Ausland, HAM

Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Ansgar Heveling (CDU), hat nach den Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg Konsequenzen gefordert.

10.07.2017 - 01:01:30

Heveling fordert Konsequenzen nach G20-Krawallen

"Es ging um die Gefährdung von Leib und Leben von Polizisten", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). "Denn wer Gehwegplatten von Häusern wirft, der weiß, was er tut und handelt mit Tötungsabsicht."

In Rückzugsorten der Linksautonomen wie der Roten Flora in Hamburg und der Rigaer Straße in Berlin "darf der Staat keine rechtsfreien Räume mehr dulden". Bei der Vorbereitung von Straftaten müsse der Staat vielmehr "konsequent einschreiten und die Szene dort intensiv beobachten". Im Übrigen habe man "es mit Tätern zu tun, die aus ganz Europa zu solchen Ereignissen kommen", so der CDU-Politiker. "Wir müssen deshalb im Vorfeld solcher Veranstaltungen an den Grenzen noch stärker kontrollieren und konsequent Einreiseverbote verhängen, um zu verhindern, dass sie in unser Land gelangen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!