Ausland, Türkei

Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, hat eine deutliche Reaktion Deutschlands auf die Nazi-Vergleiche türkischer Politiker gefordert.

21.03.2017 - 04:01:32

Haseloff will deutliche Reaktion Deutschlands auf Nazi-Vergleiche

Er sieht vor allem das Außenministerium in der Pflicht: "Jeder Staatsmann, der etwas mit uns besprechen will, ist als Gast willkommen und wird mit diplomatischem Protokoll empfangen", sagte Haseloff der "Welt". "Wahlkampf schließt das nicht ein. Vor allem nicht der Wahlkampf von Personen, die uns als Nation diskreditieren", so der CDU-Politiker weiter.

"Wer uns mit Nazis vergleicht, der ist nicht willkommen. Das ist nicht hinnehmbar." Da sei der Außenminister im Rahmen seiner Zuständigkeit gefordert, dem Einhalt zu gebieten. "In so einem Fall muss die Einreise verweigert werden. Der Bund darf sich nicht darauf verlassen, dass die Länder oder Kommunen Lösungen finden", sagte der CDU-Politiker. Auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet Haseloff noch klarere Worte: "Sie hat sich positioniert. Aber ich glaube, dass man das für die Menschen im Land noch deutlicher formulieren kann. Ihr Kollege Mark Rutte hat das in den Niederlanden vorgemacht."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Auswärtiges Amt weist türkische Kritik an Gabriel zurück Das Auswärtige Amt hat die massive türkische Kritik an Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) deutlich zurückgewiesen. (Ausland, 23.08.2017 - 15:52) weiterlesen...

Lindner: Jede wirtschaftliche Kooperation mit Türkei auf Eis legen FDP-Chef Christian Lindner hat die Bundesregierung aufgefordert, jede wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Türkei auf Eis zu legen. (Ausland, 23.08.2017 - 10:49) weiterlesen...

Özdemir: Politik der Zurückhaltung gegenüber Türkei gescheitert Grünen-Chef Cem Özdemir hat die Bundesregierung aufgefordert, ihre Gangart gegenüber der Türkei erneut zu verschärfen. (Ausland, 23.08.2017 - 07:33) weiterlesen...

Österreichs Außenminister wirft Erdogan diktatorische Züge vor Österreichs Außenminister Sebastian Kurz hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan "diktatorische Züge" vorgeworfen. (Ausland, 23.08.2017 - 02:01) weiterlesen...

Fall Akhanli: Maas will Konsequenzen für Türkei prüfen lassen Nach der vorübergehenden Festnahme des Kölner Schriftstellers Dogan Akhanli in Spanien hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) gefordert, auf europäischer Ebene die polizeiliche Zusammenarbeit mit der Türkei zu überprüfen. (Ausland, 22.08.2017 - 10:39) weiterlesen...

Innenminister wollen Missbrauch von Interpol künftig verhindern Innenminister von CDU und SPD haben Schritte gegen den Missbrauch der Polizei-Organisation Interpol zu politischen Zwecken angekündigt. (Ausland, 22.08.2017 - 08:55) weiterlesen...