Ausland, Schweiz

In der Affäre um Spionage-Vorwürfe gegen die Schweiz macht sich CDU-Innenexperte Armin Schuster für ein No-Spy-Abkommen zwischen Deutschland und dem Nachbarland stark.

04.05.2017 - 17:47:33

CDU-Innenexperte Schuster für No-Spy-Abkommen mit der Schweiz

"Ich glaube, dass das eine Agentenposse ist, die jetzt die Zeit überholt", sagte der Obmann im Innenausschuss des Bundestags dem "Handelsblatt". Denn Deutschland und die Schweiz hätten sich ja ohnehin auf einen umfassenden Datenaustausch ab 2018 verständigt.

Deshalb gebe es derzeit ja auch so viele Fälle von Personen, die sich steuerehrlich machen wollten. Schuster, der auch Mitglied des parlamentarischen Kontrollgremiums ist, das die Arbeit der Nachrichtendienste in Deutschland kontrolliert, bedauert, dass es bisher kein No-Spy-Abkommen zwischen Deutschland und der Schweiz gibt. "Dass wir nachrichtendienstlich gegeneinander arbeiten, halte ich für völlig verfehlt." Ein gemeinsames Abkommen, das auch Österreich einbeziehen sollte, hält Schuster für erstrebenswert. Anstatt sich gegenseitig auszuspionieren, sollten die Geheimdienste dieser Länder ihr Augenmerk lieber mehr auf Bedrohungen wie den internationalen Terrorismus richten und stärker als heute arbeitsteilig arbeiten, schlägt der Innenexperte vor.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!