Ausland, USA

US-Präsident Donald Trump muss weiter nach einem geeigneten Kandidaten für den Posten des Sicherheitsberaters suchen.

17.02.2017 - 08:47:25

Trump erhält Absage für Posten des Sicherheitsberaters

Nach Angaben des Weißen Hauses hat der ehemalige Vize-Admiral Robert Harward, dem das Amt angeboten wurde, abgesagt. Zuvor hatte der Nachrichtensender CNN über den Vorgang berichtet.

Demnach seien "familiäre und finanzielle Gründe" ausschlaggebend für die Absage Hawards gewesen. Der ehemaliger Sicherheitsberater Michael Flynn hatte sein Amt am vergangenen Montag niederlegen müssen, da er offenbar noch vor Amtsantritt der Trump-Regierung Kontakte zum russischen Botschafter hatte. Auch Trumps Wunschkandidat für das Amt des Arbeitsministers, Andrew Puzder, hat in dieser Woche seine Kandidatur zurückgezogen. Am Donnerstag sollte der Senat den neuen Arbeitsminister bestätigen, allerdings hatte sich bereits im Vorfeld eine Niederlage für den Manager bei der Abstimmung abgezeichnet. Wie der Sender CNN berichtet, wollten ihm bis zu zwölf republikanische Senatoren die Gefolgschaft verweigern.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Trump stellt sich selbst gutes Zeugnis aus Unmittelbar nach Rückkehr von seiner Asien-Reise hat sich US-Präsident Donald Trump ein gutes Zeugnis ausgestellt. (Ausland, 15.11.2017 - 21:52) weiterlesen...

Steinmeier: Pariser Klimaschutzabkommen muss unumkehrbar werden Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wirbt dafür, dass das Pariser Klimaabkommen unumkehrbar wird. (Ausland, 15.11.2017 - 15:16) weiterlesen...

Bericht: IS-Mitglieder aus Deutschland bei US-Luftangriff im Irak getötet Das US-Militär hat nach eigenen Angaben zwei Dschihadisten der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) bei einem Luftangriff im Nordirak getötet, die an Terrorplanungen in Europa beteiligt gewesen sein sollen: Es soll sich dabei um Brüder aus Nordrhein-Westfalen handeln, berichtet die "Welt" (Mittwoch) unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise. (Ausland, 14.11.2017 - 19:20) weiterlesen...

Al Gore sieht trotz Trump Fortschritte beim Klimaschutz in den USA Der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore glaubt trotz der Haltung von US-Präsident Donald Trump an Fortschritte beim Klimaschutz in den USA. (Ausland, 13.11.2017 - 14:17) weiterlesen...

Gouverneur von Kalifornien: Trump nutzt dem Klimaschutz Der Gouverneur von Kalifornien, Jerry Brown, glaubt nicht, dass der US-Präsident dem weltweiten Klimaschutz schadet. (Ausland, 11.11.2017 - 19:12) weiterlesen...

Trump und Putin: Keine militärische Lösung für Syrien Die USA und Russland halten nach offiziellen Angaben eine militärische Lösung des Syrien-Konflikts nicht für möglich. (Ausland, 11.11.2017 - 11:24) weiterlesen...