Ausland, USA

US-Präsident Donald Trump muss weiter nach einem geeigneten Kandidaten für den Posten des Sicherheitsberaters suchen.

17.02.2017 - 08:47:25

Trump erhält Absage für Posten des Sicherheitsberaters

Nach Angaben des Weißen Hauses hat der ehemalige Vize-Admiral Robert Harward, dem das Amt angeboten wurde, abgesagt. Zuvor hatte der Nachrichtensender CNN über den Vorgang berichtet.

Demnach seien "familiäre und finanzielle Gründe" ausschlaggebend für die Absage Hawards gewesen. Der ehemaliger Sicherheitsberater Michael Flynn hatte sein Amt am vergangenen Montag niederlegen müssen, da er offenbar noch vor Amtsantritt der Trump-Regierung Kontakte zum russischen Botschafter hatte. Auch Trumps Wunschkandidat für das Amt des Arbeitsministers, Andrew Puzder, hat in dieser Woche seine Kandidatur zurückgezogen. Am Donnerstag sollte der Senat den neuen Arbeitsminister bestätigen, allerdings hatte sich bereits im Vorfeld eine Niederlage für den Manager bei der Abstimmung abgezeichnet. Wie der Sender CNN berichtet, wollten ihm bis zu zwölf republikanische Senatoren die Gefolgschaft verweigern.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Emnid: Jeder Dritte fürchtet Verluste durch Trumps Wirtschaftspolitik Durch den wirtschaftspolitischen Kurs der neuen US-Regierung unter Donald Trump erwarten viele Deutsche Verluste beim eigenen Vermögen. (Ausland, 27.02.2017 - 11:01) weiterlesen...

Roth: Wir haben mit Trump einen Narren an der Macht Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat scharfe Kritik an US-Präsident Donald Trump geübt: "Wir haben jetzt einen Narren an der Macht, der leider sehr gefährlich ist", sagte Roth der B. (Ausland, 26.02.2017 - 11:53) weiterlesen...

Gesamtmetall-Präsident: Trump kennt die Zahlen nicht Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger kritisiert US-Präsident Donald Trump wegen der Ankündigung, Einfuhren auch von deutschen Unternehmen in die USA zu verteuern. (Ausland, 25.02.2017 - 10:07) weiterlesen...

Ökonom Snower kritisiert Trumps Regierungsstil Der Chef des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, Dennis Snower, hat den Regierungsstil von US-Präsident Donald Trump mit "einer Virusattacke, die ein Computersystem lahmlegt", verglichen. (Ausland, 24.02.2017 - 07:23) weiterlesen...

Von der Leyen kritisiert Trumps Politikstil Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat den Politikstil von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. (Ausland, 22.02.2017 - 10:26) weiterlesen...

SPD-Kanzlerkandidat Schulz: Marine Le Pen ist gefährlich SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die französische Präsidentschaftskandidatin des Front National (FN), Marine Le Pen, als "gefährlich" bezeichnet. (Ausland, 21.02.2017 - 10:48) weiterlesen...