Ausland, Nordkorea

Omid Nouripour, außenpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, hält die Entwicklung in der Nordkorea-Frage für "extrem beängstigend".

11.04.2017 - 05:01:36

Nouripour: Entwicklung in Nordkorea-Frage extrem beängstigend

"Die Chinesen reagieren als Nachbarn ausgesprochen empfindlich auf Einmischungen in der Region", sagte Nouripour der "Heilbronner Stimme" (Dienstagsausgabe). "Donald Trump hat schon in der Frage der Ein-China-Politik einen Scherbenhaufen hinterlassen. Der Gedanke, dass die Spannungen weiter zunehmen, macht mir große Sorgen."

Der Grünen-Politiker fügte hinzu: "Alleine ein Handelskrieg hätte schon verheerende Folgen auch für uns Europäer." Zum Militärschlag der USA gegen einen Luftwaffenbasis des Assad-Regimes sagte er: "Ich habe zwar emotional Verständnis für die Forderung, einen barbarischen Giftgas-Einsatz nicht ungestraft zu lassen. Allerdings hätten auch die Amerikaner eine Untersuchung abwarten müssen - bei aller Plausibilität für Assads Verantwortung. Eine solche Untersuchung muss noch zwingend erfolgen. Die Bundesregierung muss den Vereinten Nationen dafür bei Bedarf Unterstützung anbieten." Nun bestehe aber die reale Gefahr, dass der Gesprächsfaden mit Russland abreiße. Die weltpolitische Lage sei derzeit "besonders brisant", erklärte Nouripour, da "Trump unfassbar unberechenbar" sei. "Man weiß ja nicht, ob er heute genau das Gegenteil von dem tut, was er gestern noch gesagt hat." Die Europäer seien deshalb mehr denn je gefragt, mit einer Stimme zu sprechen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Trump droht Nordkorea mit Zerstörung US-Präsident Donald Trump hat Nordkorea erneut gedroht: Wenn sich die USA gezwungen sähen, ihre Verbündeten zu verteidigen, hätten sie keine Alternative als Nordkorea "völlig zu zerstören", sagte Trump bei seiner Rede vor den Vereinten Nationen am Dienstag. (Ausland, 19.09.2017 - 16:41) weiterlesen...

Remarque-Gesellschaft: Merkel soll im Nordkorea-Konflikt vermitteln In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Erich-Maria-Remarque-Gesellschaft die Bundesregierung zur Vermittlung in der Nordkorea-Krise aufgerufen. (Ausland, 18.09.2017 - 07:57) weiterlesen...

Gabriel will direkte Verhandlungen mit Nordkorea In der Auseinandersetzung mit Nordkoreas Diktator Kim Jong-un und seinen Atomwaffen-Tests hat Außenminister Sigmar Gabriel "direkte Verhandlungen" mit dem Regime gefordert. (Ausland, 18.09.2017 - 00:03) weiterlesen...

Nordkorea-Konflikt: Südkorea begrüßt Merkels Vermittlungsangebot In der Krise um das nordkoreanische Atomprogramm begrüßt die südkoreanische Regierung das Vermittlungsangebot von Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Wir sind Kanzlerin Merkel sehr dankbar, dass sie uns helfen will. (Ausland, 15.09.2017 - 18:01) weiterlesen...

Nouripour: EU soll im Nordkorea-Konflikt vermitteln Der außenpolitische Sprecher der Grünen im Bundestag Omid Nouripour hat die Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Deutschland könne im Nordkorea-Konflikt vermitteln, scharf kritisiert. (Ausland, 15.09.2017 - 14:06) weiterlesen...

Gabriel: Regime in Nordkorea ernste Bedrohung für den Weltfrieden Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat den erneuten Raketentest in Nordkorea scharf verurteilt: "Das Regime in Pjöngjang führt uns erneut vor Augen, dass es eine ernste Bedrohung für den Weltfrieden darstellt", sagte Gabriel am Freitag. (Ausland, 15.09.2017 - 13:14) weiterlesen...