Ausland, Großbritannien

Die zunehmende Kritik an der Enthüllungsplattform Wikileaks lässt deren Gründer Julian Assange kalt.

19.05.2017 - 18:03:49

Zunehmende Kritik an Wikileaks lässt Assange kalt

"Wir sind nicht in dem Geschäft, um Likes zu sammeln", beschreibt der Australier die Philosophie seiner Organisation im Gespräch mit dem "Spiegel". Die Aufgabe von Wikileaks sei es, "Dokumente über mächtige Organisationen" zu veröffentlichen.

"Für die Mächtigen", so Assange, "werden wir immer die Bösen sein." Nach Angaben von Assange ermittelt eine Grand Jury in den USA gegen ihn, drei Journalisten, die technischen Mitarbeiter und einen Unterstützer der Enthüllungsplattform. Assange verteidigt die Veröffentlichung von Dokumenten, die von US-Geheimdiensten wie der CIA stammen. "Wir akzeptieren keine Zensur", sagte der Chefredakteur der vor einem Jahrzehnt gegründeten Enthüllungsplattform. "Wir denken, die Freiheit der Information ist es, was die menschliche Zivilisation braucht, um gerecht und vernünftig zu sein."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!

Weitere Meldungen

De Maizière: Bundesweite Trauerbeflaggung nach Manchester-Anschlag Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat nach dem Anschlag in Manchester vom Montagabend für den heutigen Mittwoch die bundesweite Trauerbeflaggung der obersten Bundesbehörden und ihrer Geschäftsbereiche sowie der Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht von Bundesbehörden unterstehen, angeordnet. (Ausland, 24.05.2017 - 09:02) weiterlesen...

May verkündet höchste Terrorwarnstufe für Großbritannien Nach dem Terroranschlag in Manchester ist die Terrorwarnstufe in Großbritannien heraufgesetzt worden: Es gelte die Gefährdungsstufe "kritisch", teilte Premierministerin Theresa May am Dienstagabend mit. (Ausland, 23.05.2017 - 22:57) weiterlesen...

Manchester: Polizei identifiziert mutmaßlichen Attentäter Nach dem Anschlag in Manchester hat die Polizei den mutmaßlichen Attentäter identifiziert. (Ausland, 23.05.2017 - 18:39) weiterlesen...

IS reklamiert Anschlag in Manchester für sich Die Terrororganisation "Islamischer Staat" beansprucht den Anschlag in Manchester für sich. (Ausland, 23.05.2017 - 14:01) weiterlesen...

Polizei: 23-Jähriger nach Anschlag in Manchester festgenommen Im Süden Manchesters ist am Dienstagmittag ein 23 Jahre alter Mann im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. (Ausland, 23.05.2017 - 13:07) weiterlesen...

May will Manchester am Dienstag besuchen Großbritanniens Premierministerin Theresa May will Manchester nach dem Selbstmordanschlag vom Montag noch am Dienstag besuchen. (Ausland, 23.05.2017 - 12:25) weiterlesen...