles Konsumklima. "Die Ex-Sparweltmeister gehen shoppen", sagte Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des Branchenverbands gfu am Donnerstag in Berlin. Der Brexit habe zwar einige negative Auswirkungen auf das ökonomische Umfeld gehabt, aber das Konsumklima sei stabil geblieben. Erstmals seit Jahren gebe es auch wieder eine steigende Anschaffungsbereitschaft bei TV-Geräten. weiterlesen ...

Dazu berichtet presseportal.de: Berlin - Brigitte Vöster-Alber, geschäftsführende Gesellschafterin der GEZE GmbH aus Leonberg bei Stuttgart, erhält den diesjährigen Preis Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung . Brigitte Vöster-Alber mit dem Preis Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgezeichnet. Sie sei "entscheidende Impulsgeberin für die Ziele des Familienunternehmens und Hüterin seiner Werte", so die Begründung der weiterlesen ...

Dazu dpa.de: BERLIN - Kunden in Deutschland haben im vergangenen Jahr wieder mehr Geld für "fair gehandelte" Produkte ausgegeben . Deutsche kaufen mehr Produkte aus 'fairem Handel'. Mit 1,14 Milliarden Euro erreichte der Gesamtumsatz mit "Fairtrade" einen Höchststand, wie das Forum Fairer Handel am Donnerstag in Berlin mitteilte. "Der faire Handel ist im Aufwind", sagte Geschäftsführer Manuel Blendin. Mit einem Plus von 11 Prozent wuchs der Markt jedoch langsamer als im Vorjahr, als der Umsatz um 31 Prozent zulegt hatte. weiterlesen ...

dpa.de schreibt: Berlin - Fernsehen bleibt mit Abstand die häufigste Freizeitbeschäftigung in Deutschland . «Freizeit-Monitor»: Bundesbürger sehen am liebsten fern. Das ist ein Ergebnis des «Freizeit-Monitors» der Stiftung für Zukunftsfragen. Auch Radiohören, Telefonieren und die Nutzung des Internets stehen weit oben in der Gunst der befragten Bundesbürger. Die Pflege sozialer Kontakte durch persönliche Begegnungen ist im Fünf-Jahres-Vergleich spürbar zurückgegangen. Wegen zunehmenden Stresses suchen viele Bundesbürger in ihrer Freizeit auch mal Erholung pur. weiterlesen ...

schwarzwaelder-bote.de berichtet dazu: Deutschland: Berlin vorn: Volksbühne und Gorki sind Theater des Jahres weiterlesen ...

Nachricht von schwarzwaelder-bote.de: Deutschland: Deutsche sehen in der Freizeit am liebsten fern weiterlesen ...

Weitere Nachricht von op-online.de: Freizeit-Monitor: Das ist die liebste Beschäftigung der Deutschen weiterlesen ...

musikexpress.de meldet dazu: Interview mit Beginner: „Und darauf kommt der Wumms von heute!“ weiterlesen ...

merkur-online.de schreibt dazu: Dieses Kurven-Wunder lässt Mager-Models blass aussehen weiterlesen ...

Weitere Nachricht dazu von chip.de: Tesla-Bluetooth-Kopfhörer: Irre Konzeptstudie auf der iFA weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Donnerstag, 25.08.2016 weiterlesen ...

DAX: Bei diesen Aktien drohen hohe Kursschwankungen!
Entscheidend dafür, wie sich die Aktienkurse von Unternehmen entwickeln, ist die Geschäftsentwicklung. Steigen Umsatz und Gewinn, dann steigt auch der Aktienkurs.

Paris - Der französische St...
Französisches Burkini-Verbot gestoppt. Die Menschenrechtsliga und das...

Offenbach - Das Hochdruckge...
Hoch «Gerd» sorgt weiter für Hitze - Erhöhte Waldbrandgefahr. Angesichts der...

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 28. August.

Jetzt in Immobilien investieren