Ausland, USA

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat das Verhalten von US-Präsident Donald Trump im Konflikt mit Nordkorea scharf kritisiert.

13.08.2017 - 16:08:33

SPD-Chef Schulz: Trump ist eine unberechenbare Persönlichkeit

"Trump ist eine unberechenbare Persönlichkeit", sagte Schulz in der RTL-Sendung "An einem Tisch mit Martin Schulz. Deutschland fragt nach!".

Er mache sich Sorgen darüber, dass sich ein US-Präsident auf das Niveau eines nordkoreanischen Diktators begebe. "Man muss kühles Blut bewahren in solchen Herausforderungen", so Schulz im "RTL-Townhall-Meeting". Der SPD-Chef äußerte Verständnis dafür, dass viele Deutsche sich derzeit große Sorgen darüber machen, dass es infolge des Konflikts zwischen Nordkorea und den USA zu einem Atomkrieg kommen könnte. Das hatte eine Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag von "RTL Aktuell" ergeben. "Die Politiker, die keine Angst haben, die haben einen Knall. Auch ich habe natürlich Sorgen", sagte der SPD-Kanzlerkandidat. Politiker dürften sich aber in einer Situation wie jetzt nicht von Angst leiten lassen. "Ich habe Sorge, aber ich habe auch die Pflicht, alles zu tun, was ich tun kann, um Einfluss auf die zu nehmen, die man daran hindern muss, durchzudrehen." Schulz nannte Trump in diesem Zusammenhang einen "irrlichternden Mann".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Martin Schulz: Merkel zu zurückhaltend gegenüber Trump SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, sie verhalte sich zu zurückhaltend gegenüber US-Präsident Donald Trump. (Ausland, 17.08.2017 - 01:01) weiterlesen...

Gabriel wirft Merkel Kniefall vor Trump vor Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, sie wolle die deutschen Rüstungsausgaben US-Präsident Donald Trump zuliebe auf mehr als 70 Milliarden Euro im Jahr verdoppeln. (Ausland, 16.08.2017 - 07:08) weiterlesen...

Kauder begrüßt Chinas Handelsbeschränkungen gegenüber Nordkorea Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder (CDU), hat die chinesischen Handelsbeschränkungen gegenüber Nordkorea ausdrücklich begrüßt. (Ausland, 15.08.2017 - 08:24) weiterlesen...

Trump verurteilt rassistische Gewalt in Charlottesville Nach der scharfen Kritik an seiner Reaktion auf gewalttätige Ausschreitungen bei einem Aufmarsch von Rechtsextremisten in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia hat US-Präsident Donald Trump die "rassistische Gewalt" verurteilt. (Ausland, 14.08.2017 - 19:06) weiterlesen...

Korea-Konflikt: Gabriel fürchtet viele Tote in Seoul und Tokio Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) fürchtet viele Todesopfer "in Seoul und sogar bis nach Tokio", sollte es zu einer militärischen Eskalation mit Nordkorea kommen. (Ausland, 14.08.2017 - 07:47) weiterlesen...

Kritik an Trumps Reaktion auf Gewalt in Virginia US-Präsident Donald Trump ist für seine Reaktion auf Gewalt bei einem Aufmarsch von Rechtsextremisten in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia von allen Seiten scharf kritisiert worden. (Ausland, 13.08.2017 - 10:36) weiterlesen...