Ausland, Italien

Der ehemalige Ministerpräsident Italiens, Mario Monti, rechnet nach dem angekündigten Rücktritt von Regierungschef Matteo Renzi nicht mit neuen Turbulenzen für die Eurozone.

06.12.2016 - 00:00:51

Italiens Ex-Premier Monti rechnet nicht mit neuer Eurokrise

Gegenüber "Bild" (Dienstag) sagte Monti: "Ich sehe nicht, dass das Referendum Risiken für die Eurozone herbeiführen wird." Die Niederlage von Renzi müsse "nicht als Sieg des Populismus oder ein Votum gegen die EU" gewertet werden.

Viele hätten mit "Nein" gestimmt, weil sie die starke Personalisierung von Renzi abgelehnt hätten. Renzi habe sich selbst zunehmend populistisch geäußert und "die EU und Deutschland insbesondere häufig lächerlich gemacht und schlecht geredet", sagte Monti gegenüber "Bild".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!