Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"BERLIN - Die deutsche Autoindustrie erwartet auch im kommenden Jahr steigende Verkaufszahlen "

China treibt weltweiten Automarkt an - Absatzplus für 2017 erwartet
Bild: © Volkswagen AG
China treibt weltweiten Automarkt an - Absatzplus für 2017 erwartet
BERLIN - Die deutsche Autoindustrie erwartet auch im kommenden Jahr steigende Verkaufszahlen. Nach der Prognose des Verbands der Automobilindustrie (VDA) dürften 2017 weltweit 83,6 Millionen Neuwagen verkauft werden, das sind 2 Prozent mehr als in diesem Jahr. Mit einem Plus von 15 Prozent sei der chinesische Auto-Markt in diesem Jahr "überraschend stark" gewesen, sagte VDA-Präsident Matthias Wissmann am Freitag in Berlin. Für 2017 sei in China noch einmal ein Plus von 5 Prozent auf 24,2 Millionen Pkw zu erwarten.

In Deutschland wurden im November nach Angaben des Verbands 276 500 Personenwagen neu zugelassen. Das sind 2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Von Januar bis November kamen damit 3,095 Millionen Neuwagen auf deutsche Straßen. Fürs Gesamtjahr dürfte ein Plus von 5 Prozent auf fast 3,4 Millionen Neuwagen herauskommen, wie Wissmann sagte.













Dazu berichtet dpa.de weiter: BERLIN - Deutschland nimmt nach Einschätzung von Google -Europachef Matt Brittin in der digitalen Ära bislang nur eine unterdurchschnittlich entwickelte Rolle ein . Deutschland könnte digital stärker sein. "Die Bundesrepublik ist weltweit führend bei den Exporten, weil das Ingenieurswesen und die Stärken in der Produktion sehr stark ausgebildet sind. Das trifft aber nicht auf die digitale Wirtschaft zu", sagte Brittin der Deutschen Presse-Agentur. "Deutschland könnte da viel weiter vorne liegen." weiterlesen ...

Dazu berichtet dpa.de: BERLIN - Deutschland nimmt nach Einschätzung von Google -Europachef Matt Brittin in der digitalen Ära bislang nur eine unterdurchschnittlich entwickelte Rolle ein . Google-Europachef: Deutschland könnte digital stärker sein. "Die Bundesrepublik ist weltweit führend bei den Exporten, weil das Ingenieurswesen und die Stärken in der Produktion sehr stark ausgebildet sind. Das trifft aber nicht auf die digitale Wirtschaft zu", sagte Brittin der Deutschen Presse-Agentur. "Deutschland könnte da viel weiter vorne liegen." weiterlesen ...

dpa.de berichtet: HAMBURG - Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich für vertiefte deutsch-chinesische Beziehungen ausgesprochen, dabei aber Fairness und Gegenseitigkeit angemahnt . Steinmeier: Chinesische Investitionen dürfen keine Einbahnstraße sein. "Chinesische Investitionen werden uns weiter sehr willkommen sein", sagte Steinmeier am Donnerstag zum Abschluss der Konferenz "China meets Europe" in der Handelskammer Hamburg. "Aber Investitionen dürfen nie eine Einbahnstraße sein." Deutsche Unternehmen in China müssten ebenso wie chinesische Unternehmen in Deutschland über einen freien Marktzugang verfügen. Die beiden Länder sollten nach Steinmeiers Worten ihre Zusammenarbeit über Politik und Wirtschaft hinaus auf Bildung, Wissenschaft, Schulwesen und Sport ausdehnen. weiterlesen ...

Dazu schreibt dpa.de: WIESBADEN - Die Produktion und der Außenhandel in Deutschland sind laut am Dienstag veröffentlichten Zahlen zuletzt etwas ausgebremst worden . GESAMT-ROUNDUP: Dämpfer für Deutschlands Industrie und Exporte. Experten sehen zwar kein Alarmsignal. Eine Enttäuschung bei den Wachstumszahlen für das dritte Quartal sei aber nicht auszuschließen. Außerdem könnten mögliche negative Überraschungen vor allem aus den USA, Großbritannien oder China künftig den Außenhandel und damit auch die deutsche Wirtschaft insgesamt empfindlich treffen. weiterlesen ...

boerse-online.de schreibt weiter: Volkswagen-Aktie: China hält Absatz von VW im Oktober auf Kurs weiterlesen ...

















nw-news.de weiter: Erschließung globaler Märkte: Grillo gegen Verschärfung des Außenwirtschaftsgesetzes weiterlesen ...

Dazu schreibt morgenpost.de: Erschließung globaler Märkte: Grillo gegen Verschärfung des Außenwirtschaftsgesetzes weiterlesen ...

Dazu N24.de weiter: Erschließung globaler Märkte -
Grillo gegen Verschärfung des Außenwirtschaftsgesetzes weiterlesen ...

oberpfalznetz.de berichtet dazu: Anteil staatlicher Investoren aus China steigt weiterlesen ...

Dazu rhein-zeitung.de: Spannungen in China: Streit um Investitionen weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...
Meistgelesene News 1H | 12h | 24h | 48h | 7T

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Die Dopingvorwürfe gegen Ru...
Fragen und Antworten - Russlands «Doping-Verschwörung»: Fakten und Vorwürfe....

Die geringe Neubildung von ...
Forscher: Warme Arktis könnte Mitteleuropa Kälteeinbruch bringen.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.