Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, München

Huml setzt bei Pflege auf verstärkte Zusammenarbeit - Am Montag startet in Nürnberg der erste bayerische Pflegegipfel
Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, München

München (pressrelations) -
Huml setzt bei Pflege auf verstärkte Zusammenarbeit - Am Montag startet in Nürnberg der erste bayerische Pflegegipfel


Mit den Herausforderungen in der Altenpflege befasst sich am Montag (26. September) in Nürnberg der erste bayerische Pflegegipfel. Zu dem Treffen hat Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml Vertreter von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen, der Pflegeberufe und der Wissenschaft sowie der Kassen, Kommunen und Einrichtungsträger eingeladen. Huml betonte am Freitag: "Das Thema Pflege wird auch in Bayern weiter an Bedeutung gewinnen. Mein Ziel ist eine verstärkte Zusammenarbeit bei dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe."

Die Ministerin erläuterte: "Wichtige Themen bei dem Pflegegipfel in Nürnberg sind die besonderen Bedürfnisse häuslich Pflegender und die Sicherung des Personalnachwuchses in der Altenpflege. Außerdem geht es um die Weiterentwicklungsmöglichkeiten bei der Pflegeversicherung. Befassen werden wir uns zudem mit den Chancen durch den Einsatz technischer Unterstützung bei der Pflege. Ein wichtiges Thema ist ferner die Frage, wie weit sich der Staat in die pflegerische Versorgung des Einzelnen einmischen soll - hier geht es um den schwierigen Ausgleich zwischen Schutz und Freiheit."

Huml fügte hinzu: "Die Politik hat zwar schon Hand¬lungs¬fä¬higkeit bewiesen - zum Beispiel mit den Pfle¬ge-stär¬kungsgesetzen des Bundes und mit Verbes¬se¬rungen auf Landes¬ebene. Aber ich möchte eine noch inten¬sivere Diskussion über den künf¬tigen Umgang mit Pflegebedürftigen anstoßen. Diese Debatte soll sich nicht auf tages¬ak¬tuelle Anlässe beschränken, sondern grund¬sätz¬liche Fragen behandeln."

Zu dem Pflegegipfel mit dem Titel "Versorgung in der Altenpflege 2030-2050" am Montag werden rund 70 Teilnehmer erwartet. Bei dem Treffen sollen gemeinsam die wichtigsten Fragen formuliert werden, auf die in der Versorgung Antworten gefunden werden müssen. Ein zweiter Pflegegipfel wird im Juli 2017 mit einem erweiterten Teilnehmerkreis folgen. Dazu werden auch Vertreter aus der Bundespolitik eingeladen.

Huml unterstrich: "Die Erkenntnisse aus den Pflegegipfeln werden die Grundlage für Entscheidungen über langfristige Ziele der bayerischen Pflegepolitik sein. Klar ist schon jetzt: Die PflegeProblematik darf nicht verdrängt werden. Denn die Menschlichkeit einer Gesellschaft zeigt sich daran, wie sie mit ihren Schwä-cheren umgeht. Gefordert sind dabei sowohl der Staat und die Kommunen als auch Träger und Pflegekräfte, Angehörige und Ehrenamtliche."


Pressekontakt:

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Haidenauplatz 1
81667 München
Deutschland

Telefon: +49 89 540233-0
Telefax: +49 89 540233-90999

Mail: poststelle@stmgp.bayern.de

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

  


Diese Pressemitteilung wurde zur Verfügung getstellt von der pressrelations GmbH.

  

www.tt.com berichtet dazu: Auf der japanischen Südinsel Kyushu dampft die Erde, kochen die Teiche, sprudeln Tausende heiße Quellen und glühen die Vulkane . Kyushu: Eine höllische Wellnessoase. Und die Menschen werden uralt. weiterlesen ...

Dazu meldet dpa.de weiter: Berlin - Ein Stundenlohn von fast 60 000 Euro? Bitte sehr, das Geld liegt am Sonntag in Berlin auf der Straße . Kipsang greift Marathon-Weltrekord an - Premiere für Bekele. Der Haken an der Sache: Für diese satte Prämie muss man den berühmten Marathon gewinnen - und das in Weltrekordzeit. Genau das hat Wilson Kipsang vor. weiterlesen ...

dpa.de meldet: Wiesbaden - Jahrelang ging die Geburtenrate nach unten - jetzt bekommen Frauen in Deutschland wieder mehr Kinder . Bevölkerungsforscher sehen Trendwende bei der Geburtenrate. Man könne von einer Trendwende sprechen, sagte der Familienforscher Martin Bujard vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung. Die Berechnungen beziehen sich auf die Gesamtzahl der Kinder, die Frauen eines Jahrgangs in ihrem Leben bekommen. Zu dem Anstieg hat nach Einschätzung der Forscher unter anderem beigetragen, dass mit dem Ausbau der Kinderbetreuung Beruf und Familie besser zu vereinbaren seien. weiterlesen ...

dpa.de berichtet: Berlin - Der russische Geheimdienst nutzt laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Focus» die Enthüllungsplattform WikiLeaks gezielt für Desinformations- und Pressekampagnen in westlichen Ländern . «Focus»: Russischer Geheimdienst benutzt WikiLeaks. Das Magazin beruft sich dabei auf ein «vertrauliches Dossier der Bundesregierung». weiterlesen ...

Weitere Nachricht von n-tv.de: Was passiert mit Tengelmann?: Geheimer Krisengipfel bringt Bewegung weiterlesen ...

kreiszeitung.de meldet dazu: Bayern als letzter Akt? Labbadia will kleine Chance nutzen weiterlesen ...

hna.de meldet dazu: Schnauzer-Mix Wigo wurde vor Göttinger Tierheim ausgesetzt weiterlesen ...

Dazu berichtet schwarzwaelder-bote.de weiter: Deutschland: In den Streit um Kaiser's Tengelmann kommt Bewegung weiterlesen ...

schwarzwaelder-bote.de schreibt dazu: USA: Chinesische Wanda-Gruppe und Sony vereinbaren Allianz weiterlesen ...

Mehr dazu von schwarzwaelder-bote.de: Großbritannien: Tuifly: Starkes Übernahmeinteresse von Easyjet bestätigt weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 27.09.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Berlin - Sie wollten ein Si...
Analyse: Seehofers Nadelstiche und eine schlingernde Koalition. Zwei Stunden...

Koblenz - Das Verhalten von...
«Rock am Ring» ist kein Fall für den Staatsanwalt. Zu diesem Ergebnis kam die...

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.

Jetzt in Immobilien investieren