Ausland, Türkei

Die Ankündigung des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayip Erdogan, den seit mehr als zwei Monaten inhaftierten deutsch-türkischen "Welt"-Journalisten Deniz Yücel unter seiner Regierung "niemals" ausliefern zu lassen, stößt in der deutschen Politik auf scharfe Kritik.

14.04.2017 - 18:42:31

Deutsche Politiker über Erdogans neue Äußerungen entsetzt

"Erdogan nimmt den letzten Zweifel, dass die Türkei kein Rechtsstaat und kein Kandidat für die EU-Mitgliedschaft ist", sagte FDP-Chef Christian Lindner zu "Bild". Innen-Staatssekretär Günter Krings (CDU) wirft dem türkischen Staatspräsidenten vor, "die Maske eines angeblich rechtsstaatlichen Verfahrens endgültig fallen" gelassen zu haben.

Er gebe damit nun zu, "dass in der Türkei nicht mehr Richter das letzte Wort in Strafverfahren haben."Und Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) sagte: "Rechtstaatlichkeit ist ein wesentliches Prinzip, das die Staaten Europas verbindet. Es ist unfassbar, wie offen in diesem Fall grundlegende Prinzipien missachtet werden. Letztlich disqualifiziert sich der Präsident öffentlich selbst."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!